Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Ö Recht II Frankfurt Main Welti, WS 2005/2006
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Ö Recht II Frankfurt Main Welti, WS 2005/2006
 
Autor Nachricht
michiffm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 25 März 2006 - 13:52:28    Titel:

hi..

der welti hat mal in der vorlesung gesagt alles zusammen inkl. deckblatt etc. soll nicht mehr als 30 seiten haben.

jaja ...jetz schreibt der in die HA das gutachten soll nicht mehr als 30 seiten haben...zum gutachten gehören für mich keine dinge wie das deckblatt etc.

30 seiten gutachten basta...ansonsten soll er sich genauer ausdrücken...
zaf
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.08.2005
Beiträge: 46

BeitragVerfasst am: 26 März 2006 - 10:59:06    Titel:

michiffm hat folgendes geschrieben:
hi..

der welti hat mal in der vorlesung gesagt alles zusammen inkl. deckblatt etc. soll nicht mehr als 30 seiten haben.

jaja ...jetz schreibt der in die HA das gutachten soll nicht mehr als 30 seiten haben...zum gutachten gehören für mich keine dinge wie das deckblatt etc.

30 seiten gutachten basta...ansonsten soll er sich genauer ausdrücken...



laut homepage:
# Hausarbeit Öffentliches Recht 2
Hinweis: Abgabetermin 30. März 2006 beim Lehrstuhl Ebsen,
Umfang und Formatierung: maximal 30 Seiten einschließlich Gliederung, Literaturverzeichnis, Deckblatt, 1,5-zeilig (auch 1,2-zeilig wird akzeptiert), 12-Punkt-Schrift, 7 cm Korrekturrand
Hinweis zur Gutachtenfrage: Es sind alle im Hinblick auf den weiteren Rechtsweg relevanten materiellen verfassungsrechtlichen Fragen zu prüfen. Die Zulässigkeit von Verfahrensarten ist nicht zu prüfen.
dori1611
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 27 März 2006 - 11:56:11    Titel:

Hat jemand von euch eine Grundrechtsklage beim Staatsgerichtshof geprüft? Die könnte meiner Meinung nach auch einschlägig sein, da die Grundrechte auch in der LV stehen!?
zobels-kollege
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.03.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27 März 2006 - 15:55:42    Titel:

Hier geht es um Freiheitsrechte und ihre Einschränkung durch staatliche Gewalt , vor allem [b]VERSAMMLUNGSFREIHEIT[/b] [b]ART 8 GG[/b], u. U. auch Meinungsfreiheit, Art. 5 GG (wegen der Aussgaen über die NS-Zeit bzw gagegen etc)

Gutachten heißt, du sollst die einschlägigen Grundrechte in GG finden, und ihre Schranken , (also Einschränkungsmöglichkeiten dieser Grundrechte und deren Voraussetzungen), und letztendlich eine VERHÄLTNISMÄßIGKEITSPRÜFUNG, also "Geeignetheit, Erforderlichkeit Angemessenheit" der Maßnahme "Einschränkung des GG". [b]Zum Schluß [/b] mußt du zu einem Ergebnis kommen, also durften die Versammlungen aus wichtigem Grund (Schranken) verboten werden oder nicht?
Viel Spass dabei , Tobi von da Uni München
michiffm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 27 März 2006 - 20:38:32    Titel:

hi...

seit ihr vom n oder vom gns verein( weil er n diesen nur vertritt) ausgegangen...#


gruß
diabless
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 27 März 2006 - 21:03:04    Titel:

@ michi

Ich habe mich daran gehalten, die Beschwerden/Anträge mit N und A zu formulieren, weil im Sachverhalt steht, dass diese Personen die Anträge beim VG und VGH eingereicht haben. Das Gutachten insgesamt wollte ich als Kombination aus einstweiliger Anordnung und Verfassungsbeschwerde aufbauen, wobei ich bei diesem Aufbau gezwungen wäre, die Verfassungsbeschwerde im Hilfsgutachten zu prüfen. Hat dazu noch jemad eine Idee (oder Fragen?)? Smile

Liebe Grüße
michiffm
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.08.2005
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 28 März 2006 - 03:09:42    Titel:

ja an eine eA hatte ich anfangs auch gedacht...habe jetzt einfach ein gutachten geschrieben...ob das was der vgh so gesagt hat( gestützt auf die behörde) mit den gg verienbar ist. ich habe quasi seine entscheidung darauf untersucht ob sie gegen das gg verstößt...

ich habe es so verstanden, dass man im hinblick auf das was kommen könnte schauen soll ob das was geschah ok ist....aber so eine eA klingt auch gut....

was ich bei der eA unlogisch fand war: warum sollte man eine vb prüfen...nach der demo interessiert es doch keinen mehr ob da irgendwelche gr verletzt wurden...der käse ist rum. irgendwelche anzeichendas diese demonstration in den kommenden jahren wiederholt iwrd bestehen auch nicht...wem sollte eine vb dann etwas nützen?

naja war damals irgendwie dann der grund warum ich keine eA geprüft habe... ober nur eine eA zu prüfen ist betimmt auch nicht falsch...nur habe ich keinen plan wie ich die grundrechte "summarisch" prüfen soll...egal donnerstag ist zum glück schluss mit den geschichten von n, a und h

gruß
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Ö Recht II Frankfurt Main Welti, WS 2005/2006
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum