Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mathestudium - Wo und Was?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Mathestudium - Wo und Was?
 
Autor Nachricht
gevattertod
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 17:07:35    Titel: Mathestudium - Wo und Was?

da ich demnächst (in einem Monat) hoffentlich mein Abitur in der Tasche haben werde, habe ich mir bereits Gedanken über Studium etc. gemacht.

Meine eindeutige Wahl ist Mathematik, weil es in der Schule das einzige Fach war(ist), das mich angesprochen hat. Ich habe mich auch schon übers Studium informiert soweit es möglich war, aber einige Fragen sind immer noch offen:

1.) Wenn Mathe, dann wo?
Meine bisherigen Favourites: Konstanz, Freiburg, Berlin, München, bin aber auch für alles andere offen.

Mathe (Diplom) ist so wie es aussieht eine recht brotlose Kunst,
2.) Welche "Matherichtung" wäre vorzuschlagen und wo sind diese studierbar(eng mit 1. verbunden)

3.) noch ne kleine Frage, und zwar wegen der Themen im Mathestudium. Mir ist klar dass die meisten Mathethemen der Schule so nicht mehr da sind, wie siehts aus mit vollständiger Induktion und/oder Differentialgleichungen? Ist das in etwa die Richtung die eingeschlagen wird?

würd mich sehr über ein paar Antworten freuen; würde auch gerne noch ausführlicher fragen, aber dann liests eh keiner mehr Rolling Eyes
Box
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.12.2005
Beiträge: 1002

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 18:01:57    Titel:

Jede Wissenschaft bedarf der Mathematik, die Mathematik bedarf keiner. Jakob I. Bernoulli

Soweit ich weiß hat man neben dem Hauptfach auch ein oder sogar zwei Nebenfächer in einem Diplomstudiengang an einer Universität, oder? Da kannst Du doch z.B. Physik oder Elektrotechnik wählen und so einen prima Praxisbezug herstellen. Sollte sich herausstellen das Du mit einem reinen Mathematik Studium keine Chance auf dem Arbeitsmarkt hast, was ich bezweifle, hast Du mit einem Mathematik Studium eine solide Basis auf die Du bauen kannst. Wenn man alle mathematischen Elemente von Physik oder ET entfernt, bleibt nur reines Wissen ansammeln und Routine übrig imho.

Edit: In Berlin kann man z.B. in Mathe als Nebenfach Physik oder Informatik studieren. Diese Fächer sind auch empfohlen.

http://www.fu-berlin.de/studium/studiengaenge/faecher/mathematik_di.html
gevattertod
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 18:16:26    Titel:

...danke!
genau so war das gemeint, allerdings bin ich neuerdings von Ph abgekommen, weil wir in der Oberstufe nen richtig miesen Lehrer hatten. Der hat mir sämtliches Interesse an Physik genommen (Schade eigentlich..)


€: wär auch über weitere Beiträge und antworten erfreut!
gevattertod
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 18:00:01    Titel:

wie siehts aus mit Mathe und irgendwas in Richtung Chemie?
Scheint mir eher abwegig, gibts da trotzdem Möglichkeiten?
Max Cohen
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.01.2006
Beiträge: 209

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 18:04:22    Titel:

gevattertod hat folgendes geschrieben:
wie siehts aus mit Mathe und irgendwas in Richtung Chemie?
Scheint mir eher abwegig, gibts da trotzdem Möglichkeiten?
Selbstverständlich gibt es diese, allerdings hängt dies sehr stark von der jeweiligen Universität ab an der Sie studieren möchten.
gevattertod
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 19:27:17    Titel:

Danke vielmals, aber damit sind wir ja wieder bei einer meiner obigen Fragen...würde mich sehr verbunden fühlen wenn mir jemand hier die doch etwas zeitaufwendige Suche durch die Universitäten erleichtern könnte, am besten mit eigenen Erfahrungen.
Chuck Norris
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 20:31:19    Titel:

soweit ich weiss, sind mathematiker begehrter denn je, will heisen du haste fast keine probleme einen job zu finden. (jedenfalls bei uns (CH))
gevattertod
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 11:49:24    Titel:

hum, Die Schweiz wäre eine recht attraktive Alternative zu einem Studium (späteren Arbeitsplatz?) hier in Deutschland. Habe in der Schweiz bereits ein Praktikum absolviert und war begeistert vom Land.
Welche Universitäten in der Schweiz wären gut und vor allem wie sieht es mit einem Wechsel aus (Auslandssemester in der Schweiz, etc.), werden die Abschlüsse gegenseitig anerkannt?
trikpa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.11.2005
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 12:08:57    Titel:

naja also ich war diesen dienstag studientag in konstanz und war dann bei der Vorstellung der Mathematischen Finanzökonomie (im fachbereich vwl gehört Konstanz mit Manheim zu den besten unis)
Die Fachrichtung behinhaltet ein vollwertiges mathestudium mit vollwertigem vwl studiengang.
Du hast nen sicheren job, wobei man ,wenn man den abschluss hat, auch begehrt bei vielen unis ist, die wollen dass man bei ihnen promoviert, da man so "hochqualifiziert" ist.
Man sollt sich halt grad in den ersten 2 semestern richtig reinhängen, da man dort sehr stark selektiert wird( von 80 Studenten beenden 20 das studium).
Aber wenn man Spass an Mathe hat und mal nen Nachmittag an ner Aufgabe rumhockt und viel Fleiss und natürlich Interesse an wirtschaftlichen fragestellungen hat is in dem studiengang genau richitg.
UNd außerdem sind die Anfangsgehälter auch nich zu klein.

http://finanzmat.uni-konstanz.de/umfrage.html(hier kann man schaun ob der studiengang was für einen ist)

Ps:Ich hab oben jetzt auch ein bisschen das nachgelabert was der prof bei der vorstellung gesagt hat ...

mfg
Paddy
rightaway
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 1265

BeitragVerfasst am: 12 März 2006 - 12:18:31    Titel: Re: Mathestudium - Wo und Was?

gevattertod hat folgendes geschrieben:
Konstanz, Freiburg, Berlin, München

Wie kommst du denn um Himmels Willen darauf, Konstanz mit Freiburg, Berlin und München in einer Reihe zu nennen? Laut dem Personalverzeichnis hat Konstanz derzeit 13 Matheprofessoren, meinst du nicht, dass ist für das Hauptstudium etwas dünn?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Mathestudium - Wo und Was?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum