Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Zeitungen
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Zeitungen
 
Autor Nachricht
brsx
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.12.2005
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2006 - 17:34:53    Titel: Zeitungen

hi,

habe vor mir in nächster Zeit eine Zeitung bestellen,die objektiv berichtet und wo die Hauptschwerpunkte Wirtschaft und Politik sind,jedoch sollten auch andere Themen angesprochen werden.Denke bisher so an den Focus oder der Stern!Was würdet ihr mir empfehlen und wie teuer sind die Zeitungen eigentlich so im Monat!?

Würde mich über reichlich Intresse freuen

gruß brsx
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 27 Feb 2006 - 18:06:25    Titel:

Objektiv gibt es nicht. Der Focus ist klar CDU-nah. Der Spiegel wieder eher links-mittig. Der Stern - naja linksmittig. Die ZEIT SPD-nah.
Die Wirtschaftswoche, marktradikal (würde Sheep gefallen Wink)

Die objektive Meinung muss du dir selbst erarbeiten und sie ist letztlich wieder subjektiv deine eigene.... so ist das halt mit Meinungen. Freidenker wird vermutlich gleich einwerfen, dass mit der genannten Mainstreampresse sowieso keine objektive Meinung möglich sei Smile

Der Einzelverkaufspreis für Spiegel und Focus liegen irgendwo bei 3 Euro. Es gibt aber Schüler- und Studentenabos die erheblich günstiger sind. Ich habe den Spiegel damals für 3 anstelle von 5 Mark bekommen.

Über einen Lesezirkel kann es auch günstiger werden. Das heißt aber, dass du die Zeitungen nach ein oder zwei Tagen weiter geben musst. Und je weiter hinten du stehst, umso veralteter sind auch die Artikel. Bei Wochenmagazinen ist das aber nicht ganz so schlimm.

Gruß
Pauker
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2006 - 20:57:47    Titel:

brandeins habe ich auch schon gelesen und kanns empfehlen.

Gruß
Pauker
Grammatiker
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.01.2006
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 20:44:08    Titel:

Diese ganzen Magazine sind absoluter Schrott. Spiegel, Focus und Stern kann man in die Tonne kloppen: viel Werbung, viel Papier, aber wenig Inhalte. Ich kann Dir verschiedene Optionen empfehlen:

1) Abo der Wochenzeitung "Das Parlament" inkl. der Beilage "Aus Politik und Zeitgeschichte". Kosten pro Jahr: ca. 18 Euro für Schüler und Studenten. Die Zeitung berichtet hauptsächlich über das parlamentarische und politische Geschehen in Berlin. In den anderen Bereichen (Internationale Beziehungen, Kultur usw.) veröffentlich häufig Experten, die auch für andere Zeitungen schreiben, ihre Artikel. Gleiches gilt für die wöchentlich erscheinende Beilage.

2) Abo der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Diese Qualitätszeitung ist jedem Magazin (Spiegel, Focus, Stern) vorzuziehen. Die FASZ ist bürgerlich-liberal, gibt aber auch Autoren und Politikern aus anderen Lagern ihren Platz.

Gründe für die FASZ:

-Hohe Qualität der Artikel
-Lesenswerte Gastbeiträge
-bewährte Orthographie
-sehr gute Artikel zur Bildungspolitik
-gute Leitartikel
-die FASZ hat (wie die FAZ) den besten Kulturteil unter den Zeitungen

3) Abo der Welt am Sonntag. Inhaltlich und qualitativ mit der FASZ vergleichbar, allerdings finde ich die FASZ konsequenter. Auch die WamS zählt zu den bürgerlichen Zeitungen.

4) Rheinischer Merkur (Wochenzeitung). Diese Zeitung kostet etwa so viel wie eines der von Dir genannten Magazine, kommt bei großem Umfang aber fast ohne Werbung aus. Der Rheinische Merkur ist konservativ. Im Gegensatz zur FASZ oder zur WamS ist der RM aber eher regierungsfreundlich. Die FASZ und WamS scheuen sich nicht, auch die bürgerlichen Parteien heftig zu kritisieren. Hervorhebenswert ist, daß im RM exzellente Gastautoren, auch von den "linken" Parteien, schreiben. Unter ihnen war z. B. das SPD-Urgestein Peter Glotz. Der RM sieht sich als bürgerlich-christliche Zeitung an. Deshalb wird religiösen Themen entsprechender Platz eingeräumt. Allerdings sind das in der Regel wissenschaftliche Auseinandersetzungen, oft auch mit dem Islam. EIn weiterer Pluspunkt: Alle zwei Wochen wird im RM ein ins Deutsche übersetzte Aufsatz aus der führenden englischsprachigen Außenpolitik-Zeitschrift veröffentlicht.

5) Die Wochenzeitung "Die Welt" stellt auf ihrer Webseite ihre Artikel kostenlos zur Verfügung.

Also ich empfehle Dir dringend, kein Magazin zu kaufen. Der Focus ist ein bürgerliches (keine rechtes) Magazin mit viel Reklame. Der Spiegel ist linksliberal und pseudointellektuell, ebenfalls mit viel Reklame. Der Stern ist inhaltlich nicht so spannend wie ihr stellvertretender Chefredakteur, der von Zeit zu Zeit in Talksshows für Aufsehen sorgt. Teste einfach mal die o.g. Wochen- bzw. Sonntagszeitungen. Ich lese seit langer Zeit die FASZ.
paradoks
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 182
Wohnort: sanft-am-berge oder sunftenburg

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 21:09:11    Titel:

also ich finde den spiegel ganz akzeptabel.. aber der stern ist nut ein versuch einer nachmache wobei ich zugebe das der spiegel nachlässt...focus hab ich noch nie gelesen ..spricht mich einfach nicht an....

ansonsten wie gesagt eine tageszeitung wie die süddeutsche die ist sehr gut ..hat zwar auch werbung aber nicht viel und die artikel sind gut ...

..ach ja was man auf jeden fall immermal lesen sollte ist die letzt seite im spiegel mit dem sogenannten hohlspiegel, das kann man sich auch schnell im kiosk durchlesen und lohnt sich auf jeden fall wenn man mal lachen will
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 21:24:16    Titel:

@grammatiker: im Prinzip gebe ich dir vollkommen Recht, aber:

beim Lesen (mache ich schließlich in der Freizeit) möchte ich auch ein wenig Spaß haben. Die von dir genannten Zeitungen sind sicherlich hochinformativ und sehr zu empfehlen. Hier wird Lesen aber zur Arbeit. So wie ein Physikbuch sicher informativ besser ist wie die "Knoff-hoff-Show". Dennoch hat die "Knoff-hoff-Show" (gibts ja leider nicht mehr... nehmen wir jetzt mal "Clever") mehr zur Volksbildung beigetragen.

Gruß
Pauker
Freidenker
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 344
Wohnort: Auf´m Sofa

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 21:30:07    Titel:

@brsx

Noch mal ein Tip:
Falls Du knapp bei Kasse bist, kannst Du in der Stadtbücherei ca. 20 verschiedene Zeitungen und ca. 15 Magazine umsonst lesen!
Very Happy
paradoks
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 182
Wohnort: sanft-am-berge oder sunftenburg

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 21:31:37    Titel:

ja und die ild hat auch zur volksbildung beigetragen den jetzt weiß jeder wie man sich einen penisbruch holt (nachdem bohlen das x mal hatte) und das h5n1 extrem gefährlich ist..nur die wissenschaftler sagen das es nicht so ist aber das ist ja nicht wichtig....du hast schon recht das solche sendungen wie jörg pilawas quiz zur volksbildung beitragen problem ist nur das nur halbwissen vermittel wird (ok bei der bild eher hundertstel) und der deutsche 0815 bürger ist nun mal zu faul um nachzufragen und ds wissen zu erweitern..abgesehen dvon ist jörg pilawa schon beinahe seelsche qual wenn ich das mal behaupten darf
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 21:34:12    Titel:

Ja, auch einverstanden. Letztlich muss aber ein Kompromiss heraus kommen. Mir macht Lesen Spaß. Durch die FAZ muss ich mich aber regelmäßig durchquälen. Das ist irgendwie wie mit dem Fitnessstudie. Es ist ja schon irgendwo sinnvoll, aber wenn es nur quälend ist, lässt man es irgendwann wieder. Und das soll ja auch nicht sein...

Gruß
Pauker
Grammatiker
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.01.2006
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 01 März 2006 - 22:31:08    Titel:

In der Politik gibt es viele komplizierte Zusammenhänge. Diese müssen von einer Qualitätszeitung eben entsprechend dargestellt werden. Daß die FAZ schwere Kost liefert, liegt ein bißchen in der Natur der Sache.

Allerdings sollte man bedenken, daß in den von mir genannten Zeitungen häufig Gastautoren schreiben, die sehr gewitzt mit der Sprache umgehen können. Empfehlenswert sind z. B. die Texte des Bonner Politik-Professors Christian Hacke. Auf seiner Webseite (zu finden über Google) kann man einige Artikel von ihm lesen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Zeitungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum