Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Strafrecht AT - HA --> Schwierig!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht AT - HA --> Schwierig!
 
Autor Nachricht
Solar
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.12.2005
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 11:09:11    Titel:

Aussetzung § 221 --> Wer einen anderen in eine hilfose Lage versetzt, usw.
Das ist sowohl bei Peter als auch bei Britta einschlägig.
Aber der § scheint nicht ganz unproblematisch zu sein...
IusCommune11
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 11:12:53    Titel:

Also den lass' ich auf jeden Fall weg, hab ihn mir gerade mal angesehen.
§ 221 Abs. 2 trifft sowieso nicht zu, weil sich R ja (noch) nicht in einer gesundheitsgefährdenden Situation befindet, die Operation kommt ja zuvor.

Ich meine, es reicht völlig, wegen § 223 (beide) zu prüfen. Nicht nur, weil unser Schwerpunkt auf dem AT liegen soll (--> klares BT-Problem), sondern auch weil es einfach aus Platzgründen (bei mir auf jeden Fall) faktisch unmöglich ist.
Solar
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.12.2005
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 11:16:32    Titel:

Naja, dann lässt man eben Abs. 2 weg aber ich finde um Abs. 1 kommt man nicht herum... den würde ich sogar auch bejahen, deshalb kann ich ihn nicht einfach weglassen. Abs. 1 verlangt ja nur die Gefahr einer Gesuundheitsschädigung... Und bei Peter ist es der selbe Fall. In unserer Übung wurde uns immer eingetrichtert, dass man bei Unterlassungen und so immer auch über den 323c und den 221 nachdenken müsse.
Bs Handeln ist zwar kein Unterlassen aber doch irgendwie tatbestandsmäßig...
Jura-Küken
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 15:25:11    Titel:

Entschuldigt, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Embarassed
Habe nämlich total übersehen, dass es eine zweite Seite gibt. Rolling Eyes

Bin gerade beim letzten Überarbeiten und Aufrollen der Problematiken.

Shocked Also ber Aussetzung habe ich noch garnicht nachgedacht. Danke für den Tip!!! Very Happy

Wieviele Streitigkeiten habt ihr denn. Finde meine etwas dürftig, aber bin rotzdem schon auf Seite 25. Und gibt es bei euch bei Peter mehrere Streite über die Kausalität?
Jura-Küken
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 13 März 2006 - 16:14:55    Titel:

Bin mir bei Aussetzun einfach noch nicht sicher, muss mal mehr in einem Kommentar nachlesen.
Peter habe ich nicht nach Mittäterschaft sonderneinzeln geprüft und bin dann auf die kumulative Kausalität eingegagen.
Habe ihn aber trotzdem schuldig werden lassen. Cool

Zitat:
Mich macht nervös, dass im SV mehrfach etwas darüber steht, dass Rüde den Medikamentendiebstahl "nicht bemerkt" und "davon ausgeht ihn verloren zu haben". Hat das irgendwas zu bedeuten?

Ich hbe das so gedeutet, dass kein Einbruchsdiebstahl vorliegen kan, da er es nicht bemrkt und es bei einem gewaltsamen Eindringen bemerkt hätte.

Viel Spass noch

Claudia
Solar
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.12.2005
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 13 März 2006 - 17:50:20    Titel:

Klingt gut Wink

Ich mache mich jetzt an Teil4 und bin am kotzen - das scheint ja unendlich lang zu sein!! Rolling Eyes
Furchtbarer Streit... Evil or Very Mad
Solar
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.12.2005
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 14 März 2006 - 11:57:34    Titel:

Hm, also ich finde Teil4 mit Abstand am schwersten...
Die Theorien zu der Gremienentscheidung im Bereich der Kausalität empfinde ich mit Abstand das schwierigste der ganzen Hausarbeit.
Allein die Theorien zu verstehen erscheint mir grade ein ordentliches Problem... Wink

Ich sage mal ich baue das jetzt so auf:

a) Feststellen, dass csqn-Formel nicht anwendbar
b) Meinungsstreit feststellen
c) M1: Risikoerhöhungstheorie
d) M2: Theorie der gesetzmäßigen Bedingung
e) M3: Bedingungstheorie (Verbindung der Alternativen und kummulativen Kausalität - Ausnahme der csqn-Formel)
f) M4: Mittäterschaft

So, da man sich momentan noch bei der Prüfung der vorsätzlichen KV befindet, kann man sich jetzt m.E. für e) oder f) entscheiden.
Danach kommt man zum subj. TB, verneint den Vorsatz und prüft den § 229.
Hat man sich eben für e) entschieden, kann man bei der Kausalität nun einfach nach oben verweisen und ist flux durch.
Hat man sich aber für f) entschieden, sitzt man jetzt in der Patsche, da f) bei Fahrlässigkeit recht unsinnig ist (Fehlt ja dann nicht nur die Tatherrschaft des einzelnen sondern nun auch der gemeinsame Tatentschluss). Also muss man sich wieder Gedanken machen, was man nun als Theorie zur Kausalitätsprüfung heranzieht. Dann landet man wohl zwangsweise bei der Bedingungstheorie. - So muss man sich aber doppelt Gedanken (Platzverschwendung?) machen und es ist doch auch irgendwie inkonsequent nun plötzlich eine Theorie anzuwenden, die man eben noch abgelehnt hat... Daher tendiere ich dazu bereits bei der vorsätzl. KV e) zu wählen, auch wenn ich hier lieber Mittäterschaft heranziehen würde.
Alles in allem blick ichs aber noch rein garnicht... Die Theorien (Mittäterschaft und Bedingungstheorie) sind m.E. total abgehoben - und die Diskussion darum erst recht... Rolling Eyes

Die Aussetzung bei Teil4 kann man glaube ich nicht bejahen, da Peter hier nicht mit Absicht in Bezug auf die Gefahraussetzung handelt - das ist höchstens Eventualvorsatz... oder? (Andererseits setzt er die Passagiere ja absichtlich dem Risiko aus... nur weiß er nicht ob tatsächlich eine GEfahr besteht und hofft "es würde schon alles gut gehen"...)

Bei der Aussetzung in Teil 2 wird hier grade rege diskutiert ob da überhaupt eine hilflose Lage für Rüde vorliegt. Ich tendiere zu Ja, andere zu Nein, einige prüfen die Aussetzung gar nicht an... Gedanken von euch hierzu?
Jura-Küken
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 14:09:43    Titel:

OK, die Theorien kann ich auch so nachvollziehen, aber was meinst du mit
Zitat:
a) Feststellen, dass csqn-Formel nicht anwendbar
?
Ich meine, man prüft doch im Unterlassungsdelikt und dann sowieso in hypothtischer Kausalität.
Bin mir aber selber garnih sicher. Vor allem, weil ich nicht weiß, wie man die verschiedenen Probleme nacheinane aufbauen soll.

Wäre es eigenlic, nur so ein Gedanke, nicht vielleicht besser, alles als Mittäterschaftsdelikt ausfzubauen?

Klar, dass sich das Beehungs- und das Fahrlässigkeitsdeliktbedingen, ist auch bei den TB der B so, dass man bi der RW und Schuld auch immer nach oben verweisen kann.

Habt ihr euch eigentlcih vertiefende Gedanken zu der Unterlassenen Hilfeleistung gemacht, oder kriegt ihr D garnicht dran? Denn wenn nicht, dann wird eine ziemliche Diskussion zu Rücktritt und Versuch abgeschnitten.
Jura-Küken
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 14:11:35    Titel:

OK, die Theorien kann ich auch so nachvollziehen, aber was meinst du mit
Zitat:
a) Feststellen, dass csqn-Formel nicht anwendbar
?
Ich meine, man prüft doch im Unterlassungsdelikt und dann sowieso in hypothtischer Kausalität.
Bin mir aber selber garnih sicher. Vor allem, weil ich nicht weiß, wie man die verschiedenen Probleme nacheinane aufbauen soll.

Wäre es eigenlic, nur so ein Gedanke, nicht vielleicht besser, alles als Mittäterschaftsdelikt ausfzubauen?

Klar, dass sich das Beehungs- und das Fahrlässigkeitsdeliktbedingen, ist auch bei den TB der B so, dass man bi der RW und Schuld auch immer nach oben verweisen kann.

Habt ihr euch eigentlcih vertiefende Gedanken zu der Unterlassenen Hilfeleistung gemacht, oder kriegt ihr D garnicht dran? Denn wenn nicht, dann wird eine ziemliche Diskussion zu Rücktritt und Versuch abgeschnitten.
Solar
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.12.2005
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 14:46:07    Titel:

Die Diskussion zur VOllendung der Unterlassenen Hilfeleistung ist nich sooo umfangreich (1/2 Seite maximal) Siehe Roxin § 15 Rn13 oder Kühl §7 Rn30

Hab den D für unterlassene Hilfeleistung dran gekriegt.
Denn wenn du das nicht tust, kannst du den R auch nicht für die Nötigung rechtfertigen.

Zum Teil4:
Ich denke da gibt es die folgenden 4 Aufbaumöglichkeiten:

Aufbaumöglichkeit Nr.1:

A. KV gem. §§ 223 I, 13

TB
a) ob. TB
- Tun oder Unterlassen?  Unterlassen da Nichtanwendung des Einspruchsrechts
- Erfolgseintritt (Gesundheitsschd.)  (+)
- Nichtvornahme einer obj. geb., tats. mögl. Handlung (erforderlich)  (+)
- Quasi-Kausalität/Hypothetische Kausalität
 Abgewandelte csqn greift nicht
 Meinungsstreit wie dann vorzugehen:
- M1: Risikoerhöhungstheorie
- M2: Bedingungstheorie (Äquivalenztheorie)
- M3: Lehre der gesetzmäßigen Bedingung
- M4: Lösung durch Mittäterschaft
 Entscheid: M3
 (+)
- Garantenstellung
 jeder einzelne Garant (siehe obige Argumentation gegen M4)
 (+)
- Obj. Zurechnung  (+)
- Gleichwertigkeitsklausel  (+)
b) subj. TB
- Vorsatz
 „wird schon gut gehen“  (-)

B. KV gem. §§ 229, 13

I. TB
a) obj. TB
- Tun oder Unterlassen?  Unterlassen da Nichtanwendung des Einspruchsrechts
- Erfolgseintritt (Gesundheitsschd.) siehe oben
- Nichtvornahme einer obj. geb., tats. mögl. Handlung (erforderlich)  siehe oben
- Quasi-Kausalität/Hypothetische Kausalität  siehe oben
 siehe oben
- Garantenstellung
 jeder einzelne Garant (siehe obige Argumentation gegen M4)
siehe oben
- Obj. Zurechnung  siehe oben
- Gleichwertigkeitsklausel  siehe oben
b) subj. TB
- Fahrlässigkeit  siehe oben

II. RW  (+)
III. Schuld  (+)

Aufbaumöglichkeit Nr.2:

A. KV gem. §§ 223 I, 13

TB
a) ob. TB
- Tun oder Unterlassen?  Unterlassen da Nichtanwendung des Einspruchsrechts
- Erfolgseintritt (Gesundheitsschd.)  (+)
- Nichtvornahme einer obj. geb., tats. mögl. Handlung (erforderlich)  (+)
- Quasi-Kausalität/Hypothetische Kausalität
 Abgewandelte csqn greift nicht
 Meinungsstreit wie dann vorzugehen:
- M1: Risikoerhöhungstheorie
- M2: Bedingungstheorie (Äquivalenztheorie)
- M3: Lehre der gesetzmäßigen Bedingung
- M4: Lösung durch Mittäterschaft
 Entscheid: M4  (+)
 Abbruch, Prüfung der Mittäterschaft

B. KV gem. §§ 223 I, 13, 25 II

TB
a) ob. TB
- Erfolgseintritt (Gesundheitsschd.)  (+)
- Nichtvornahme einer obj. geb., tats. mögl. Handlung (erforderlich)  (+)
- Quasi-Kausalität/Hypothetische Kausalität (Mittäterschaft)  (+)
- Garantenstellung  (+)
- Gleichwertigkeitsklausel  (+)
b) subj. TB
- Vorsatz  (-)
 Abbruch, Prüfung der fahrl. Mittäterschaft

C. KV gem. §§ 229, 13, 25 II
I. Vorprüfung:
Fahrl. Mittäterschaft überhaupt möglich?
 Meinungsstreit:
M1: Ja
M2: Nein
Streitentscheid für M2 (denn sonst ist P straflos!!!)
II. TB
a) obj. TB
- Erfolgseintritt (Gesundheitsschd.)  (+)
- Nichtvornahme einer obj. geb., tats. mögl. Handlung (erforderlich)  (+)
- Quasi-Kausalität/Hypothetische Kausalität (Mittäterschaft)  (+)
- Garantenstellung  (+)
- obj. Sorgfaltspflichtverletzung  (+)
- Pflichtwidrigkeitszusammenhang  (+)
b) subj. TB
- Fahrlässigkeit  (+)
III. RW  (+)
IV. Schuld  (+)

Aufbaumöglichkeit Nr.3:

A. KV gem. §§ 223 I, 13

I. Vorprüfung
Vorsatz?  (-)
nur Fahrlässigkeit, daher direkt § 229, 13
II. TB
a) ob. TB
- Tun oder Unterlassen?  Unterlassen da Nichtanwendung des Einspruchsrechts
- Erfolgseintritt (Gesundheitsschd.)  (+)
- Nichtvornahme einer obj. geb., tats. mögl. Handlung (erforderlich)  (+)
- Quasi-Kausalität/Hypothetische Kausalität
 Abgewandelte csqn greift nicht
 Meinungsstreit wie dann vorzugehen:
- M1: Risikoerhöhungstheorie
- M2: Bedingungstheorie (Äquivalenztheorie)
- M3: Lehre der gesetzmäßigen Bedingung
- M4: Lösung durch fahrl. Mittäterschaft
 Entscheid: M4  (+)
 Abbruch, Prüfung der fahrl. Mittäterschaft

C. KV gem. §§ 229, 13, 25 II

I. TB
a) obj. TB
- Erfolgseintritt (Gesundheitsschd.)  (+)
- Nichtvornahme einer obj. geb., tats. mögl. Handlung (erforderlich)  (+)
- Quasi-Kausalität/Hypothetische Kausalität (Mittäterschaft)  (+)
- Garantenstellung  (+)
- obj. Sorgfaltspflichtverletzung  (+)
- Pflichtwidrigkeitszusammenhang  (+)
b) subj. TB
- Fahrlässigkeit  (+)
II. RW  (+)
III. Schuld  (+)

Aufbaumöglichkeit Nr.4:

A. KV gem. §§ 223 I, 13

I. Vorprüfung
Vorsatz?  (-)
nur Fahrlässigkeit, daher direkt § 229, 13
II. TB
a) ob. TB
- Tun oder Unterlassen?  Unterlassen da Nichtanwendung des Einspruchsrechts
- Erfolgseintritt (Gesundheitsschd.)  (+)
- Nichtvornahme einer obj. geb., tats. mögl. Handlung (erforderlich)  (+)
- Quasi-Kausalität/Hypothetische Kausalität
 Abgewandelte csqn greift nicht
 Meinungsstreit wie dann vorzugehen:
- M1: Risikoerhöhungstheorie
- M2: Bedingungstheorie (Äquivalenztheorie)
- M3: Lehre der gesetzmäßigen Bedingung
- M4: Lösung durch fahrl. Mittäterschaft
 Entscheid: M3
- Garantenstellung
 jeder einzelne Garant (siehe obige Argumentation gegen M4)
 (+)
- Obj. Zurechnung  (+)
- Gleichwertigkeitsklausel  (+)
b) subj. TB
- Vorsatz
 „wird schon gut gehen“  (-)

B. KV gem. §§ 229, 13

I. TB
a) obj. TB
- Tun oder Unterlassen?  Unterlassen da Nichtanwendung des Einspruchsrechts
- Erfolgseintritt (Gesundheitsschd.)  siehe oben
- Nichtvornahme einer obj. geb., tats. mögl. Handlung (erforderlich)  siehe oben
- Quasi-Kausalität/Hypothetische Kausalität  siehe oben
 siehe oben
- Garantenstellung
 jeder einzelne Garant (siehe obige Argumentation gegen M4)
 siehe oben
- Obj. Zurechnung  siehe oben
- Gleichwertigkeitsklausel  siehe oben
b) subj. TB
- Fahrlässigkeit  siehe oben

II. RW  (+)
III. Schuld  (+)

Nur welche davon nimmt man jetzt... Tendiere zu 3. oder 4. wobei das natürlich riskant ist, den subj. TB bereits in der Vorprüfung zu prüfen...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht AT - HA --> Schwierig!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum