Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Iran: Atomstreit entschärft?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Iran: Atomstreit entschärft?
 
Autor Nachricht
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2006 - 02:05:51    Titel: Iran: Atomstreit entschärft?

Was von der Onlineredaktion der Tagesschau:

Zitat:


Offenbar Einigung über Uran-Anreicherung
Hoffnung auf Lösung des Atom-Konflikts mit Iran

Iran und Russland haben sich im Konflikt um Teherans Atomprogramm offenbar prinzipiell auf eine gemeinsame Urananreicherung geeinigt. Dies gab Irans Vizepräsident Gholamresa Aghasedeh, der auch für die Atomangelegenheiten zuständig ist, nach einem Treffen mit einer russischen Delegation in der südiranischen Hafenstadt Buschehr bekannt. Beide Seiten seien zuversichtlich, dass noch vor dem Treffen der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) am 6. März eine Lösung gefunden werde.

Von Jörg Pfuhl, ARD-Hörfunkstudio Istanbul

Russland ist für Iran einer der wichtigsten Partner: wirtschaftlich, militärisch und politisch. Es hatte also Gewicht, dass Sergej Kirijenko, Herr über Russlands Atommeiler und Atombomben, für drei Tage nach Teheran kam. Russland will nicht, dass der Weltsicherheitsrat Sanktionen gegen Iran verhängt - das würde die russische Atom- und Rüstungsindustrie treffen. Also versucht Russland, für Teheran eine goldene Brücke zu bauen, um das internationale Misstrauen gegen das Atomprogramm auszuräumen. Iran soll die heikle, weil auch für Bombenbau nutzbare Uran-Anreicherung in ein Joint Venture nach Russland auslagern. Und Kirijenko verkündete am dritten Tag eine "prinzipielle" Einigung: "Es gibt aus unserer Sicht keine organisatorischen oder finanziellen Probleme mehr bei der Gründung einer gemeinsamen Firma."

Iran ist also bereit, zusammen mit den Russen auf russischem Boden Uran anzureichern. Doch ist Teheran auch bereit, auf eigene Anreicherung zuhause zu verzichten? Vor wenigen Tagen erst wurden die ersten Zentrifugen in der Anreicherungsanlage von Natanz mit Uran-Gas befüllt. Russland hatte genau wie der Westen immer verlangt, Iran müsse Natanz wieder dicht machen. Sein Gesprächspartner Gholamresa Aghasedeh blieb hierzu aber vage: Es gebe da noch einiges zu klären, sagte er. "Es geht ja nicht nur um die Gründung einer gemeinsamen Firma, sondern auch um viele andere Faktoren in diesem Zusammenhang, unter anderem um politische Fragen."

Gesamtpaket von einer "Bedingung" abhängig

Iran spricht von einem "Gesamtpaket", das zu schnüren sei, und außerdem von einer "Bedingung" - ohne allerdings konkret zu werden. In der Vergangenheit hatten die Iraner immer auf drei Punkten bestanden. Man wolle zumindest zu Forschungszwecken eine eigene Anreicherung in kleinem Stil betreiben; man wolle Zugang zur gemeinsamen Anlage in Russland für die eigenen Wissenschaftler; und drittens könne der Verzicht auf eigene industrielle Anreicherung nicht ewig dauern - der ganze Deal müsse befristet sein. Russland hatte alle drei Punkte in der Vergangenheit immer abgelehnt. Es ist unklar, wie Moskau heute dazu steht. Aghasedeh meinte nur, die Gespräche sollten in den nächsten Tagen in Moskau weiter geführt werden.

Von einem Durchbruch zu sprechen erscheint also zu früh. Zumindest ist es aber ein Hoffnungszeichen. Bis zum 6. März muss das Paket geschnürt sein, denn dann legt der Chef der internationalen Atomenergiebehörde ElBaradei seinen umfassenden Iranbericht vor. Scheitert der russische Kompromiss, wird automatisch der Weltsicherheitsrat aktiv. Was dabei auch für die Europäer auf dem Spiel steht, machte am Wochenende der iranische Öl- und Gaskonzern Pars deutlich: kommende Woche will er mit der französischen Total, der holländisch-britischen Shell und der spanischen Repsol Milliardenverträge über die Beteiligung an South Pars schließen - dem größten Gasfeld der Erde.

http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5277296_REF1,00.html
Ist hier wirklich ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen, oder haltet ihr die aktuelle Entwicklung nur für einen weiteren Versuch des iranischen Regimes, eine Einschaltung des UN-Sicherheitsrates und damit die drohende Verhängung von Sanktionen hinauszuzögern?
Ersin
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.12.2005
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2006 - 05:55:50    Titel:

Hallo Whoooo,

zunächst mal möchte ich auf Deine Frage antworten.
Ja, ich denke, daß der Iran auf Zeit spielt. Wer auch immer sich jetzt über diese Antwort freuen oder ärgern mag, dem kann ich allen Wind aus den Segeln nehmen, da ich mich mitnichten als bekennder Iran-Gegner Outen möchte. Kein Fürsprecher, aber eben auch kein Gegener.
Möchte mich mal in die Ecke des neutralen Beobachters stellen.

Dies wirft allerdings ein paar Fragen auf, die teilweise auch nicht unmittelbar und zwangläufig mit dem Iran zu tun haben.

1. Hat man bei Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen gefunden?

2. War der Verdacht nicht der eigentliche Angriffsgrund?

3. Stand Rumsfeld schon mal vor dem Kriegsverbrechertribunal?

4. Warum nicht?

5. Ist die angestrebte militärische Maßnahme der Amerikaner gegen den Iran nicht nur ein weiter Schritt, Israel den Rücken zu säubern und sauber zu halten?

6. Was ermächtigt den Amerikaner zu einer der Art erzieherischen Arroganz, der Welt zu sagen, wo es lang geht, obwohl er augenscheinlich die größte Gefahr für den gesamten Weltfrieden darstellt?

7. Ist der Amerikaner in Besitz atomarer, chemischer und biologischer Waffen?

8. Warum denn eigenlich, wenn er doch allen Nationen dieser Erde vorpredigt, was Schurkenstaaten wirklich ausmacht?


Grüße
Ersin
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2006 - 07:26:31    Titel:

Ich beantworte erst mal deine Fragen:


1. Hat man bei Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen gefunden?
>Kein Stück

2. War der Verdacht nicht der eigentliche Angriffsgrund?
>Nicht nur der Verdacht, sondern die stets wiederholte Behauptung der Amerikaner, unumstössliche Beweise für die Existenz dieser Waffen zu haben - man denke nur an diese tollen Aufrissbilder der Trucks mit den fahrbaren Biowaffen-Laboren. Alles erfunden, siehe Powells Rücktritt und sein "Schandfleck" - Geständnis.

3. Stand Rumsfeld schon mal vor dem Kriegsverbrechertribunal?
>Natürlich nicht

4. Warum nicht?
>Weil niemand die Eier hat, eine Anklage gegen die Verantwortlichen des Irakkrieges zu initiieren. Ausserdem kann das den Amis egal sein: Sie akzeptieren den internationalen Strafgerichtshof nicht. Sie haben ihre eigenen Methoden, mit so was fertig zu werden - Siehe Guantanamo Bay.

5. Ist die angestrebte militärische Maßnahme der Amerikaner gegen den Iran nicht nur ein weiter Schritt, Israel den Rücken zu säubern und sauber zu halten?
>Das wäre höchstens ein Aspekt, auch wenn die pro-israelische Haltung der USA nicht zu leugnen ist.

6. Was ermächtigt den Amerikaner zu einer der Art erzieherischen Arroganz, der Welt zu sagen, wo es lang geht, obwohl er augenscheinlich die größte Gefahr für den gesamten Weltfrieden darstellt?
>Nichts, niemand hat dieses Recht. Bush hat gesagt, wer nicht mit ihm sei, sei gegen ihn. Niemand will sich heutzutage erlauben, 'gegen' die USA zu sein - das kann einen schnell in die falsche Ecke drängen.

7. Ist der Amerikaner in Besitz atomarer, chemischer und biologischer Waffen?
>Ja. Ausserdem sind die USA das einzige Land, das je nukleare Waffen im Krieg eingesetzt hat, dazu noch gegen eindeutig zivile Ziele.

8. Warum denn eigenlich, wenn er doch allen Nationen dieser Erde vorpredigt, was Schurkenstaaten wirklich ausmacht?
>Der Besitz solcher Waffen allein ist noch kein hinreichendes Kriterium zur Erfüllung der "Definition eines Schurkenstaates". Ein Schurkenstaat wird laut "Definition" diktatorisch regiert, verhält sich agressiv gegenüber anderen Ländern, untergräbt die Stabilität ganzer Weltregionen und verweigert sich internationalen Verhandlungen. (ich überlasse es dem geneigten Leser, die aufgeführten Merkmale auf die USA und den Iran anzuwenden.)


Nichtsdestotrotz ist ein Ahmadi-Nezad mit Atomwaffen kurzfristig eindeutig wesentlich gefährlicher als die Amerikaner mit ihrem overkillfähigen Atomwaffenarsenal. Sollte der Iran die Bombe bekommen, wird das Pulverfass des nahen/mittleren Ostens explodieren. Dabei wird es egal sein, wer den Funken schlägt.
Ersin
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.12.2005
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2006 - 02:13:58    Titel:

Fraglich ist für mich, wie der Amerikaner und auch unsere Deutschen "Politiker" reagieren würden, wenn es der Iraner eben nicht auf Israel abgesehen hätte, sondern auf ein völlig anderes Land.
Nein, dumm.... fraglich ist es für mich eigentlich nicht.

Wie heißte doch gleich der alte Spruch mit dem Lied und dem Brot?


Ersin
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2006 - 02:18:35    Titel:

Den Post habe ich nicht verstanden. Welches Land wäre denn noch betroffen? Und Brot und Lieder kenne ich nicht.

Gruß
Pauker
Ersin
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.12.2005
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2006 - 05:21:20    Titel:

Hallo Pauker,

ich glaube Dir nicht, wenn Du sagst, daß Du diesen Post nicht verstanden hast. Wink

Der Spruch heißt ungefähr: Dessen Brot ich Fress, dessen Lied ich Sing.

Viele Grüße
Ersin
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2006 - 05:21:42    Titel:

Pauker schrieb:
Zitat:
Was du tust, ist die Augen verschließen und damit vielleicht die größere Katastrophe herbei beschwören.
Woher nimmst Du denn die Gewißheit, daß Deine Einschätzung eher zutrifft als meine Zweifel? Mit der Plausibilität der Schlußfolgerung kann man nicht die Prämisse belegen.

Schauen wir doch mal zurück.

Vor den erstem Irakkrieg wurde uns eine weinende Kuwaiterin präsentiert, die von irakischen Soldaten berichtete, welche kuwaitische Säuglinge aus Brutkästen gerissen haben sollten. Nach dem Krieg stellte sich das dann als Ente heraus, mit der wir manipuliert worden waren.

Vor dem zweiten Irakkrieg wurde die Öffentlichkeit mit Informationen über schlimmste Massenvernichtungswaffen und Alkaidakämpfern im Irak manipuliert. Angebliche Gefahr: Hussein könnte später Israel mit einem Gasangriff vernichten. Reine Manipulation!

Heute wird uns wieder von einer Bedrohung erzählt, die eventuell nur mit einem Angriffskrieg abzuwenden ist. Wieviele Angriffskriege müssen wir denn führen, um unserer persönlichen Bedrohungsempfindung, welche auf nicht verifizierbaren Informationen basiert, genüge zu tun?

Schauten wir vor dem zweiten Irakkrieg nicht ungläubig auf die amerikanische Bevölkerung und fragten uns, wie sich ein Volk so leicht von ein paar Propaganda-Enten zu einem Angriffskrieg verleiten lassen konnte? Und laufen wir nicht aktuell Gefahr, genau den gleichen Fehler zu machen? Mehr Fakten als damals die amerikanische Bevölkerung hatte, haben wir heute auch nicht. Wir würden also eine verlustreichen Angriffskrieg aufgrund vager Vermutungen führen. Wäre das vertretbar?

Mal zum Vergleich:
Die Geistlichen in Pakistan sind wesentlich fundamentalistischer als die Iraner und sind auch für die Ausbildung der Taliban verantwortlich. Und sie haben seit Jahren die Atombombe. Wenn wir gegen den Iran um der Weltsicherheit willen Krieg führen wollen, wieviel mehr müßten wir gegen Pakistan, einer islamischen Militärdiktatur Krieg führen!

Ich will nicht behaupten, daß ich wüßte, daß keine Gefahr besteht - es ist eher unsere Unwissenheit, die mich daran zweifeln läßt, daß es vernünftig ist, aus diesem dürftigen Wissen heraus einem Angriffskrieg zuzustimmen. Die Beweise sind zu dünn, um die zu erwartenden Verluste rechtfertigen zu können.
Ersin
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.12.2005
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2006 - 16:42:52    Titel:

@ Freidenker

bedroht Pakistan die Israelis so unmittelbar, wie der Iran?


Grüße
Ersin
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2006 - 17:05:41    Titel:

@Ersin

Pakistan bedroht nicht Israel, sondern Indien - siehe Kashmirkonflikt.

Abgesehen davon will ich nicht abstreiten, daß die Äußerungen des iranischen Präsidenten schwerer Tobak waren. Die Frage ist halt inwieweit waren die Äußerungen Wahlkampfpolemik, inwieweit Profilierungssucht in der islamischen Gesellschaft und inwieweit war das akuter Kriegswille. Mir scheint, wir sind alle nicht in der Lage, diese Frage zu beantworten. Man muß sich dabei auch klarmachen, daß die Forderung der Vernichtung der Israelis in der islamischen Welt zum "guten Ton" gehört. Ein Angriffskrieg aufgrund solcher Äußerungen könnte also eine extreme Überreaktion auf in diesem Kulturkreis täglich hörbarer Äußerungen sein.
Ersin
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.12.2005
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2006 - 17:24:35    Titel:

@Freidenker

mir brauchst Du nichts zu erzählen, ich weiß genau, was Du meinst und denke in diesem Falle genau das, was auch Du denkst.
Könnte Deine Texte absolut unterschreiben.

Vielleicht versteht Pauker ja nun, was ich mit meinem Text meinte.

Ich bin mir nicht sicher, ob wir alle nicht in der Lage sind, diese Frage zu beantworten.
Sicher, final klären können wir sie nicht, aber wir dürfen eben auch keine "Antwortmöglichkeiten" in den Rau werfen, da unter den vielen Variationen mit Sicherheit auch eine dabei wäre, die uns Deutschen nicht gut zu Gesicht stünde.

Wenn ein gewisser Staat zu Deutschland sagt: "Spring", dann ist allein die Frage nach dem "Warum" reiner Antisemitismus.
Dem entsprechend fragen wir nur noch: "Wie hoch?".

Grüße
Ersin
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Iran: Atomstreit entschärft?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum