Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kleine Hausarbeit Zivilrecht Mainz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kleine Hausarbeit Zivilrecht Mainz
 
Autor Nachricht
MacMephisto
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 10 Apr 2006 - 16:51:52    Titel:

Hi ihr zwei.

Wieso haltet ihr euch mit dem BGBInfoV auf? Im SV finden sich doch keine Anhaltspunkte, dass da irgendwas fehlt oder? Es steht doch da: ...setzt den Bestellforgang wie oben beschrieben fort. D.h. er bekommt auch diesmal die AGB, dei Widerrufsbelehrung etc. angezeigt.

Gruss
sarah1810
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.03.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2006 - 12:23:28    Titel:

hi vreni,

wegen dem wertersatz wollte ich schreiben, dass zunächst ja mal die sache zurückgeschickt werden muss und wegen unmöglichkeit dieser anspruch ausgeschlossen ist (275 I). kurz hab ich dann wertersatz wegen untergang nach § 346 II Nr. 3 verneint und bin dann zu § 357 II 2.
machst du das auch so?
wenn du lust hast, kannst du mir ja mal deine email adresse geben,dann schicke ich dir mal meinen aufbau und dann können wir vergleichen was wir wo und wie prüfen.


@ MacMephisto: werde auch nicht viel zu den bgbinfoV-pflichten schreiben, weil bei den meisten punkten keine angaben im sachverhalt dazu sind. werde das höchstens kurz mal erwähnen.
kathrin07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2006 - 15:31:04    Titel:

Hallo!!

Ich hab da mal eine Frage, wie habt ihr denn die Prüfung vom Widerruf aufgebaut???
Sitz jetzt schon den ganzen Tag daran und kann mich mit keinem Aufbauschema aunfreunden. Habt ihr Form und Frist in einem geprüft? Oder jeweils in einem extra Punkt?
Weiter habe ich eine Frage nach dem Umfang der Bearbeitung der Abwandlung: Wie viele Seiten nimmt die bei euch ein? Und prüft ihr den Vertragsschluss nocheinmal ausführlich???

Danke schon mal für die Anworten Smile
hellokitty84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 18
Wohnort: Hattersheim

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2006 - 21:41:40    Titel:

hallo, hab da mal ne ganz doofe frage: Embarassed Die "zwei wochen später" beziehen sich auf die lieferung und net auf die bestellung, gell? weil dann ist die postkarte als widerruf nach § 355 I 2 ja eigentlich zu spät oder?
MacMephisto
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2006 - 21:54:44    Titel:

hello kitty Wink

Schau mal in § 312 d II ... bei der Lieferung von Waren nicht vor dem Tag ihres Eingangs...

Und die zwei Wochen beziehen sich auf die Lieferung, zumindest hab ich es so aufgefasst und verarbeitet.
Gruss
hellokitty84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 18
Wohnort: Hattersheim

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2006 - 22:27:47    Titel:

Danke, da war ich auch schon Wink ....das mit der postkarte war also noch rechtzeitig, da es aufs absendedatum ankommt und nicht auf zugang, richtig?
Grüßli
MacMephisto
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 08:36:25    Titel:

hellokitty84 hat folgendes geschrieben:
Danke, da war ich auch schon Wink ....das mit der postkarte war also noch rechtzeitig, da es aufs absendedatum ankommt und nicht auf zugang, richtig?
Grüßli


Richtig, das steht auch im BGB: § 355 I S 2
goldengabor
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.04.2006
Beiträge: 5
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 15:34:09    Titel:

Hi.
Wollte mal fragen wie ihr das Zucken des M gelöst habt. Ich hätte gerne das in den Warenkorblegen der Schuhe als Willenserklärung bezeichnet, und das Zucken als Problem bei der Abgabe. Ich bin mir aber nicht ganz sicher ob das in Ordnung ist.Neulich in der Bib haben einige gemeint, dass ich das Zucken im Rahmen der Willenserklärung prüfen soll, und eine literarische Mindermeinung wiedergeben soll - nämlich das unter diesen Umständen der Handlungswille entbehrlich ist. Was meint ihr dazu??
MacMephisto
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 16:43:35    Titel:

Wie handhabt ihr denn § 179 I analog im Ergebnis? Kommt da auch ein untergegangener Anspruch wegen dem Widerruf raus? Gibts dazu Literatur oder Entscheidungen? Bei Haustürgeschäften ist das ja möglich, aber bei Fernabsatzgeschäften?
hellokitty84
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 18
Wohnort: Hattersheim

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 17:16:30    Titel:

@ macmephisto: ich hätte da eher so an 179 III gedacht, weil R telefonisch über den Mangel der Vertretungsvollmacht informiert wurde, bzw. weil M beschränkt geschäftsfähig, ohne Genehmigung tralala.....
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kleine Hausarbeit Zivilrecht Mainz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 3 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum