Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Betrug bei Online-Versand - bin ich jetzt die gearschte?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Betrug bei Online-Versand - bin ich jetzt die gearschte?
 
Autor Nachricht
Jenney
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.02.2006
Beiträge: 511
Wohnort: Mainz / Hannover

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 22:38:22    Titel: Betrug bei Online-Versand - bin ich jetzt die gearschte?

Ich wollte nur wissen, ob ich jetzt die gearschte bin, wenn eine VErkäuferin sagt, sie habe ein Paket verschickt, ich es aber net erhalten habe, aber das Geld schon überwiesen ist...

Muss ich beweisen, dass ich das Paket noch nicht habe, oder muss sie beweisen, dass sie es verschickt hat?

Das Paket ist unversichert - leider...

Bringt eine Anzeige bei einem Warenwert von 30€ überaupt etwas?
dennis25
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2005
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 23:01:56    Titel:

genau das gegenteil ist der fall, zumindest wenn es sich um eine gewerbliche verkäuferin handelt.
dann trägt sie das risiko. wenn es nicht ankommt, muss sie nochmal ein neues schicken.
war es von privat geht es auf dein risiko und du hast leider pech gehabt.
MacChaos
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 8
Wohnort: Frechen

BeitragVerfasst am: 18 März 2006 - 14:19:39    Titel:

Zu Jenney: Bringt eine Anzeige bei einem Warenwert von 30€ berhaupt was?

Vielverbreiteter Irrtum über Wert und Strafanzeige!!!!!!!
Eine Strafanzeige bringt IMMER etwas. zB Rennerei zur Polizei...

Durch eine Strafanzeige bekommst Du kein Geld vom Verkäufer zurück.
Der bekommt ggf eine Strafe.

Den Schaden kannst Du nur durch Klage vor Zivilgericht zurückbekommen. Das kostet Geld und man brauch ggf einen Anwalt zur Beratung und dann stellt sich die Frage, ob das Erfolg hat und sich lohnt! (Würde ich hier nicht machen!!!)
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 18 März 2006 - 19:25:27    Titel: Hallo

Hallo,

die Verkäuferin trägt die Risiken des Zugangs. Du trägst die Risiken der kenntnisnahme der Sendung. D.h., selbst, wenn der Paketdienst das Paket ohne Verschulden der Verkäuferin verliert oder zerstört, haftet die Verkäuferin. Vielleicht versucht sie es halt auf die ganz plumpe Tour, sodaß Du sie auch anzeigen könntest, was ich an Deiner Stelle auch machen würde, aber nur, wenn Du dich wirklich verarscht fühlst. Crying or Very sad Da ich derzeit Rechtsreferendar bei der Staatsanwaltschaft bin, weiß ich zufällig ganz genau, daß die Staatsanwaltschaften in den sog. ebay-Betrugsfällen derzeit regelrecht ersaufen. Macht aber nichts, da kann man ja die Referendare als Sitzungsvertreter in die Verhandlungen schicken. Wink Da aber auch die Anzahl der Referendare beschränkt ist, steigt in diesen Fällen derzeit leider die Verfahrenseinstellungsrate. Ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs beeindruckt aber viele Verdächtige, da die StA bei der zweiten Anzeige natürlich nicht mehr so leicht einstellen wird. Den zivilrechtlichen Leistungs- oder Geld-zurück-Anspruch hast Du natürlich vorliegend. Vergiß aber nicht, daß unseriöse Geschäftspraktiken (scheinbar) nicht ganz logischerweise mit einer erheblichen Unliquidität einhergehen. Drohen kannst Du, aber Kostenrisiken würde ich für 30.-€ nicht eingehen.
dennis25
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2005
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 18 März 2006 - 23:32:33    Titel:

dafür dass du referendar bist schreibst du ganz schön viel müll. sorry.
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 19 März 2006 - 03:29:44    Titel:

Hallo Dennis25,
der letzte Beitrag war nicht so das Wahre. Wenn du etwas zu kritisieren hast, dann schreib sachlich was dich daran stört. Kommentare wie "das ist Müll" bringen hier wohl kaum jemanden weiter.

Im Übrigen solltest du mit Rechtsberatung am konkreten Fall immer vorsichtig sein. Rechtsberatung ist den Anwälten vorbehalten. Ich mutmaße mal, dass die 25 in deinem Namen deinem Alter entspricht und du nicht zu den absoluten Überfliegern gehörst, die bereits mit 25 ihren RA in der Tasche haben Wink

Gruß Pandur
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 19 März 2006 - 21:31:05    Titel:

dennis25 hat folgendes geschrieben:
dafür dass du referendar bist schreibst du ganz schön viel müll. sorry.


Ja, wie gut, daß Du Deine Ansichten so gut begründen und Dich so akademisch ausdrücken kannst.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Betrug bei Online-Versand - bin ich jetzt die gearschte?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum