Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Meinungsfreiheit
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Meinungsfreiheit
 
Autor Nachricht
ozz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.05.2005
Beiträge: 336
Wohnort: Yellow Brick Road 1, Emerald City

BeitragVerfasst am: 06 März 2006 - 13:33:44    Titel: Meinungsfreiheit

edit: Sorry ozz, dass ich hier deinen Post verhunze. Der Threadstarter ist zur Sperrung beantragt und wurde daher gelöscht. Selbstverständlich soll aber eine mögliche Diskussion nicht unterdrückt werden.

Es ging um die Grenzen der Meinungsfreiheit und inwieweit diese in diesem Forum gezogen werden soll.

ab hier: ozz's Original-Post

thema WAR : USA

thema IST: meinungsfreiheit

ich würde ja einen split vorschlagen Smile - aber dann bitte zur meinungsfreiheit allgemein, nicht zu dem, was man hier in diesem spezeillen forum posten darf und was nicht - das führt zu nix.
Sheep
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 972

BeitragVerfasst am: 06 März 2006 - 15:43:46    Titel:

ozz hat folgendes geschrieben:
thema WAR : USA

thema IST: meinungsfreiheit

ich würde ja einen split vorschlagen Smile - aber dann bitte zur meinungsfreiheit allgemein, nicht zu dem, was man hier in diesem spezeillen forum posten darf und was nicht - das führt zu nix.


Gute Idee, ozz.

Hier können dann alle Bedenken bezüglich der Beschränkung von Meinungsfreiheit in diesem Forum vorgetragen werden. Vielleicht finden wir gemeinsam zu einer Definition, welche Eingriffe sinnvoll für die Wahrung einer Diskussionskultur, und welche als Beschränkung der Meinungsfreiheit gelten.
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 19:50:23    Titel:

Ich denke, Meinungsfreiheit hat ihre Grenzen an dem Punkt, an dem andere, egal ob einzelne personen oder gruppen, beleidigt werden, falsches über sie erzählt wird, oder "radikal" wirkende aussagen ohne begründung einfach in den raum flattern.

Man kann über diverse Meinungen diskutieren, jedoch muss dazu erstmal der Diskussionswille derer, die die Meinung haben, bestehen, was z.b. bei den typischen "ausländer raus"-parolen nicht der fall ist.

Denn wer, der seine aussage sachlich begründen kann und somit deren richtigkeit "beweisen" kann würde darauf verzichten, dies zu tun bzw. zumindest zu versuchen?
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 19:54:04    Titel:

Worüber nicht diskutiert werden kann sind pauschale Verunglimpfungen einzelner Bevölkerungsteile als "Schmarotzer" oder ähnliches. An einer differenzierten Betrachtung einzelner Probleme mit einigen Ausländern ist diesen Leuten ja gerade nicht gelegen.

Deswegen werden solche Beiträge editiert und wenn sich noch keine lange Diskussion ergeben hat auch die entsprechenden Threads gesperrt.

Gruß
Pauker
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 19:57:40    Titel:

bingo, fällt unter beleidigung und unwahrheiten verbreiten^^
Sheep
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 972

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 19:58:49    Titel:

Macabre Deified hat folgendes geschrieben:
Ich denke, Meinungsfreiheit hat ihre Grenzen an dem Punkt, an dem andere, egal ob einzelne personen oder gruppen, beleidigt werden, falsches über sie erzählt wird, oder "radikal" wirkende aussagen ohne begründung einfach in den raum flattern.


Mit dieser Definition müsste ich aber z.B. den Thread "USA - Terrorist No. 1" zensieren, da hier eine Gruppe beleidigt wird. Das würde aber verhindern, dass man sich mit kontroversen Themen auseinandersetzt.

Zitat:
Man kann über diverse Meinungen diskutieren, jedoch muss dazu erstmal der Diskussionswille derer, die die Meinung haben, bestehen, was z.b. bei den typischen "ausländer raus"-parolen nicht der fall ist.

Denn wer, der seine aussage sachlich begründen kann und somit deren richtigkeit "beweisen" kann würde darauf verzichten, dies zu tun bzw. zumindest zu versuchen?


Diese Definition gefällt mir hingegen weit besser. Denn die absurdeste Aussage würde ich als "Meinung" akzeptieren, wenn derjenige, der sie getroffen hat, bereit ist sich in einem Diskurs darüber auseinanderzusetzen. Ich finde, eine Diskussion sollte auch ein Stück weit der Wahrheitsfindung dienen. Dazu ist es falsch, Aussagen von vornherein zu unterbinden.
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 20:07:09    Titel:

Zitat:
Ich finde, eine Diskussion sollte auch ein Stück weit der Wahrheitsfindung dienen. Dazu ist es falsch, Aussagen von vornherein zu unterbinden.

Ausnahmen an dieser stelle wären z.b. holocaustleugnungen und ähnliches, eben der "harte tobak" der verunglympfungen

Zitat:
Mit dieser Definition müsste ich aber z.B. den Thread "USA - Terrorist No. 1" zensieren, da hier eine Gruppe beleidigt wird. Das würde aber verhindern, dass man sich mit kontroversen Themen auseinandersetzt.

Dort wird ja noch drüber diskutiert, und es finden sich argumente für und gegen die aussage.
Ebenso steht "USA" hier nicht für jeden usamerikaner, sondern wohl eher für die politische einheit usa und deren regierung.
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 20:36:41    Titel:

Ich habe mir in dem Thread auch Gedanken macht. Ich sehe den Unterschied aber schon, ob man die Amerikaner im Allgemeinen als bescheuert bezeichnet oder die US-Politik.

Gruß
Pauker
ozz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.05.2005
Beiträge: 336
Wohnort: Yellow Brick Road 1, Emerald City

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 22:00:11    Titel:

bin gerade nach einem "§$§$% tollen arbeitstag Smile wieder am rechner....

so, denn mal los - ich finde, die meinungsfreiheit sollte - TUSCH -

KEINE grenzen haben.

lasst uns doch mal schauen, welche völker, oder nennen wir es lieber "regionen der welt", bevor noch jemand meckert Wink - in den letzten 6.000 jahren die menschheit vorangebracht haben.

merkwürdigerweise haben stets die nationen, die ihren "bürgern" größtmögliche freiheit - freiheit der forschung, der religion, der meinungsäußerung - eingeräumt haben, für große schübe in allen bereichen gesorgt (1) , denn - und das ist der punkt, der mir wichtig ist: ohne
MEINUNG keine GEGENMEINUNG.

ohne den versuch, dein gegenüber überzeugen zu wollen, kein fruchtbarer gedankenaustausch, sondern stillstand. dass so etwas gelegentlich an sysiphos erinnert, der seinen stein stetig bergan rollt, ist der preis, der gezahlt werden muss.

robert gernhardt - eins meiner idole Wink ist kürzlich gefragt worden, wo für ihn die grenzen der meinungsfreiheit erreicht sind - er hat als beispiel einen "witz" (hmm...) gebracht:
anne frank liegt mit hitler im bett. sagt hitler: "hey - DAS musst du in deine tagebücher schreiben!"
und angemerkt, dass ihm so etwas wohl schon bauchschmerzen verursacht (mir übrigens auch...) - ABER:
mit so einem dreck, so gernhardt, würden sich die autoren nur selbst als arschlöcher entlarven - mit anderen worten: jeder, dessen 'meinungsäußerungen' ein gewisses niveau, äh, erreichen, hat die darauf folgende verachtung verdient - jedoch kein verbot.

was ist überhaupt an handlungen und äußerungen "grnezwertig", wo zieht ein initiator die ethische grenze ?

kant (idol #2) hat ja seinerzeit relativ gutgläubig formuliert (2) - was wohl
seiner epoche geschuldet war - heute wird mit härteren bandagen gekämpft.

crowley (das tier - buh! Smile ) hat mit "do what thou wilt shall be the whole of the law" ein interessantes anderes extrem definiert (naja, er hat gerüchteweise wohl auch chloroform und äther geschnüffelt....)

ich denke, dass jeder "meinungsäußerer" irgendwo im grenzverletzungsbereich zwischen diesen beiden theorien einhersegelt - sei es, um zu provozieren, sei es, weil er _wirklich_ und _ehrlich_ überzeugt von dem ist, was er sagt.

woher zum teufel nehme ich nun das recht, die fremde meinung EX ANTE FACT zu verbieten? das mindeste, was ich meiner würde schuldig bin, ist doch, mich der anderen meinung auszusetzen. wenn es gar zu dämlich wird (was weiss ich - z.b. , weil das hier ja gerade modern ist: neonazis, auschwitzleugner und ähnliches gelumpe), kann ich ja stets EX POST FACT für mich sagen: "jaja, kennen wir. alles schon gehört. idiot. abführen."


(1) beispiele kann ich auf anfrage gerne bringen, ich will allerdings diesen post möglichst kurz halten. nur ein kleines beispiel am rande: welches volk hat unter der ägide der ummayaden aufgrund der förderung der 'künste' transoxanien und umgebung zu einer friedlichen weltmacht transformiert, absolut führend auf allen gebieten der kunst und wissenschaft ? und: wo seid ihr heute? *seufz*....

(2) jemand hier, der _nicht_ weiss, wovon ich rede? kurze reply, und ich elaboriere Smile



so....wer sich mein inkohärentes geschwafele bis hierher angetan hat (bin immer noch ausser atem vom nach-hause-radeln Wink ) hat das seinige zur aufrechterhaltung des rechtes auf freie meinungsäußerung getan *lol*
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 22:09:26    Titel:

Zitat:
(was weiss ich - z.b. , weil das hier ja gerade modern ist: neonazis, auschwitzleugner und ähnliches gelumpe), kann ich ja stets EX POST FACT für mich sagen: "jaja, kennen wir. alles schon gehört. idiot. abführen."

Hier sehe ich das Problem, dass speziell gewisse Menschengruppen leicht beeinflussbar sind, beispielsweise jugendliche (da finden fragwürdige parteien am meisten neue anhänger wenn sie die typischen "alles wird besser und es sind eh die anderen schuld"-sprüche bringen).
Sicher kann ich mir denken "lass den deppen labern, is es alles dummes geschwätz"
aber vielleicht wissen dies eben manche nicht. und ebendiese kriegen dann nur die aussagen mit, die eben propagandistisch oder schier falsch sind.
Daher denke ich schon, das gewisse, bereits als unwahr bewiesene aussagen, in dieser art der verbreitung eingeschränkt werden sollten.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Meinungsfreiheit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum