Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wer wird Millionär,äh, Deutscher?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Wer wird Millionär,äh, Deutscher?
 
Autor Nachricht
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 13:19:42    Titel:

Der Test ist unter Beachtung der Zielsetzung Schwachsinn, aber was ich noch bedenklicher finde ist folgendes:

Zitat:
5. Sind Ihre Deutschkenntnisse ausreichend?
Falls Sie einen der folgenden Nachweise besitzen,
lautet die Antwort JA:
- Vier Jahre erfolgreicher Besuch einer deutschsprachigen Schule
- Hauptschulabschluss oder Versetzung in die 10. Klasse einer
deutschsprachigen Schule


Es ist zwar traurig, aber ich denke nicht, dass ein 4-jähriger Besuch einer deutschen Schule oder ein Hauptschulabschluß ein Indiz dafür ist deutsch zu können.

Und by the way, ich hätte auch einige Fragen nicht beantworten können. Besonders mein abolsutes Defizitgebiet hätte mich in Frage 3 reingerissen. Warum muss man sowas wissen?

Nur mal eine Frage am Rande: hätte hier im Forum wirklich jeder Antworten auf die Fragen 84, 85 und 97 ohne Google und Wikipedia gewußt? Oder bin nur ich so ungebildet?

Beste Grüße
coffeinjunky
Rashida
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 13:31:38    Titel:

Keine Sorge coffeinjunky....ich hätte nicht nur die nicht gewusst....
Man ich bin echt ungebildet wenns danach geht....aber mal ehrlich ich war 12 Jahre in der Schule und von den meisten Dingen habe ich nie was gelernt und die Fragen die ich beantworten kann , meist auch nicht danke der Schule.....
Ab wieviel Prozent ist man denn durchgefallen?
Sheep
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 972

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 13:48:38    Titel:

Allerdings werden ja auch immer die selben Fragen gestellt, folglich kann man sich auf so eine Prüfung vorbereiten. Ich denke, darin steckt der Sinn solcher Fragen: Festzustellen, ob der Einwanderungswillige bereit ist, sich über Geschichte und Kultur des jeweiligen Landes zu informieren.
cerridwen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2005
Beiträge: 52

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 15:13:34    Titel:

Puh, ich hab mir die Fragen durchgelesen und trotz Abiturs hätte ich nicht alle beantworten können. Vor alle, diese blöden Fragen zu den geschichtlichen Daten *grübel* Sowas habe ich mir nie gemerkt, ich kenn den Ablauf, aber nicht die genauen Jahreszahlen und Geographie war auch nie meine Stärke. Für klassische Musik und Kunst interessiere ich mich nicht im Geringsten.

Ich würde definitiv durchfallen, wenn ich diese Fragen nicht vorher kennen und mich vorbereiten könnte. Sollte es darauf hinauslaufen, festzustellen, ob man lernen kann und will, geht es ja noch. Obwohl ich mehr Wert auf Gesetze, Rechte und Pflichten legen würde als auf Kunst oder Musik. Was soll das denn zeigen??
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 15:38:20    Titel:

84 sagt mir auch nix.. Vielleicht ein Bild von einem Steg ins Meer oder so.. Oder die Dünen von Rügen.. oder tote Vögel..
85 ist die Documenta (oder Dokumenta?)
97 äääh.. Schuss ins Blaue: Robert Koch?

Ich hab bei mehreren Fragen zur Staatsordnung und Rechtsprechung keinen Plan (Kapitel 5 und 6). Wir können ja mal (ohne Google und Wikipedoa) einen Kontest machen..

Warum glaubt eigentlich jemand im Hessischen Innen(und Sport-)ministerium, dass ein zu allem bereiter Extremist es nicht auf die Reihe kriegt, 100 Karteikärtchen mit Fragen und Antworten vollzuschreiben und sich das in die Birne zu brennen?
Caillean
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 1227

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 15:43:06    Titel:

äähhh, ich hab nicht lange gebraucht um festzustellen, dass ich bei diesem Test durchfallen würde *gg* Aber ich hab ja auch nie in Deutschland gelebt und hab es auch derzeit nicht vor. Gibt mir trotzdem zu denken wie wenig ich über das einzige Nachbarland weiß in dem auch Deutsch gesprochen wird ... *grübel*
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 15:45:23    Titel:

Ich weiss auch nix über euch Ösis. Laughing
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 16:12:33    Titel:

Whoooo hat folgendes geschrieben:
84 sagt mir auch nix.. Vielleicht ein Bild von einem Steg ins Meer oder so.. Oder die Dünen von Rügen.. oder tote Vögel..
85 ist die Documenta (oder Dokumenta?)
97 äääh.. Schuss ins Blaue: Robert Koch?

Ich hab bei mehreren Fragen zur Staatsordnung und Rechtsprechung keinen Plan (Kapitel 5 und 6). Wir können ja mal (ohne Google und Wikipedoa) einen Kontest machen..

Warum glaubt eigentlich jemand im Hessischen Innen(und Sport-)ministerium, dass ein zu allem bereiter Extremist es nicht auf die Reihe kriegt, 100 Karteikärtchen mit Fragen und Antworten vollzuschreiben und sich das in die Birne zu brennen?


Es gibt eine Antwort, die aber niemanden gefallen wird, weil sie ein schlechtes Bild auf die Öffentlichkeit und die Politik gleichermaßen wirft.

Versuchen wir eine politische Analyse

Es geht in Wirklichkeit niemanden darum, mit diesen Fragen Islamisten oder Terroristen zu enttarnen, so dumm kann auch in einem hessischen Innen- (und Sport-) ministerium niemand sein.

Es dient einfach zur Beruhigung eines Teils der Bevölkerung indem Ihnen suggeriert wird die Regierung kümmere sich um die Probleme und täte etwas gegen die vielen Islamisten die hinsichtlich ihrer Quantität durch eine entsprechende Medienpräzens erst zu dem Problem hochstilisiert werden, dass dann einer Behandlung bedarf.


Liebkosungen des rechten Bodensatzes

Zielgruppe ist der rechte Flügel der CDU-Wähler die mitunter nur aus Tradition CDU wählen und von denen viele nach Ihren Ansichten auch weiter rechtsstehende Parteien wählen können. Diese Gruppe scheint in Hessens CDU stark ausgeprägt zu sein, weil das Spielen auf der fremdenfeindlichen Klaviatur wie das Volksbegehren gegen die doppelte Staatsbürgerschaft scheint dort ebenso auf fruchtbaren Boden zu fallen wie die immer wieder geübten Vorstösse der hinteren Plätze in der Partei in Richtung Rechtspopulismus, der Fall Hohmann zeigt nur einen Fall, der eher als Unfall gilt, weil er es nicht verstand rechtzeitig die Notbremse zu ziehen, der "arme" Mensch war so dumm zu glauben, was er sagte, was bei diesen perfiden Spiel um Wählerstimmen über fremdenfeindliche Ressentiments natürlich hinderlich ist.

Festzuhalten bleibt, es werden unnütz Gelder ausgegeben, Einwanderungswillige werden auf jeden Fall mit der falschen Methodik überprüft und einer eher lächerlichen Prozedur unterworfen, die Dumpfbacken in der eigenen Wählerschaft werden nach Strich und Faden für dumm verkauft und politisch denkende Zeitgenossen denken darüber nach, wen oder was eine solche Regierung als nächtes verkauft nur um an Wählerstimmen zu gelangen.

High Noon zwischen Koch und Möllemann

Der Kampf um dieses 30% Wählerpotential, - ohne natürlich je die Absicht zu haben deren Wünsche tatsächlich in die Tat umzusetzen und immer so geschickt dass man das nicht nachweisen kann, wird zwischen den konservativen Parteien mit aller Brutalität geführt. Als die FDP das versuchte, verlor sie eines ihrer schillernsten Gestalten, Möllemann. Es ist eben ein Unterschied ob die CDU in Hessen oder die FDP in NRW auf der fremdenfeindlichen Klaviatur klimpern. So holte die CDU gegen Möllemann die große Keule heraus, warum soll die FDP auf Kochs Weide grasen...

Politik ist ein schmutziges Geschäft!

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Sheep
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2005
Beiträge: 972

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 16:48:21    Titel:

Hier sind zum Vergleich Einbürgerungstest-Fragen des größten und erfolgreichsten Einwanderungslandes der Welt:

http://www.imigrar.com/Citizenship_Interview_Questions.html
Rashida
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 16:58:39    Titel:

Ich sehe da aber ganz schöne Unerschiede zu den Fragen in unserem Einbürgerungstest....
ICh glaube, dass es für die meisten in den USA lebenden Menschen nicht so schwer ist diese Fragen zubeatworten ( soweit sie eine Schule dort besucht haben) auch, das es meist um die amerikanische Geschichte und Politik geht und da sind sie ( mit dem Wissen) jawohl echt fit drin!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Wer wird Millionär,äh, Deutscher?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum