Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen
 
Autor Nachricht
Rudolf
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beiträge: 463
Wohnort: Neuss

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2006 - 16:31:17    Titel: Re: Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen

wertkonserve hat folgendes geschrieben:
Rudolf hat folgendes geschrieben:
Ich frag mich schon seit jahren von was für korrupten luschen wir hier in unserem land umgeben sind ein mal muss es dochmal aufhören finde die gewerkschaften sollten mal generalstreiks ausrufen damit das ganze land mal komplett still steht von Nord nach Süd von West nach Ost damit diesen korrupten XXX (s.o.) endlich mal das handwerk gelegt wird und ihnen gezeigt wird so und nicht weiter.


Generalstreik bringt nichts...

Ein Weg, die Schulden zumindest abzubremsen, würde über eine Budgetierung (Haushaltsperre) der jeweiligen öffentlichen Haushalte von Kommunen, Ländern und Bund gehen. Da machen aber die derzeitigen Politiker nicht mit. Warum wohl ??

pro Sekunde steigen die Schulden um mehr als € 2000,--
http://www.steuerzahler.de/webcom/show_softlink.php/_c-33/i.html
Hatte mal im stern gelesen neuseeland hat es sehrgut vorgemacht wie man einen staat sanieren kann sie haben nämlich restlos alle subtionen gestrichen und was ist jetzt dieser staat ein wirtschaftswunder wie er es noch nie erlebt hat hat zwar einigen menschen dort bitterböse weh getan im portmonai es kam auch zu manchen selbstmorden weil sie nich ein nach aus wussten noch aber der staat ist weitest gehend sanierd.Wenn ich mir Deutschland ansehe was 180 milliarden euro jährlich an subventionen im jahr rauswirft was man damit alles machen könnte.
konka
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.02.2006
Beiträge: 117

BeitragVerfasst am: 25 Feb 2006 - 23:58:50    Titel:

"""Gibt es dort keine Politiker"""

ich glaube schon oder??? Rolling Eyes Razz

gerade deswegen meinte ich ja..dort gibt es auch politiker..anscheinend kompetentere,oder welche gute die nicht von irgendwelchen gremien oder lobbys zurückgehalten werden..

""""Das Problem ist, dass Politiker nicht dafür gewählt werden, ihre Politik nach aktuellen Meinungsumfragen zu gestalten sondern einer klaren Linie zu folgen und sich dafür nach 4 Jahren wieder wählen bzw. abwählen zu lassen. """"

sehe ich fast auch so..
ein weiteres problem ist das das volk nicht die macht hat über wichtige entscheidungen(arbeitsgesetzte,renten,energie)mitzuwriken..stattdessen irgenwelche repräsetanten die wir wählen können,wer die nächsten 4 jahre scheisse baut...mehr doch nicht....

demos-volk,krate-herschen

aber wir können nur wählen,keien gesetze nichts dürfen wir bestimmen

das einzigst gute am hartz 4 ist,man kann sich (sarkastsich gesehen)jetzt ein mindestlohn erarbeiten indem man nebenbei schwarzarbeiten geht

was soll man denn sonst machen??für 5 eu die stunden 20 tage im mona für 800 eu ,8std.täglich arbeiten???

so nehmen viel diese hilfe in anspruch und erarbeiten sich so illegal (was eigentlich durch mindestlöhne verhindert werden könnte)ein bestimmtes,lebsnwürdiges grundeinkommen...so würde ich es machen...machen auch bestimmt viele..und man kanns denen nicht übel nehmen:....................und denen die sagen"ich arbeite für 1200 eu den ganzen monat,diese scheiss schmarotzer"auch nicht..sie werden ebenfalls verarscht........sorry..hört sich bisl stammtischmässig an..aber ich werd demnächst sachlicher ..............
Guido
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 717
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2006 - 18:38:45    Titel: Re: Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen

Rudolf hat folgendes geschrieben:
mal im stern gelesen neuseeland hat es sehrgut vorgemacht wie man einen staat sanieren kann sie haben nämlich restlos alle subtionen gestrichen und was ist jetzt dieser staat ein wirtschaftswunder wie er es noch nie erlebt hat hat zwar einigen menschen dort bitterböse weh getan im portmonai es kam auch zu manchen selbstmorden weil sie nich ein nach aus wussten noch aber der staat ist weitest gehend sanierd.Wenn ich mir Deutschland ansehe was 180 milliarden euro jährlich an subventionen im jahr rauswirft was man damit alles machen könnte.


Subventionen sind in Deutschland im Zweifel das Geld für die Klientel der anderen Parteien, niemals aber die Staatsknete für die eigene Klientel. Will sagen: Nicht mal der Subventionsbegriff ist bei uns klar und frei von politischer Umdeutung.

Davon abgesehen hat Neuseeland ein starkes Präsidialsystem und eine nur schwach entwickelte Lobbylandschaft. Bei uns hier scheitern Subventionsabbaumaßnahmen regelmäßig an der Wirtschaftslobby, die um Pfründe für Konzerne fürchtet.
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2006 - 20:56:23    Titel:

Lobbies hat nicht nur das Unternehmertum.

Die Gewerkschaften haben als Nichtunternehmerinteressenvertretung so ziemlich alle wesentlichen Posten in dieser Gesellschaft besetzt - (Betriebsräte, Aufsichtsräte - siehe Hartz, Bundesanstalt für Arbeit etc...). Und wenn Herr Bsirske von einer Rot-Roten Regierung im Jahre 2009 träumt, dann muss man diese Träume ernst nehmen, denn die Mobilisierungsmacht der Gewerkschaften führt zu erheblicher Wahlmanipulation - per Wahlempfehlung.

Der ADAC als gebündelte Volkszornorganisation gegen z.B. Ökosteuer und Maut betreibt auch erheblichen Lobbyismus.

Hört mir auf mit Unternehmerlobbies. Ja die gibt es. Aber im gleichen Atemzug sollte man auch die anderen Lobbies nennen, die hier dann gerne unterschlagen werden.

Der Lobbyismus ist ein Problem und hat mit Rückgrat unserer politischen Elite zu tun. Die müsste auch mal unpopuläre Entscheidungen treffen und sich dann eben notfalls abwählen lassen. Politik nach Klientelinteressen führt Deutschland ins Verderben. Und damit ist die Klientel aller Lager gemeint.

Gruß
Pauker
Guido
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 717
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2006 - 20:48:11    Titel:

Wirtschaftslobbyisten sind nicht die einzigen Akteure am "Lobbymarkt". Gemessen an ihrer Zahl aber die mit Abstand erfolgreichsten. Gemessen an ihren Mitteln die mit Abstand best ausgestattetsten. Ist eben eine Materialschlacht.

Angesichts der ca. 4-5fachen Überfinanzierung des Straßensystems durch entsprechende Steuern und Abgaben kann ich auch den Unmut des ADAC nachvollziehen. Abzocke und staatlichen Machtmissbrauch hat niemand gern.

Natürlich mischen auch Gewerkschaften ordentlich mit. Deren Strategie scheint aber eher darin zu bestehen möglichst viele Leute in die Strukturen sozialkonservativer Parteien reinzubringen (fast jeder SPDler ist auch aktives Gewerkschaftsmitglied). Großartige Materialschlachten, gekaufter Lobbyismus etc. ist für DGB & co. nicht drin - das würde die Streikkassen und damit ihr Machtpotential zu sehr belasten. Für mitgliederstarke Großorganisationen ist da echte Parteiarbeit effektiver.

In wie weit Betriebsräte mit Lobbyarbeit bzgl. Subventionen zusammenhängen habe ich schlicht nicht verstanden.

Und was Gewerkschaften und Aufsichtsräte angeht - dass Gewerkschaften "alle wesentlichen Posten" (insbes. Aufsichtsräte) besetzen ist schlicht falsch, da gesetzlich (Mitbestimmungsgesetz, Montangesetz) gar nicht möglich.

Das Politiker "unpopuläre Entscheidungen" treffen sollten, erscheint mir nicht so recht schlüssig. Sie haben nur eine dienende Funktion (daher auch "Volksdiener" und vom Volk gewählt). Streng genommen hätten sie eigentlich kaum etwas selbst zu entscheiden, sondern nur den Willen des Volkes umzusetzen. Nur der Tatsache, dass der "Volkswille" im Detail kaum konkretisierbar ist, verdanken Politiker eigene Ermessens- und Entscheidungsspielräume. Platz für unpopuläre Entscheidungen ist da aber nicht.
paradoks
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 182
Wohnort: sanft-am-berge oder sunftenburg

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2006 - 21:23:18    Titel:

das ganze problem liegt darin das die politiker die unternehmen nicht zur betriebsgründung zwingen können und es ist mit dem menschlichen wesen nun mal nicht evreinbar mehr zu bezahlen und die selbe leistung zu bekommen das geht allen so auch den wirtschaftern deshalb verlagern sie ja alle die industriestandorte....

...aus dem gehalt eines mitglieds des bundestages könnte man ein kleinunternehmen finazieren..bloß das niemand ein unternehmen in deutschland grüden will da ein deuschenr arbeit überbezahlt ist und auch nch exterm hohe lohnnebenkosten mit sich bringt dazu will er mehr feiertage als jeder andere...mit einer gesellschaft von faulenzern kann es nicth bergauf gehen..kein wunder das alle die bei verstand sind auswandern und somit noch weniger arbeiter aber noch mehr rentner zurücklassen wodurch wir noch mehr zahlen müssen..der generationenvertrag ist in der heutigen gesellschaft nicht mehr sinnvoll aber die rentner denken das sie ein recht auf noch höhere renten haben und uns dann zumekern könen wenn wirsd eilig haben und mal schlechte laune kreigen ..also wirklich...

...und habt ihr wirklich geglaubt das nach über 200 jahren aufschwung europa weiterhin im wohlstand leben kann , nachdem s jahrhundertelang andere menschen ausgebeutet hat?..jetzt da es mesnchenrechte gibt geht das nicht merh ganz so gut und die folgen seht ihr...mehr steuern ..irgendwie muss man ja die bildung der zukünftigen generationen sichern, damit sie wenigsten genug gripshabe um in ein forum zu posten Very Happy

..klar sind unsere politiker korrupt das sind alle politiker ..da macht korrumpiert ..wieso sonst spendet microsoft ncith mal ein bisschen an arme leute..weil geld süchtig macht und wenn man viel hat will man es nicht weggeben ..aber das ist evolutionär bedingt
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2006 - 23:48:14    Titel:

paradoks, ich muss schon sagen, informationssuche ist nicht so wirklich deine stärke, oder? Texte mit innerem Zusammenhang schreiben auch nicht...

Zitat:
..klar sind unsere politiker korrupt das sind alle politiker ..da macht korrumpiert ..wieso sonst spendet microsoft ncith mal ein bisschen an arme leute..weil geld süchtig macht und wenn man viel hat will man es nicht weggeben ..aber das ist evolutionär bedingt

1. Gates ist kein Politiker
2. Gates ist Besitzer von Microsoft, somit kann er auch bestimmen was mit den Geldern geschieht (natürlich geht auch was in seine Tasche, die er ohne jegliche verbindlichkeit in jeder richtung entleeren kann)
ich sag da nur Bill und Melinda Gates Foundation.
Was das ist weisst du wohl nicht, ist aber eine der Sachen die Gates wirklich anzurechnen sind wie ich finde.
Diese Stiftung betreibt Entwicklungshilfe (Hauptsächlich auf dem medizinischen Gebiet, sprich Medikamentenversorgung, Prävention usw., auch noch ein paar kleinere Nebenaktionen).
hier mal die aktuellen offiziellen Angaben:

Zitat:
Statistics*

Number of employees: 263
Endowment: $29.1 billion
Total grant commitments since inception: $10.2 billion
Total 2005 grant payments: $1.36 billion

Billion ist Milliarde, also 1Billion=1.000.000.000

Zitat:
Illustrative Grant Commitments

* United Negro College Fund, Gates Millennium Scholars Program - $1 billion
* The GAVI Alliance - $1.5 billion
* Malaria Vaccine Initiative - $258 million
* Save the Children, Saving Newborn Lives - $110 million
* United Way of King County, Seattle, WA, - $55 million
* Knowledgeworks Foundation – $20 million
* The Network of Public Libraries for the New Millennium Project, Chile – $9.28 million


Sag mir, ist das nichts?

Falls du beanstanden möchtest, dass das doch "für sooooo einen groooßen Konzern garnicht sooooo viel ist", muss ich dich enttäuschen. De facto ist das eine Vergleichsüberlegung, aber die ist herzlich scheissegal, denn Fakt ist dass wirklich enorme Geldsummen (sieh dir mal die Geldmittel derartiger Projekte in staatlicher Hand an, dann ists noch klarer) in Entwicklungshilfe fliessen, und das ist wirklich toll wie ich finde.
paradoks
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 182
Wohnort: sanft-am-berge oder sunftenburg

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 23:36:38    Titel:

ähm oke das gates so viiiel spendet wusste ich nicht aber das er kein politiker ist weiß ich ich meinte das auc heher in dem zusammenhang das er macht hat und macht korrumpiert..ach ja braucht man ein haus dasd sich nach der sonne ausrichtet??..oder drei autos wie missy e. ....leute mit viel geld übertreiben immer um zu protzen daqbei wär ein spruch wie..dieses dorf hab ich saniert doch viel cooler.....
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 02 März 2006 - 00:06:38    Titel:

es ist ihr geld, damit können sie nunmal machen was sie wollen.
Mit dem Haus hat er wohl auch seine persönlichen Grenzen ausgetestet, als einer der mächtigsten menschen im weltweiten computergeschäft wird dies für ihn ein größerer anreiz sein, genauso wie...ka, ein weltbekannter fischzüchter irgendwo ne koifarm hat Rolling Eyes

Du kannst ja reich werden und dann dein lieblingsdorf sarnieren Wink niemand wird dich abhalten

Immer wenn man mit der Begründung "braucht der denn das überhaupt" anfängt fährt man damit früher oder später ins bodenlose, die bringts nicht.
paradoks
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 182
Wohnort: sanft-am-berge oder sunftenburg

BeitragVerfasst am: 03 März 2006 - 20:59:03    Titel:

zu dem thema ´gibts nen guten song von den hosen :"warum werde ich nicht satt" heißt er glaub ich...naja wenn ich wrklich reich werd anier ich eben ein dorf oder zwei ..nachdem ich microsoft gekauft hab=)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Immer mehr steuern und trotzdem leere kassen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum