Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Entwicklungspsychologie Schwerpunkt: Geistigbehinderte
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Entwicklungspsychologie Schwerpunkt: Geistigbehinderte
 
Autor Nachricht
Isa-Maus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.03.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 18:50:50    Titel: Entwicklungspsychologie Schwerpunkt: Geistigbehinderte

Hi an alle!
Nachdem ich in 2 Wochen wahrscheinlich mein Abiturzeugnis in den Händen halten werde,wird es nun langsam Zeit mich ein bisschen mehr über meine berufliche Zukunft und Perspektiven zu informieren.
Zunächst werde ich ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Tagesförderstätte absolvieren.Danach würde ich furchtbar gern Psychologie studieren, genau genommen möchte ich in Richtung Entwicklungspsychologie mit dem Schwerpunkt Geistigbehinderte gehen.
Vielleicht findet sich ja jemand,der mich darüber informieren kann, an welchen Unis das möglich ist oder vielleicht befindet sich ja jemand bereits auf dem Weg dorthin.Welche Perspektiven hat man denn damit?
Ich würd mich total freuen,wenn ich Antworten erhalten würde.
Liebe Grüße
Isa
zak
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2005
Beiträge: 426

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 20:30:35    Titel:

Hallo,

ich würde sagen: Letzendlich ist das Psychologiestudium so standardisiert in Deutschland, dass Du kaum die Möglichkeit hast, Dich durch die gegebenen Wahlmöglichkeiten entsprechend zu spezialisieren.
Du kannst Dich in den hier relevanten Fächern (Klinische Psy., Entwicklungspsy., evtl. Differentielle Psy.) durch Referate, Prüfungsthemen etc. ein wenig mehr damit befassen. Und Du kannst Entwicklungspsy. im Hauptstudium als Forschungsorientierte Vertiefung wählen (man wählt im HS ein Grundlagenfach aus und befasst sich darin mit forschungsrelevanten Themen, Forschungsmethoden etc. genauer). Dennoch heißt das insgesamt, dass große Mehrzahl der Veranstaltungen, die Du belegen musst, nichts damit zu tun hat. (Das breite Spektrum im Psychologiestudium kann man als Fluch sehen oder als Segen.)

Ein Professor, der sich besonders in diesem Gebiet hervorgetan hat, ist mir nicht bekannt, aber vielleicht weiß da wer anders was.

Je nachdem, was Du nach Deinem Studium beruflich anfangen möchtest, könntest Du auch über ein Studium der Sonderpädagogik nachdenken.
Ich kann Psychologie durchaus empfehlen, aber vor allem dann, wenn man sich wissenschaftlich mit den Themen beschäftigen will. Denkt man eher anwendungsorientiert, gibt es Studiengänge, die geeigneter erscheinen.

Grüße
Zak
Isa-Maus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.03.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 10 März 2006 - 21:52:27    Titel:

Danke, Zak.
Du scheinst dich ja relativ gut mit dem Thema auszukennen.Da kann ich dich ja noch n paar Sachen fragen:
Wo liegt denn derzeit der Numerus Clausus für Psychologie?
Bestenfalls werde ich nämlich 1,9 im Abischnitt erreichen und da würde es mich auch interessieren,wie viele Wartesemester da möglicherweise auf mich zukommen.
Weiterhin habe ich vor im September ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Tagesförderstätte zu absolvieren.Stimmt es,dass man damit bei den Universitäten bevorzugt wird?
Entwicklungspsychologie würde mich eher auf einer Ebene wissenschaftlicher Forschung ansprechen, von daher denke ich,dass Psychologie meinen Vorstellungen mehr entspricht als z.B.Sozialpädagogik.
Liebe Grüße
Isa
Senecaps
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.01.2006
Beiträge: 81
Wohnort: Würzburg

BeitragVerfasst am: 11 März 2006 - 01:28:48    Titel: Psychologie

Hi,

nunja so einheitlich ist es denk ich nicht. Das Grundstudium ist schon einheitlich, aber dennoch gibt es Unterschiede von Uni zu Uni. An manchen wird mehr wert auf das eine, an manchen mehr auf das andere Grundlagenfach gelegt. An der Würzburger Uni muss man beispielsweise 3 Scheine in Bio-Psychologie machen.
Also im Hauptstudium legt jede Uni oft eigene Akzente, was die Vertiefungsfächer angeht. Klar es gibt die drei Zweige: Klinische Psychologie, Pädagogische Psychologie und Arbeits- und Betriebspsychlogie. Aber die Vertiefungsfächer sind mannigfaltig.
An Würzburg z. B.: Neuropsychologie, Differentielle Psychologie, Rechtspsychologie, Verkehrspsychologie etc...
Da solltest du dich an deiner Wunschuni informieren, denn jedes Institut mit seinen Lehrstühlen setzt eigene Gewichtungen und das Angebot ist zumeist, von den Professoren und allgemein den Lehrbeauftragten abhängig.


Wenn du Menschen therapieren möchtest, z. B. geistig Behinderte, musst du natürlich zunächst mal den Schwerpunkt im Hauptstudium in Klinische Psychologie legen. Für die Vertiefungsfächer solltest du dich echt informieren, was deinen Vorstellungen am nähesten kommt. Entwicklingspsychologie wird oft angeboten.

Der NC lag in Bayern z. b. bei 1,3 für das letzte WS. Andere Bundesländer , wie Berlin hatten ihn bei 1,5 soweit ich weiss. Die ausführlichen Listen findest du bei der ZVS.
http://www.zvs.de

Hier noch eine Klasse Seite, die dir viele Fragen beanwortet:

http://www.psychologie-studium.info/

Gruß

Senecaps
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Entwicklungspsychologie Schwerpunkt: Geistigbehinderte
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum