Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kleine Hausarbeit Zivilrecht Mainz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kleine Hausarbeit Zivilrecht Mainz
 
Autor Nachricht
b.k.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 7
Wohnort: wiesbaden

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 16:41:29    Titel:

Ich hätte da auch mal ´ne Frage. Wenn man bei der Abwandlung einen Hafungsanspruch aus § 179 gegen Max bejaht, wie behandelt man denn dann den Widerruf? Ein wirksamer KV liegt dann ja nicht vor. Oder ist der Widerruf von Dieter ausreichend? Dass man sagt, der Vertrag ist bis zum Ablauf der Widerrufsfrist schwebend wirksam, Dieter widerruft innerhalb der Frist, deshalb ist der Vertrag dann unwirksam und es besteht kein Anspruch gegenüber Max aus § 179??
MacMephisto
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 17:44:21    Titel:

Max widerruft den Vertrag doch auch!
Dieter hat damit doch eigentlich nix mehr zu tun, eine Stellvertretung scheidet in der Abwandlung aus, ein Anspruch gegen M aus 179 I doch wegen des Widerrufs auch.
b.k.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 7
Wohnort: wiesbaden

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 10:15:30    Titel:

Man handhabt das dann also als Eigengeschäft? Ich hab nämlich geprüft, ob wieder ´ne Stellvertretung vorliegt, die dann verneint, wegen dem Mangel and der Vertretungsmacht und daraus ergíbt sich dann der Anspruch aus 179. Kann man den denn durch Widerruf untergehen lassen?? Oder weil das Angebot widerrufen ist gibt es keinen Anspruch mehr auf 179?
MacMephisto
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 13:15:25    Titel:

b.k. hat folgendes geschrieben:
Man handhabt das dann also als Eigengeschäft? Ich hab nämlich geprüft, ob wieder ´ne Stellvertretung vorliegt, die dann verneint, wegen dem Mangel and der Vertretungsmacht und daraus ergíbt sich dann der Anspruch aus 179.

So hab ich es gemacht.

b.k. hat folgendes geschrieben:
Kann man den denn durch Widerruf untergehen lassen?? Oder weil das Angebot widerrufen ist gibt es keinen Anspruch mehr auf 179?


Und weil das Angebot widerrufen ist, gibt es keinen Anspruch aus 179 I analog.
kathrin07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 13:35:49    Titel:

Hab auch ein paar Frage zur Abwandlung:

Bin bis jetzt auch soweit, dass der Anspruch wegen des Widerrufs durch M untergegangen ist.

Welche weiteren Ansprüche des R habt ihr denn dann geprüft???
gEs entsteht ja ein Rückgewährschuldverhältnis.
[b]Rückübereinung[/b] (erlöscht ja wegen ERfüllung, oder??)
Habt ihr [b]Wertersatz[/b] wegen Verschlechterung noch angeprüft, oder gleich wegen [b]§ 357 II [/b]abgelehnt?
A.K.T.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 14:57:05    Titel:

eine Frage...wie sieht es mit der 2. email von d aus??? die stellt keinen widerruf dar oder??? ein widerruf ist schließlich eine WE und er schreibt schließlich nicht "Ich widerrufe", sondern "ich habe widerrufen", also eher eine Bekanntmachung und keine WE...demnach wäre die 2. email von d nach Erhalt der Sneakers kein Widerruf, richtig????
b.k.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 7
Wohnort: wiesbaden

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 16:19:32    Titel:

Rückgewährschuldverhältnis ja, dann Erfüllung, Gefahr trägt Unternehmer § 357 II 2 , Wertersatz nicht, wenn dann vielleicht noch einen Anspruch auf vergebliche Aufwendungen § 284 ??Wäre das möglich( nur bezogen auf die Versandkosten, die entstehen " beim Hinweg" ?
A.K.T.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 17:14:56    Titel:

Versandkosten sind ab 40 Euro frei gemäß § 357 II...demnach kann das Posrto nicht als vergebliche Aufwendung verlangt werden
A.K.T.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 17:32:17    Titel:

hat überhaupt jemand ein hilfsgutachten erstellt??
kathrin07
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 17:40:10    Titel:

Aufwendungsersatz nein, wegen § 327 IV
Der schließt doch alle weiteren Ansprüche aus, oder hab ich da was falsch verstanden??? Embarassed

Habt ihr dann etwa § 357 II schon gleich bei der Erfüllung vom Rückgewährverhältnis angeführt????
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Kleine Hausarbeit Zivilrecht Mainz
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 5 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum