Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Integration
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Integration
 
Autor Nachricht
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 19:56:49    Titel:

Ja, dazu müsste aber die Bereitschaft da sein, nach "draußen" zu gehen und deutsch zu reden. Wenn man aber die freiwillige Selbstisolation in städtischen Ghettos mit eigener Parallelkultur vorzieht, wird es nie was.

Ich würde mal die Anforderungen an das Deutsche zu Anfang nicht zu hoch ansetzen. Es reicht, so in etwas zurecht zu kommen. Aber nach zum Beispiel 2 Jahren in Deutschland, muss da mehr kommen.

Gruß
Pauker
tabulomo
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 19:57:54    Titel:

ehrlich gesagt kenne ich ne Menge von MigrantInnen in D und alle können deutsch.
wie jemand lernt ist auch von der kultur abhängig in der er sozialisiert wurde.
Sprachen sterben sowieso aus und es ist nur eine Frage der Zeit dass Europa, nach all dem "gemeinsamen" Kram eine gemeinsame Sprache bekommt. Das wird aber hoffentlich nicht deutsch.
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 20:01:09    Titel:

@Pauker: wie gesagt, es ist kein zwang da mit anderen zu kommunizieren, die einzige bedingung ist, einen deutschtest zu bestehen, wie man zu diesen leistungen kommt ist jedem selbst überlassen.
Jene, die eh nicht deutsch lernen wollen haben, kurz gesagt, gelitten.
Und jene, die deutsch lernen wollen haben einige möglichkeiten, die es ihnen deutlich erleichtern.

Thema sprache lernen: Bei der anwendung im alltag gewöhnt man sich viel schneller dran als per schulbuch, das würde auch die "integrationsdauer" verkürzen.
toller nebeneffekt wäre, dass ein ansporn besteht, sich in so mancher hinsicht zu integrieren, unters volk zu mischen und mit den mitmenschen in dialog zu treten.

Und eben da prinzipiell nahezu freie Themenwahl besteht, wo und mit wem man deutsch spricht, wird auch das problem der interesselosigkeit und der spaßlosigkeit rapide sinken nehme ich an.

Übrigens kann man so auch viel besser die aussprache lernen (den meisten wird wohl der tolle th-fehler aus dem englischunterricht als paradebeispiel bekannt sein Wink (sis is se number sri))
Das kann man mit richtigen sprechern spaßig lernen und verbessern.
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 20:41:41    Titel:

Dann gibt es allerdings auch Jugendliche, mit türkischem Migrationshintergrund (o.ä. soll nur ein Bsp. sein), die fließend deutsch sprechen, einen guten Schulabschluss machen und trotzdem noch nicht einmal einen Ausbildungsplatz finden - Sprache ist nicht alles. Leider. Wenn es doch bloß so einfach wäre....
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 20:42:09    Titel:

Das Problem ist, es passiert eben nicht immer. Ich sehe in unserer Schule genug Russlanddeutsche, die mit anderen Russlanddeutschen eine Clique bilden und dort russisch sprechen.
Die deutschen Sprachkenntnisse hingegen sind mehr als dürftig.

Der Spracherwerb - das sehe ich so wie du - ist, wenn man in einer Gesellschaft "angekommen" ist eine Frage von 1 - 2 Jahren. Nur der Wille muss eben da sein. Und er muss insbesondere in den Elternhäusern vorhanden sein und an die Kinder weiter gegeben werden.

Ich kenne auch Immigranten die gutes Deutsch sprechen. Aber die Hauptschulen, BVJs, Berufsfachschulen und alles das was man sonst noch so besucht, wenn man keine Ausbildung bekommen hat, sind voll von Immigranten, die nur sehr schlecht deutsch sprechen. Wobei man sagen muss, dass die Deutschkenntnisse der Deutschen in den selben Schulen auch stark zu wünschen übrig lassen.

Gruß
Pauker
paradoks
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 182
Wohnort: sanft-am-berge oder sunftenburg

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 21:17:26    Titel:

ich kenne mehrere russland deutshe und allen können perfekt deutsch und mal ehrlic hwenn es so einen test gibt fliegen alle bayern durch Very Happy
..desweiteren bin chsowieso der meinung das man in europa bald nur noch englisch spricht und ich bin dafür
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 21:30:30    Titel:

Eben solche die sich weigern, Deutsch zu lernen, wie z.b. die von pauker genannten russlanddeutschen die sich zusammenfinden und russisch reden würden dann durch besagten Test fliegen, wenn sie die Volljährigkeit erreichen und den Test dann nicht bestehen sind sie abschiebbar.
Meine Erfahrungen im Bekanntenkreis sind die, dass Kinder, die in Deutschland geboren sind oder in sehr jungen Jahren nach Deutschland kommen gewissermaßen bilingual aufwachsen (gibt natürlich ausnahmen), problematisch wird es für teenager, die aus ihrer Heimat gerissen werden (bei weitem nicht alle wollen nach deutschland ziehen, müssen aber mit den eltern mit, da kann ich eine gewisse abneigung nachvollziehen) und dann hier die sprache möglichst schnell lernen müssten um klarzukommen.
Eben für solche Fälle würde ich starke möglichkeiten zur staatlichen förderung gutheissen, da sie gewissermaßen gezwungen werden mitzugehen.

Die ein oder andere Person in der Nähe zu haben, die sowohl die eigene Muttersprache als auch die zugehörige Fremdsprache beherrscht kann auch von vorteil sein, das gibt eine gewisse "sicherheit" und man kann schnell mal vokabeln erfragen und kann sich zur not auch mal in der muttersprache hilfe holen (es braucht schon einige jahre intensive übung, bis man eine fremdsprache auf einem hohen niveau sprechen kann, da werden problemschilderungen teils schwierig)
paradoks
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 182
Wohnort: sanft-am-berge oder sunftenburg

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 22:37:43    Titel:

wie gesagt die russlanddeuitsche n die ich kenne sind alle bilingual und ich denke das verscgafft ihnen einen riesen vorteil..und wenn es so einen test gäbe würde nauf einam bviel mehr deutsch sprechen können doch ob sie es auch wollen ist die frage
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 22:39:37    Titel:

Was sie in ihrem Privatleben machen ist doch egal... hauptsache sie beherrschen das deutsche und nutzen es, wenn es erforderlich ist.

Dir ist vielleicht auch aufgefallen, das man z.b. mit der familie und mit freunden im ausland auch weiterhin deutsch redet, auch wenn alle z.b. englisch können. wieso sollte dies kritisiert werden?
paradoks
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.02.2006
Beiträge: 182
Wohnort: sanft-am-berge oder sunftenburg

BeitragVerfasst am: 08 März 2006 - 22:51:19    Titel:

das meine ich aber ist es denn eigentlich erforderlich ...solange man es versteht läuft doch alles glatt ,,bezahlt wird mit ec karte und unterhalten wird sich mit leuten die die heimatsprache spechen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Integration
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum