Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen
 
Autor Nachricht
Rudolf
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beiträge: 463
Wohnort: Neuss

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2006 - 15:08:04    Titel: Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen

Wenn man mal die letzten jahre ansieht was unter schröders regierung alles so an steuern eingeführt wurde müssten die kassen doch eigentlich nur so sprudeln vorgeld.

Zähl mal auf an was ich mich alles so erinnern kann Tabak und versicherungssteuer wurden angehoben,dazu kam die ökosteuer die angeblich in die renten kasse gehen sollte ergebniss sehen wir ja heute was ist nullrunde eine nach der anderen für die rentner.Dazu kamen diese Hartz IV gesetze die leute in armut versetzen so das manche von der hand in den mund leben müssen heute.Die Praxisgebühr von 10 euro pro quartal was für viele ärmererentner schmerzhafte 10 euro sind,war von den politikern als reform der krankenkassen vorgesehen war, viele kassenchefs verstehen es offensichtlich lieber sich damit die taschen vollzustopfen von politiker seite kann man ja nix dagegen machen wie es heisst man kann die leute immer nur weiter zurkasse beten in dem man die mehrwertsteuer erhöht und eine pkw maut einführen will und so den leuten immer mehr geld aus der tasche zieht und den anspringenden wirtschaftsaufschwung wieder einzementiert.

Ich frag mich schon seit jahren von was für korrupten luschen wir hier in unserem land umgeben sind ein mal muss es dochmal aufhören finde die gewerkschaften sollten mal generalstreiks ausrufen damit das ganze land mal komplett still steht von Nord nach Süd von West nach Ost damit diesen korrupten XXX (edit by bb) endlich mal das handwerk gelegt wird und ihnen gezeigt wird so und nicht weiter.
Philskow
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.02.2006
Beiträge: 221

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2006 - 15:13:12    Titel:

Darf ich mal so arrogant sein und dich auf das Foru mder Bild-Zeitung verweisen? Ich wollte ja erst gegenargumentieren, aber gegen so einen Wust undifferenzierter Stammtisch-Polemik macht das keinen Spass...
wertkonserve
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.02.2006
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2006 - 15:18:22    Titel:

Schon heute fließt weit mehr als die gesamte Neuverschuldung in die Zinszahlungen für die Altschulden.

"Die eigentliche Herausforderung ist ohnehin nicht die Steuersenkung selbst, sondern deren solide Finanzierung. Würde die Koalition auch nur daran denken, die wegfallenden Einnahmen einfach durch entsprechend höhere Schulden auszugleichen, wäre das Konzept völlig wertlos. Denn die Schulden von heute sind die Steuern von morgen - und das mit Zins und Zinseszins. Belastungen einfach den kommenden Generationen in die Schuhe zu schieben ist kein Ausweg mehr. Jahrzehntelang hat Deutschland immer wieder den Fluchtweg höherer Schulden gewählt. Schon heute fließt weit mehr als die gesamte Neuverschuldung in die Zinszahlungen für die Altschulden. Eine Steuerreform auf Pump wäre das Papier nicht wert, auf dem die Pläne geschrieben sind."

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/442839

für unsere Staatsverschuldung sind ALLE derzeitigen Parteien verantwortlich...
Rudolf
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beiträge: 463
Wohnort: Neuss

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2006 - 15:41:53    Titel:

Das steuer erhöhungen aber keine lösungen sind sieht man doch jetzt wieder, es müssen 38 milliarden euro wieder an neuen schulden aufgenommen werden, und unser herr finanzminister steinbrück will 2008 einen ausgeglichnen haushalt der eu präsentieren und die eurostabilitätskritärien erfüllen der frag ich mich doch sehr wie man das verwirklichen will.
Rudolf
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beiträge: 463
Wohnort: Neuss

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2006 - 15:45:42    Titel:

Philskow hat folgendes geschrieben:
Darf ich mal so arrogant sein und dich auf das Foru mder Bild-Zeitung verweisen? Ich wollte ja erst gegenargumentieren, aber gegen so einen Wust undifferenzierter Stammtisch-Polemik macht das keinen Spass...
Vielleicht ist die stammtisch polemik besser gestellt als diese polemik von luschen von politikern wir werden es ja sehen wer recht behält.
wertkonserve
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.02.2006
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2006 - 15:53:39    Titel: Re: Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen

Rudolf hat folgendes geschrieben:
Ich frag mich schon seit jahren von was für korrupten luschen wir hier in unserem land umgeben sind ein mal muss es dochmal aufhören finde die gewerkschaften sollten mal generalstreiks ausrufen damit das ganze land mal komplett still steht von Nord nach Süd von West nach Ost damit diesen korrupten XXX (s.o.) endlich mal das handwerk gelegt wird und ihnen gezeigt wird so und nicht weiter.


Generalstreik bringt nichts...

Ein Weg, die Schulden zumindest abzubremsen, würde über eine Budgetierung (Haushaltsperre) der jeweiligen öffentlichen Haushalte von Kommunen, Ländern und Bund gehen. Da machen aber die derzeitigen Politiker nicht mit. Warum wohl ??

pro Sekunde steigen die Schulden um mehr als € 2000,--
http://www.steuerzahler.de/webcom/show_softlink.php/_c-33/i.html
wertkonserve
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.02.2006
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2006 - 16:03:09    Titel:

"Öffentliche Haushalte schulden 1,45 Billionen Euro

Der Schuldenberg der öffentlichen Haushalte wächst und wächst. 1,45 Billionen Euro haben sich Bund, Länder und Gemeinden inzwischen gepumpt. Damit bricht Deutschland die Vorgaben des EU-Stabilitätspakts bei weitem - und das wird sich so bald nicht ändern.

Wiesbaden - Allein der Bund nahm 2005 weitere 27,8 Milliarden Euro (plus 3,2 Prozent) am Kreditmarkt auf und steht damit nun mit 888 Milliarden Euro in der Kreide. Bei den Ländern stiegen die Schulden um 25,4 Milliarden Euro (plus 5,7 Prozent) auf 468,3 Milliarden Euro. Nur die Verbindlichkeiten der Gemeinden und Gemeindeverbände sanken um 0,8 Milliarden Euro (minus 0,9 Prozent) auf 83,5 Milliarden Euro. Kassenkredite der Kommunen, die zur Überbrückung kurzfristiger Liquiditätsengpässe aufgenommen werden, haben dafür stark zugenommen. 2005 beliefen sie sich auf 24 Milliarden Euro - ein Fünftel mehr als 2004. Insgesamt wuchs der Schuldenberg der öffentlichen Haushalte um vier Prozent auf satte 1,45 Billionen Euro an."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,403054,00.html
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2006 - 22:17:29    Titel: Re: Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen

Rudolf hat folgendes geschrieben:
Wenn man mal die letzten jahre ansieht was unter schröders regierung alles so an steuern eingeführt wurde müssten die kassen doch eigentlich nur so sprudeln vorgeld.

Darf ich im Gegenzug an die Einkommenssteuersenkungen erinnern? Steuerreform 2.000 die zu höheren Freibeträgen, einem niedrigeren Eingangs- und einem niedrigeren Spitzensteuersatz geführt haben?

Rudolf hat folgendes geschrieben:

ergebniss sehen wir ja heute was ist nullrunde eine nach der anderen für die rentner.Dazu kamen diese Hartz IV gesetze die leute in armut versetzen so das manche von der hand in den mund leben müssen heute.

Schon mal gemerkt, dass nicht nur die Einnahmen sondern noch viel mehr die Ausgaben steigen? Immer mehr Rentner, mehr Arbeitslose (= weniger Beitragszahler)

Rudolf hat folgendes geschrieben:

Die Praxisgebühr von 10 euro pro quartal was für viele ärmererentner schmerzhafte 10 euro sind,war von den politikern als reform der krankenkassen vorgesehen war, viele kassenchefs verstehen es offensichtlich lieber sich damit die taschen vollzustopfen

Die Krankenkassen haben damit wenigstens einen Teil ihrer exorbitanten und illegalen Schulden abbauen können. Der Rest hat wenigstens die Beiträge so einigermaßen stabil gehalten.

Rudolf hat folgendes geschrieben:

Ich frag mich schon seit jahren von was für korrupten luschen wir hier in unserem land umgeben

Und ich wunder mich seit Jahren über die Dummheit von Wählern und deren Wahlbeweggründe und die Auflagenstärke der BILD.

Rudolf hat folgendes geschrieben:

sind ein mal muss es dochmal aufhören finde die gewerkschaften sollten mal generalstreiks ausrufen damit das ganze land mal komplett still steht von Nord nach Süd von West nach Ost damit diesen korrupten XXX (s.o.) endlich mal das handwerk gelegt wird und ihnen gezeigt wird so und nicht weiter.

Die XXX (s.o.) sind die dümmste Entgleisung des Posts. Kein Kommentar.

Gruß
Pauker
konka
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.02.2006
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 25 Feb 2006 - 20:54:10    Titel:

ja so ist das...es gibt 2 gruppen hier..

welche die glauben das politiker meistens ihren job nicht gut machen,manche korrupt sind ,in die eigen tasche wirtschaften und das der staat durch besseres planen und kalkulieren mit diesen immensen steuereinnamen es trotzdem nicht gebacken bekommt eine ertragbare arbeitslosigkeit zu bekommen.
das der kapitalismus mehr ungleichheiten schafft als eine gut funktionierender kommunismus..ja ja ich weiss sie hat bisher nicht geklappt...aber sie könnte..oder (wie freidenker mal erwähnt hatte)die optimalsten kompenenten von beiden systemen in einer zu vereinen..oder gleich ein neues system..es gibt zig vorstellungen und konzepte davon...der kapitalismus ist scheisse..basta...ich glaube an eine bessere doktrin.....

und da gibt es diejenigen die den kapitalismus unabdingbar halten,ja quasi die einzige möglichkeit sehen menschen und handel einigermassen in gleichgewicht zu halten...und denken das die politiker immer einen guten job machen und sie garnicht zu viele extras bekommen und gar nicht korrupt sind und gar jeder gewissenhaft arbeitet..ja sogar garnichts für ihre schlechte arbeit können...sie schuften und malochen ja so hart in ihrem büros udn auslandsreisen und debatten und wahlkämpfen

ich gehöre zu der ersten gruppe

warum klappt vieles besser in schweiz??in österreich,in niederlande,skandinavien,in kanada,in australien,in neuseeland,v.a.e.,in singapur,in brunei???????

nur wegen der einwohnerzahl???

wohl kaum...ein so starkes exportland wie de..das wirlklich eien starke industrie und sehr gute produkte hat,wird so von politikern missregiert(jede partei hat dem nachfolger schulden überlassen seit 1960) das es tatsächlich hier in deutschland 1 euro jobs gibt...1 euro jobs....ich fass es nicht ...1 euro....politike rkönnen mit ihrem ganzen steuereinahmen es nicht schaffen betriebe zur einstellung zu bringen,zu entlasten,neue arbeitplätze zu schaffen,,,ein hartz bestellt nutten und läässt die anderen mit 800 eu im monat stehen....ja so ist deustchland...rentner geht es miserabel.arbeitern,selbstständige,autofahrern ,familien,mietern.......................ich sach nichts mehr


wetkonserves zitat
""""Die eigentliche Herausforderung ist ohnehin nicht die Steuersenkung selbst, sondern deren solide Finanzierung"""


desweiteren:
"""Denn die Schulden von heute sind die Steuern von morgen - und das mit Zins und Zinseszins. Belastungen einfach den kommenden Generationen in die Schuhe zu schieben ist kein Ausweg mehr. Jahrzehntelang hat Deutschland immer wieder den Fluchtweg höherer Schulden gewählt. Schon heute fließt weit mehr als die gesamte Neuverschuldung in die Zinszahlungen für die Altschulden. Eine Steuerreform auf Pump wäre das Papier nicht wert, auf dem die Pläne geschrieben sind.""""


und das wichtigste:
"""für unsere Staatsverschuldung sind ALLE derzeitigen Parteien verantwortlich"""
stechus kaktus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.02.2006
Beiträge: 323

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 02:04:23    Titel:

Das erlaube ich mir auch mal zu bestätigen, seid 1954 oder so, steigen die Einnahmen massiv, selbst in den letzten Jahren sind die Staatseinnahmen niemals gesunken. Obwohl sowas aufgrund der relativ schlechten Wirtschaftslage von manchen so angedeutet wurde.

Es reicht vollkommen die Ausgabenseite anzuschauen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum