Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit BGB große Übung MAinz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 30, 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit BGB große Übung MAinz
 
Autor Nachricht
tiffy0104
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.09.2005
Beiträge: 166
Wohnort: wiesbaden

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2006 - 19:28:51    Titel:

so, nochmal zum mitverschulden des B bei ansprüchen M-B. da hab ich die fahrlässigkeit und die erhöhte betriebsgefahr dem B über 254 II 2 zugerechnet, ich lass das auch jetzt so! oder ist das falsch? konnte eurer vorigen diskussion nicht ganz folgen Wink

versuche mich jetzt am leasing...hoffentlich scheitere ich nicht kläglich!
tiffy0104
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.09.2005
Beiträge: 166
Wohnort: wiesbaden

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2006 - 21:34:43    Titel:

hm. nach ewigem hin und her habe ich mich jetzt entschlossen der h.m. zu folgen. also dem atypischen mietvertrag.

@ dzek/alle
du fängst an mit sui generis? das ist doch mindermeinung vom canaris. ich dachte man fängt mit mietrecht an und kommt dann über § 536 zu den §§ 275 bgb und dann zu dem ergebnis (glaub ich, habs noch nicht durchgeprüft), dass M dem L die amortistionsblabla bezahlen muss. blöd, dass der sv so wenig her gibt!
Dzek
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.03.2006
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2006 - 07:21:58    Titel:

@tiffy

Hab erstmal allgemein einen Vertrag sui generis angenommen. Bin dann bei Anspruch erloschen auf den Meinungsstreit eingegangen, wie ein Leasingvertrag zu behandeln ist iRd Frage, ob Mietrecht (536) anzuwenden ist. Man kann aber auch gleich zu Anfang prüfen, was ein Leasingvertrag eigentlich ist. Ist eine reine Geschmacksfrage.
Dzek
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.03.2006
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2006 - 08:08:47    Titel:

@all

Habt Ihr die Aufrechnung von B gegen M (1200€) sofort nach der Prüfung der Ansprüche M gegen B (15.000€) geprüft? Oder erst ganz am Ende nach der Prüfung der Ansprüche E und M gegen B?
lilly_83
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 188

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2006 - 10:54:54    Titel:

@dzek
ich habs gleich nach den ansprüchen m gg b geprüft. schließlich kann die aufrechnung ja grds. zum erlöschen der forderung führen. fand das deshalb logischer es gleich im anschluss zu prüfen.

@alle
ist gestern noch was wegen der zurechnung der flk des f rausgekommen?macht ihr das jetzt über § 254 II 2? wenn nicht, wie macht ihr es dann?
Cassy
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.04.2006
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2006 - 12:45:19    Titel:

Hallo, ich bin neu hier und hab auch schon ganz viel gelesen,aber jetzt rennt meine Zeit, also frag ich einfach mal, ohne zu wissen, ob es schon irgendwo genau steht.
Ich habe bei der 1. Frage die Ansprüche gesplittet. Also erstmal geprüft, welche Ansprüche M gegen B hat und ob die auf V übergegangen sind.
Jetzt will ich die Ansprüche der E gegen B prüfen. Allerdings weiß ich nicht, wo ich da die gegen M unterbringen soll, die den Schadensersatz des B mindern. Wie habt ihr das gemacht? Habt ihr die richtig durchgeprüft? Wenn ich das mache, dann reicht doch der Platz niemals.

Und noch ne Frage...habt ihr den Schaden an der Lok auch wegen Mitverschulden umgerechnet? Ich würde den im gleichen Verhältnis wie die Arztkosten aufteilen.

Hoffe irgendwer kann mir helfen.
tiffy0104
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.09.2005
Beiträge: 166
Wohnort: wiesbaden

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2006 - 13:31:09    Titel:

@ dzek
ach so machst du das. hm...ich hab mir heute noch mal den brox/walker gekauft, da steht das ganz annehmbar erklärt drin. ich fange mit einem anspruch aus 535 BGB an. und dann versuch ich den 536 zu prüfen, dann den 543

@lilly
nö, ist nichts neues bei rum gekommen. ich lasse das jetzt auch mit dem § 254 II 2 bgb. leuchtet mir auch am meisten ein.

hast du denn mittlerweile mit frage 2 begonnen?
tiffy0104
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.09.2005
Beiträge: 166
Wohnort: wiesbaden

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2006 - 15:44:44    Titel:

@ cassy

wenn du zurückgehst, dann steht das da seeehr ausführlich diskutiert auf ungefähr 10 seiten Wink

nochmal kurz zu frage 2 (irgendwie kann ich diese frage nicht ausstehen)
die eigentliche prüfung verläuft ja ziemlich kurz, oder mache ich da was falsch? den einzigen langen prüfungspunkt und diskussion hab ich bei der rechtlichen einordnung des leasingvertrags...wie ist das denn unterstellt ihr dem agb oder verallgemeinert ihr das? also damit meine ich, dass übergang der sach und preisgefahr auf den leasingnehmer typisch sind und dass das im allgemeinen für zulässig gehalten wird?
Bengram
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 06.04.2006
Beiträge: 71
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2006 - 19:50:32    Titel:

Junge junge, das wird ja hier gegen Ende immer chaotischer; es wird ja nur aneinander vorbei geredet Wink

Zitat:
nochmal kurz zu frage 2 (irgendwie kann ich diese frage nicht ausstehen)
die eigentliche prüfung verläuft ja ziemlich kurz, oder mache ich da was falsch? den einzigen langen prüfungspunkt und diskussion hab ich bei der rechtlichen einordnung des leasingvertrags...wie ist das denn unterstellt ihr dem agb oder verallgemeinert ihr das? also damit meine ich, dass übergang der sach und preisgefahr auf den leasingnehmer typisch sind und dass das im allgemeinen für zulässig gehalten wird?


Auf den Übergang der Sach und Preisgefahr bin ich nicht eingegangen. Sowas wird üblicherweise in AGBs geregelt; liegen AGBs vor? Der Sachverhalt macht keine Angaben darüber und solange ich die ganze Geschichte mit einem für mich zufriedenstellenden Ergebnis lösen kann, werd ich mich hüten, irgendwas in den Sachverhalt hereinzulegen!!!

Kein Übergang der Gefahr auf den Leasingnehmer, Mietrecht, basta Smile
tiffy0104
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.09.2005
Beiträge: 166
Wohnort: wiesbaden

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2006 - 20:18:21    Titel:

@bengram
wie willst du denn dann § 536 bgb verneinen? schreibst du dann nur dass da kein sachmangel vorliegt weil die sache untergegangen ist?
hast du dem eigentlich einen anspruch auf fortzahlung der leasingraten zugesprochen? ich habs bei der abwägung der interessen bei 543bgb verneint. der l kann ja noch einen schadensersatzanspruch gegen M inhöhevon 11000€ geltend machen.
hast du das auch so oder bin ich total aufm holzweg?

edit:
ich hab das mit der preis und sachgefahr auch lieber wieder rausgenommen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit BGB große Übung MAinz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 30, 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Seite 33 von 35

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum