Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

diagnose
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> diagnose
 
Autor Nachricht
cassandra653542
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 09 März 2006 - 14:25:23    Titel: diagnose

hallo Smile

ich habe einen casus gelesen und komme einfach auf keinen grünen zweig mit der diagnose.. vllt hat ja jemand von euch eine idee.. das würde mir jedenfalls sehr helfen =)
danke schon mal im vorraus. Smile

"kurz" zusammengefasst:
- patient ist 73 jahre alt, pensioniert, hat aber noch teilzeit weiter gearbeitet nach seiner pensionierung
- war vor der erkrankung sehr aktiv, ist viel gereist, viele soziale kontakte, etc
- nicht verheiratet, wohnt alleine, hatte bis bis vor die krankheit aber viele kontakte mit kollegen und bekannten aufrecht erhalten

- einsicht in seine beschwerden vorhanden
- hat selbst veränderungen in seiner stimmung beobachtet
- gibt an, dass sein soziales funktionieren nicht mehr das beste ist
- beschreibt seine beschwerden sehr ausgebreitet und detalliert
- interesse- und motivationsverlust
- er selbst gibt auch eine verschlechterung seiner kognitiven fähigkeiten an
- nach eigenen angaben probleme mit denken und erinnern

- frühere depressive episoden bekannt
- im frühen erwachsenenalter in behandlung gewesen wg leichter depressionen
- mit 65 für 5 monate in klinik aufgenommen wg ernster depressionen; er wurde vollkommen wiederhergestellt entlassen
- ein jahr vor dieser aktuellen untersuchung begann erneut eine depressive episode, er wurde darauf hin mit verschiedenen antidepressiva behandelt, die er bis heute noch nimmt
- zeitweise fühlte er sich gesund, jedoch nie mehr so wie in premorbiden zeit
- er hat den wunsch seine freizeitaktivitäten wieder in früherem umfang aufzunehmen
- er hat probleme seine medizinische vorgeschichte in verband zu bringen mit seiner aktuellen situation
- wenn nach seinem alter gefragt, gab er erst 72 an, nachdem er sein geburtsjahr nennen sollte, verbesserte er jedoch auf 73
- kann den beginn der einnahme von antidepressiva auch nicht zeitlich einordnen
TESTS
- testinstruktionen wurden von ihm gut begriffen
- zeigt in den tests eine sehr zielgerichtete arbeitsweise
- hat hohe ansprüche an sich selbst
- entschuldigt sich ständig, da seine ergebnisse nicht so gut seien wie er es eigentlich von sich gewohnt war..
- WAIS subtests sind fast alle gleich oder höher als der durchschnittswert in seiner altersgruppe
- im verbalen teil erhält der wortschatz die besten werte (könnte auf hohe premorbide intelligenz weisen)
- gefragte definitionen sind sehr genau formuliert
- gefragte synonyme sind sehr exakt
- bei gemeinsamkeiten finden und zahlenreihen hat er etwas schlechter abgeschnitten
- im substitution test arbeitet er überraschend schnell und hat überdurchschnittliche werte
- subtest blockpatronen ist er voll zweifel und versucht den 7. test abzubrechen, nachdem er die ersten 6 nur mit viel zuspruch gemacht hat.. dafür waren die aber korrekt und in der vorgegebenen zeit
- sprachtests (e.g. benennen) fallen gut aus
- verbal fluency task auch sehr gut
- direkte erinnerung im RBMT story recall - test ist stark eingeschränkt (eingeschränktes episodisches kurzzeit gedächtnis..)
- verzögerte erinnerung ist okay
- kein durcheinander werfen von teilen der geschichte oder so..
- visuele reproduktionen schlecht
- verbales und visuelles kurzzeitgedächtnis ebenfalls schlecht, in langzeitform besser..
- wortlern test ziemlich gut
- passive erinnerung (wiedererkennung) ist sehr gut in visuellen und verbalen aufgaben
jp3000
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.01.2006
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 09 März 2006 - 16:05:42    Titel:

hallo,
für was musst du eine diagnose erstellen?
vielleicht schreibst du doch schon mal deine gedanken dazu auf, das wäre dann leichter darüber zu diskutieren.

grüße
zak
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2005
Beiträge: 426

BeitragVerfasst am: 09 März 2006 - 16:16:32    Titel:

Hallo,

ich würde sagen, die differentialdiagnostische Entscheidung muss auf jeden Fall zwischen (wohl leichter) Depression und beginnender Demenz fallen.

Für eine Altersdepression könnte sprechen, dass der Patient sich weniger zutraut als er kann.
Andererseits sind die Gedächtnisleistungen, besonders KZG, schlecht, das spräche eher für Demenz.

Interessant wäre es, die Leistungsdiagnostik zu wiederholen, um zu schauen, ob die Ergebnisse konstant, wechselhaft oder stetig nachlassend sind - aber du hast den fall nur gelesen, oder?

Letztendlich: Informier dich über Differentialdiagnose Altersdepression - Demenz/Alzheimer. Eins von beiden ist es.

Grüße
Zak
cassandra653542
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 09 März 2006 - 17:43:53    Titel:

das ging aber schnell, vielen dank an euch Smile

meine gedankengänge gingen bisher auch in richtung demenz, das hab ich aber ausgeschlossen, da einsicht in die eigene krankheitsbedingte situation in der regel fehlt. ebenso würde ich zum ersten mal erleben, dass ein dementer patient von sich aus medizinische hilfe aufsucht (der mann lebt ja alleine und hat daher vermutlich auch keine verwandten, die die entwicklung beobachtet haben und ihn drängen könnten, zum doc zu gehen).
depression habe ich aus den selben gründen ausgeschlossen.

eben auf dem weg nach hause kam mir dann ein geistesblitz, dass es MCI (mild cognitive impairment) sein könnte, was wiederum unter zak's beginnende demenz fallen würde.. was meint ihr?
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 09 März 2006 - 21:21:53    Titel:

Zitat:
wenn nach seinem alter gefragt, gab er erst 72 an, nachdem er sein geburtsjahr nennen sollte, verbesserte er jedoch auf 73

Moment.. Ich bring mein Alter auch manchmal durcheinander. hat das was zu bedeuten?
karufu
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.09.2005
Beiträge: 103

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 13:10:54    Titel:

Dadurch das die depressionen sprunghaft auftreten. Schein alles darauf hinzudeuten das es Demenz ist aber das er selber in Behandlung gegangen ist schon seltsam. Denoch glaube ich es ist Demenz, Da er ja sehr intiligent wirkt und vielleicht hat er eine gesunde selbstreflektion.
zak
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2005
Beiträge: 426

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 13:14:59    Titel:

Zitat:
Moment.. Ich bring mein Alter auch manchmal durcheinander. hat das was zu bedeuten?


Nein, nur wenn Du gleichzeit auch alle anderen Dinge vergisst, die Deinen Alltag bestimmen, solltest Du Dir Gedanken machen. Also solange Du noch weißt, welches Jahr wir haben, welcher Wochentag grade ist, wo Du wohnst und wo Du grade herkommst, ist alles ok.

Very Happy
Zak
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> diagnose
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum