Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Widerrufsausschluß im Darehensvertrag
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Widerrufsausschluß im Darehensvertrag
 
Autor Nachricht
Mellie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 17
Wohnort: Konstanz

BeitragVerfasst am: 16 März 2006 - 17:42:21    Titel: Widerrufsausschluß im Darehensvertrag

Hallo,

ich habe eine Frage und hoffe, dass mir irgendjemand von euch weiterhelfen kann.

Wie verhält es sich, wenn in einem Darlehensvertrag eine Sonderbestimmung aufgenommen wurde, die einen Widerruf ausschließt?

Und der Darlehnsnehmer dies zur Kenntnis genommen hat und den Vertrag unterschrieben hat.
Da muss man doch zuerst prüfen, ob das eine AGB darstellt und diese wirksamer Vertragsbestandteil geworden ist. §§ 309, 308 stehen nicht entgegen auch § 307 II ist nicht einschlägig, so dass ich doch auf den allgemeinen § 307 BGB zurückgreifen muss, oder?
Ich weiß aber nicht genau, wie ich eine unangemessene Benachteiligung durch die Aufnahme des Widerrufausschlusses begründen soll... Kann mir da vielleicht jemand weiter helfen? Oder hat jemand einen Literaturnachweis? Im Palandt steht nämlich nicht wirklich was dazu, wie es sich bei einem Widerrufausschlusses verhält.

Freue mich über jede Hilfe...
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 16 März 2006 - 19:11:13    Titel:

Handelt es sich um einen Verbraucherdahlehnvertrag? Dann könnte ein Widerrufsrecht nach den § 355 bestehen. Sorry hab kein Gesetz zur Hand, mag mit dem Paragraphen auch völlig daneben liegen.

Schau mal hinter die §§ 488ff. BGb zum Thema Widerrufsrecht. Prüf ob eins besteht. Wenn ja, dann finde die Norm, die sagt, abweichende Vereinbarungen zum Nachteil des Verbrauchers sind unzulässig. Das ist unabhängig von den AGB.

Über Feedback freue ich mich immer.

Pandur
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 16 März 2006 - 21:54:35    Titel:

§ 506 ordnet grundsätzlich an, daß von ua § 495 nicht zum Nachteil des Verbrauchers abgewichen werden darf. Bis 30.6.2005 waren noch begrenzt anderweitige Gestaltungen möglich.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Widerrufsausschluß im Darehensvertrag
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum