Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Lernt jemand von euch mit Mindmaps?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Lernt jemand von euch mit Mindmaps?
 
Autor Nachricht
bootsy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.03.2005
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 22 März 2006 - 13:50:21    Titel: Lernt jemand von euch mit Mindmaps?

Vor kurzem hatten wir schon mal einen Thread über lerntechniken.

Ich merke zZ, dass ich mit meinen üblichen Lerntechniken (lesen, was rausschreiben, nochmal lesen) einfach nicht mehr klarkomme.

Das Rausschreiben dauert viel zu lange, ich behalte wenig, und man sammelt ewig viel Notizen an, die man doch nicht mehr durchliest.

Mit MindMaps hingegen liessen sich (zumindest in der Theorie Cool ) manche Fakten strukturiert darstellen, man würde mit Schlagwörtern arbeiten. Ich habe vor einer StrafR Klausur mal ein paar gemacht zu den §§ 242 ff und konnte mir die wirklich sehr schnell einprägen.
-> auf www.mindjet.com gibts Test version eines Supermindmap-Programms.
Arbeitet jemand von euch mit Mindmaps? Oder wie lernt ihr??
BobbyBrown
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 22 März 2006 - 14:39:00    Titel:

Also ich finde die Bücher von Jan Niederle ganz gut. So zur Einführung in den Stoff um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. ZB. "Einführung in das Schuldrecht" halt mir sehr geholfen. Da steht nur das Wichtigste drin. Um dann richtig tief in die Materie zu gehen lerne ich mit Hemmer-Skripten.
Und nätürlich mit Fallbücher.

Was mir aber am meisten hilft, ist der Besuch einer Arbeitsgemeinschaft.

Mit Mindmaps hab ich noch nie gelernt. Wie sieht das den aus? Kannst du mal was posten?
bootsy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.03.2005
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 22 März 2006 - 15:27:10    Titel:

Also hier:
http://www.cfmueller-campus.de/content/campus/campusmindmap.html
kann man sich mal welche anschauen von StrafR.

Allerfdings finde ich die hier besser:
http://www.akademie-gruening.de/lerntechniken.htm
gibts ganz unten auch welche, die ich besser finde.
Ich war übrigens auf diesem Seminar von Hemmer.
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 23 März 2006 - 15:19:14    Titel: halo

Hallo,

ich habe das gesamte erste Staatsexamen mit Alpmann-Schmidt-Skripten vorbereitet (nicht soviel unterschiedliches Material benutzen), die einzelnen Abschnitte mit den Fällen gelesen und diese dann mehrfach dann im Stillen so wiederholt, als ob ich ein Dozent wäre, der das in einer Veranstaltung anderen zu erklären hat. Wiederholung ist das wichtigste, rausschreiben würde ich nichts, das ist zu zeitaufwendig. Mindmaps sollen auch gut sein, hier stellt sich aber die Frage nach der inhaltlichen Qualität. Die ist bei der althergebrachten Literatur in jedem Fall gewährleistet. Fälle und Beispiele fehlen in den meisten Mindmaps, wenn ich das richtig sehe, zum subsumieren sind die halt unerläßlich.
bootsy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.03.2005
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 23 März 2006 - 15:35:33    Titel:

Hi Thali

die Mindmaps aus den Links sollen nur Beispiele sein, wie Jura-Mindmaps überhaupt aussehen.

Generell finde ich es sowieso nicht gut, mit vorgefertigten Maps zu lernen.
Der Lerneffekt liegt ja bereits im Erstellen, im Ordnen der Zweige.

Fälle üben und saubere Subsumtion ist natürlich unerlässlich, und ich denke auch nicht, dass ein Studium nur aus minmaps bestehen kann.
Ist das falsch rübergekommen? Cool

Mich hat eben interessiert, ob es jemanden gibt, der "juristische" Maps anfertigt und damit lernt.
WeigeltSabrina
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 26 Jul 2006 - 11:03:58    Titel: Mind Maps für Jurastudenten

Hallo!

Ich arbeite auch mit Mind Maps.

Zum größten Teil mit selbsterstellten (ja, der Lerneffekt ist ein größerer) aber auch mit "fertigen".

Die von der Akademie Grüning habe ich auch. Ich habe aber gesehen, dass es da jetzt neue gibt. Die sind wirklich klasse. Und vor allem: es gibt sehr viele, die kostenlos sind!!! www.verlag-gruening.de/visual_cards.htm

Vor allem, wenn ich Zeitprobleme habe (und wer kennt das bei unserem Studiengang nicht...) helfen mir diese ungemein.

Das Seminar habe ich nicht besucht. Aber ich habe das Buch gelesen. Das ist wohl auch von dem Herren, der die Seminare gemeinsam mit Hemmer angeboten hat. Nun ist er aber selbständig. Das Buch heißt "Garantiert erfolgreich lernen".

Hier findet der "Anfänger" zahlreiche Tipps und Hilfestellungen. Was mir auch sehr viel gebracht hat ist die Kombination des Mind Mapping mit dem Speed Reading. Kann ich euch nur empfehlen!

Also: euch allen sehr viel Spaß und Erfolg!
Lenore
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 106
Wohnort: Konstanz

BeitragVerfasst am: 26 Jul 2006 - 11:22:30    Titel:

Erstaunlich mit was allem die ihr Geld bei den Jurastudenten machen können Wink
Noch erstaunlicher find ich, dass ihr damit lernen könnt. Hab mir rad das Bsp von Müller zu § 239 angeschaut und ich glaub da wär ich schneller, wenn ich mir das Kapitel im Lehrbuch durchles, die wichtigen Sachen mit Bleistift unterstreich und danach auswendig lern.... aber muss jeder natürlich selber rausfinden Cool
WeigeltSabrina
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 11:56:00    Titel:

Ja, Jurastudenten werden schon "abgezockt". Mit uns kann man es wohl machen.

Aber auch dafür ist jeder selbst verantwortlich. Sicherlich sollte man nicht blind alle Skripten und Bücher eines Reps oder Verlages kaufen. Das ist dumm! Bestimmte Dinge kann man mit dem Lehrbuch besser erarbeiten, andere mit einem Skript, dann die Kombination mit den Karteikarten...

Aber ich sage ja: Es kommt darauf an WIE man lernt. Nicht, mit was!
Also auswendig lernen... Prima... Aber wie lange hast du etwas davon?

Lehrbuch hernehmen, Bleistift zum unterstreichen - das sehe ich auch so.
Dann würde es aber Sinn machen, eine Mind Map anzufertigen. Und vor allem die lernbiologischen Grundlagen zum Abspeichern zu berücksichtigen damit ich von dem Erlernten auch noch etwas habe.

Aber jeder ist seines Glückes Schmied Smile
chris-allesgelingt.de
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 13
Wohnort: Wissen

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2006 - 11:55:28    Titel:

HI Miteinander,

Ich finde Mind Maps gut, aber glaube dass das nicht alles ist.
Es gibt noch eine menge von Techniken und Tricks die man beim Lernen anwenden kann (bzw. soll).
Wenn Ihr lust habt könnt Ihr Euch diese auf meiner Seite ansehen.
ICh habe da verschiedene Lerntechniken beschrieben und ständig kommen neue Inhalte hinzu.
Die Seite findet Ihr unter www.allesgelingt.de

oder einfach die Signatur anklicken.
Gruß,
Christopher .

Ergänzung:
Viele Faktoren beeinflussen die Gedächtnisleistung bzw. Erinnerungsfähigkeit beim Lernen.
Wie schon Thali1 geschrieben hat Wiederholung ist das wichtigste. Deshalb redet man immer von Learning by doing. Learning by doing ist deshalb so effektiv weil das nichts Anderes als pures ständiges Wiederholen ist.

Ich würde hinzu noch Visualisierungen hinzufügen. Wen man sich das gelernte wie ein Film vor dem geistigen Auge vorstellt, dann merkt man erheblich besser denn man übersetzt sozusagen die Inhalte in die Sprache des Gehirns – in Bilder.

Ihr habt bestimmt bemerkt, dass dach dem man im Kino war ist man in der Lage praktisch jede Minute des Filmes einem Freund zu erzählen.
Liest man dagegen ein Buch 2 Stunden lang, wird man niemals in der Lage sein jeden Satz fehlerfrei wiederzugeben. (es sei denn man ist Rainmann also Autist.)

Mind Maping trägt dazu bei und hilft die Inhalte in Bilder zu übersetzten. Aber ich glaube man sollte das mit visuellen Geschichten ergänzen.

Chris.
WeigeltSabrina
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.07.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2006 - 20:16:46    Titel:

Hallo Zusammen,

da stimme ich Christopfer zu. Das Mind Mapping ist eine unglaublich Erleichterung. Kombiniert mit anderen Lerntechniken und Hilfen aber noch brauchbarer.

Aber grundsätzlich denkt unser Gehirn ja in Bildern. Von daher ist das Mind Mapping an sich prima geeignet. Geschichten erfinden ebenso... Aber für die Praxis (und gerade bei einem Jurastudium) nicht wirklich anwendbar. Hin- und wieder einmal vielleicht.

Wenn man komplexe Inhalte gut aufbereiten möchte gibt es keine bessere Methode.

Ich habe gehört, dass man das Mind Mapping auch super mit dem Speed Reading kombinieren kann. Damit wollte ich mich jetzt noch mal etwas genauer beschäftigen. Wen es interessiert kann mich ja bei Gelegenheit fragen, welche Erfahrungen ich gemacht habe.

Die Seite www.allesgelingt.de ist übringes klasse! Schön zusammengefasst und vor allem für den Anfang geeignet.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Lernt jemand von euch mit Mindmaps?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum