Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

niedriger Beweggrund?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> niedriger Beweggrund?
 
Autor Nachricht
Ice B Iceberg
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 21:57:47    Titel: niedriger Beweggrund?

Hallo zusammen,

ist es ein niedriger Beweggrund, wenn ein Elternteil sein Kind umbringt, nur weil er/sie durch seine/ihre Anwesenheit gestört fühlt, weil es schreit oder weint?

Mord oder Totschlag?
Juragrippe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 22:57:15    Titel: Re: niedriger Beweggrund?

Ice B Iceberg hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

ist es ein niedriger Beweggrund, wenn ein Elternteil sein Kind umbringt, nur weil er/sie durch seine/ihre Anwesenheit gestört fühlt, weil es schreit oder weint?

Mord oder Totschlag?


Es gibt keinen Grund sein eigenes Baby zu töten und ist als besonders verwerflich und grausam anzusehen...ich denke, das ist immer ein niedriger beweggrund. das läßt sich aber schnell ermitteln durch gezieltes lesen von literatur...
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 15 März 2006 - 23:26:18    Titel:

"Sonstige Beweggründe sind niedrig, wenn sie als Motive einer Tötung nach allgemeiner sittlicher Anschauung verachtenswert sind und auf tiefste Stufe stehen" (Tröndle/Fischer Strafrecht Kommentar, §211 Rdnr. 5a)

Ich würde das hier auch bejahen, sofern der Sachverhalt hierzu erschöpfend dargelegt wurde.
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 16 März 2006 - 01:37:52    Titel:

Ich gehe mal davon aus, dass du die Frage im Rahmen einer Hausarbeit stellst. Hier kommt es weniger auf das Ergebnis drauf an, als auf DEINE Argumentation.

Der Aufgabensteller möchte nicht sehen, dass du in der Lage bist ein Urteil zu finden oder dich dem Ergebnis einer Umfrage anzuschließen, sondern dass du in der Lage bist ein Ergebnis argumentativ zu vertreten. Wenn du dann noch zusätzlich ein Urteil findest was dein Ergebnis bestätigt, dann ist das ok.

Die Frage danach ob ein niedriger Beweggrund vorliegt ist deshalb ziemlich irrelevant. Überleg lieber, WARUM ein ein niedriger Beweggrund vorliegen könnte.

Gruß Pandur
Ice B Iceberg
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 16 März 2006 - 11:15:56    Titel:

Ja könnt was dran sein, danke!!!
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 17 März 2006 - 21:48:51    Titel: Re: niedriger Beweggrund?

Ice B Iceberg hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

ist es ein niedriger Beweggrund, wenn ein Elternteil sein Kind umbringt, nur weil er/sie durch seine/ihre Anwesenheit gestört fühlt, weil es schreit oder weint?

Mord oder Totschlag?


Also, wenn das kein niedriger Beweggrund ist, bin ich ein notorischer Straftäter... Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> niedriger Beweggrund?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum