Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA-Strafrecht Große Übung Mainz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA-Strafrecht Große Übung Mainz
 
Autor Nachricht
tri4ever
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.03.2006
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 08:34:06    Titel:

@ diablo82

Ich hätte bezüglich der Täuschungshandlung eine Vermutung. Die Versicherung lehnt eine Zahlung ab. Das bedeutet ja automatisch, daß der Schaden gemeldet wurde, obwohl A weiß, das er keinen Anspruch auf Schadensregulierung hat.

Dann haben wir meiner Ansicht nach eine Täuschung durch aktives Tun. Es gilt : Wer von einem anderen eine Leistung einfordert, erklärt damit schlüssig, auch einen entsprechenden Anspruch zu haben.

Bei den Eigentumsverhältnissen denke ich, daß es sich um das Haus des A handelt, und F und B lediglich dort wohnen dürfen. Ansonsten hätte ja erwähnt sein müssen, daß ihm nur sein Anteil am Einfamilienhaus bliebe.

Wie seht ihr das ?
Juko
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 14:34:07    Titel: Schreibe auch die HA bei Prof. Hettinger

Hallo Leute,

also ich habe mir ein paar Gedanken gemacht und das erste Problem habe ich bereits am Anfang des Sachverhalts gesehen:

Handelt der B durch die Einwilligung des A gerechtfertigt in Bezug auf den § 306 I Nr1? Mir kommt das komisch vor, da die F dem B vorspiegelt, dass keine Einwilligung mehr vorliegt und der B dann dennoch das Haus in Brand setzt.
Hat jemand da eine Idee wie man das lösen könnte?
Snace
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 16:45:48    Titel:

Hi,

ich bin auch dabei mich durch die Hausarbeit zu quälen und wäre über einen Gedankenaustausch hier ziemlich froh.

@ Juko,
B handelt mM nach nicht gerechtfertigt, er wird ja von der F darum gebeten die Tat nicht auszuführen. Sie behauptet dies wäre auch im Sinne des A, somit muss B davon ausgehen, dass zwar eine Einwilligung vorlag, diese aber nichtmehr gegeben ist. Eine Einwilligung muss immer subjektiv gegeben sein, B musste aber das Gegenteil annehmen. Er macht sich daher nach § 306 I starfbar.

Very Happy

Ist B Mittäter des Brandversicherungsbetrugs, weil A den Tattag bestimmt und B eine Belohnung bekommt? Handelt B mit Drittzueignungsabsicht?

mfg
Juko
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 17:00:23    Titel:

Hi,


@snace

Danke für die Info...ich war mir einfach unsicher inBezug auf die subjektive Sicht.
Dann müssten ja auch die §§ 303, 305 verwirklicht sein, aber konkurrenzmäßig zurücktreten.

Was denkst du über die weitere Strafbarkeit des B? Mittäterschaft zu §§263, 265? Der A könnte mM auch Anstifter sein, aber mit dem Anteil aus der Versicherung würde das dann nicht passen.


Laughing Ganz so genau habe ich mich noch nicht mit dem Betrug beschäftigt, aber ich denke Mittäteschaft passt eher. Schließlich würde das dann auch mit den Täterinteresse passen.


Können auch gerne per pn kommunizieren.
Snace
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 17:42:38    Titel:

Hi,

jap, also das mit §§ 303, 305 werde ich wohl auch so machen. Bin aber leider auch nicht viel weiter. Es spricht ne ganze Menge für Mittäterschaft, störend ist dabei aber der Anruf der F, der könnte diese ganze Mittäterschaftsgeschichte sprengen.
Der Sachverhalt ist halt ziemlich fies, einmal steht was von "überreden" und einmal was von "wie ursprünglich vereinbart". Ich muss mich wohl in der Hinsicht noch etwas schlauer machen.

PN kannste mir gerne, am besten deine ICQ Nummer ^^

Very Happy
katjaa
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2005
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: 16 März 2006 - 02:08:12    Titel:

hallo,
momentan tendiere ich noch zur anstiftung durch a, wie seht ihr das?
Juko
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 16 März 2006 - 11:13:28    Titel:

Hallo,

@katjaa

wo tendierst du zur Anstiftung? Meinst Du §§ 306, 26 oder doch bei 263 III Nr. 5, 26?
katjaa
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2005
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: 17 März 2006 - 01:53:01    Titel:

bin momentan noch bei 306
Homer124
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2006
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 21 März 2006 - 11:14:40    Titel: Tach

Ich hätte da mal eine Frage wie habt ihr das mit der Einwilligung gemacht, habt ihr die irgendwo im objektiven Tatbestand zum einverständnis abgegrenzt oder wie oder was ? ich bin mir da unsicher wegen der Mindermeinung die ja besagt das keine rechtfertigende Einwilligungen existieren, sondern nur tatbestandsausschließende Einverständnisse.
Peace.
bhsis07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.03.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29 März 2006 - 09:16:29    Titel:

Hallo...ich bin neu hier, aber leider auch mindestens genauso konfusiert wie ihr. Ich habe mir mal anhand eurer Antworten Gedanken gemacht und meint ihr nicht, dass A lediglich Anstifter und nicht Mittäter ist, was die Brandstiftung angeht?! Immerhin steht ausdrücklich im Sachverhalt, dass er mit der Brandstiftung nichts zu tun haben möchte. Und das Wort "Überreden" ist ja eigentlich ein sehr deutliches Indiz...
Bezüglich der Einwilligung habt ihr euch also alle für Vollendung und nicht VErsuch nach der h.M. entschieden? (streit: fehlendes subj. element) Wenn doch einer dabei ist, der sich wie ich dann mit der Versuchslösung abgefunden hat, wie hast du dann die versuchte Brandstiftung des B aufgebaut und wo erwähnt, dass sie objektiv grechtfertigt war und daher dies zum Versuch führte?
Und um das Ganze perfekt zu machen, kommt natürlich noch eine Frage. Ich prüfe ja bezgl. der Brandstiftung bei A Anstiftung. Nun ist aber die § 306 Brandstiftung ja in den Augen des A gerechtfertigt. Wie formuliere ich denn das, dass keine taugliche Haupttat vorliegt, weil sie aus seiner Sicht gerechtfertigt ist? Gibt es dazu Materialien? Question
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA-Strafrecht Große Übung Mainz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Weiter
Seite 2 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum