Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

fundunterschlagung DB fahrkarten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> fundunterschlagung DB fahrkarten
 
Autor Nachricht
sveta
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.03.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 26 März 2006 - 18:13:50    Titel: fundunterschlagung DB fahrkarten

Hallo, ich bitte mein Deutsch zu entschuldigen, ich bin nicht lange in Deutschland.
Also was pessiert ist, ist unglaublich. ich habe einen Freund, der hat so was gemacht: es gibt Tageskarten für S-bahn und so weiter überall in Deutschland. Wenn er so eine Karte benutzt hat, da, wo er das nicht mehr braucht, er hat es umgetauscht gegen eine neue Tageskarte. Ok, sagen wir ich fliege weg, kaufe eine Tageskarte und fahre bis zum Flüghafen, wenn ich da bin, komme ich zu jemandem der gleiche karte hat, aber muss es noch stempeln, und sage "shauen Sie, ich habe eine Karte für heute, geben Sie mir Ihre neue Fahrkarte, und nehmen Sie meine".
Also, er wurde von zwei Polizisten kontrolliert, und Sie haben in seiner Tasche 30 solche Fahrkarten gefunden (der Mann ist ein bischen seltsam auch). Die haben dann die Karten überprüft, ob sie gefälscht sind. Die karten wahren natürlicht nicht gefälscht, aber der Mann hat Angst gehabt die wahre Geschichte zu erzälen, und hat gesagt er hat die Karten gefunden.
Er hat die Karten nachdem teilweise zurückbekommen. zwei Tage danach hat er die Polizeistelle angerufen, und hat gefragt, ob er die andere Fahrkarten zurückbekommen kann. Die haben gesagt ja, aber als er gekommen ist haben ihn da 4 Stunden gehalten und gefragt alles mögliche, sind zu ihm nach Hause gefahren und wollten sehen wo und wie er wohnt.
die Sache ist dass sie haben ihn wegen "Fundunterschlagung" angezeigt. die Karten die er gehabt hat, würden insgesamt ungefähr 350€ kosten. Weiss jemand wie schlimm dass sein kann für ihn? muss er strafe zahlen, oder was? Ist er dann forbestraft? Kann es eingestellt sein? Und wie lange kann es dauern, bis er weiss was ihm passiert wird? Der Mann ist total harmlos, aber ein bischen fricky, und die Karten waren auch 6 und auch 3 Monate alt.. Soll er vielleicht zu Rechtsanwalt gehen?
BobbyBrown
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 26 März 2006 - 20:29:35    Titel:

Also wenn ich das richtig verstanden habe, ist dein Freund wohl wegen Unterschlagung angezeigt worden, § 246 StGB
http://dejure.org/gesetze/StGB/246.html


Mit der Stafe ist schwer zu sagen. Man weiss ja nie wie ein Gericht entscheidet.

Aber ein Rechtsanwalt ist nie verkehrt Very Happy
sveta
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.03.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 26 März 2006 - 20:37:15    Titel:

Vielen Dank für die Antwort, wissen Sie vielleicht wie lange das alles dauern kann? ich meine ein Monat oder ein Jahr? und wird es Geldstrafe sein, oder muss er in Gefängniss?Sad
BobbyBrown
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 26 März 2006 - 20:45:33    Titel:

Das solltest du mit einem Rechtsanwalt besprechen.

Dein Freund hat ja die Karten nicht gefunden. Er hat das der Polizei ja nur erzählt.

Zitat:
aber der Mann hat Angst gehabt die wahre Geschichte zu erzälen, und hat gesagt er hat die Karten gefunden.


Ein Anwalt kann vielleicht die Einstellung des Verfahrens erreichen.
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 26 März 2006 - 21:14:20    Titel: Hallo,

Hallo,

wenn der Täter nicht einschlägig (d.h. wegen Vermögensdelikten und v.a. wegen des Erschleichens von Leistungen gem. § 265a StGB-Schwarzfahren) vorbestraft ist, wird eine Fundunterschlagung nur zu einer Geldstrafe führen, die nicht im polizeilichen Führungszeugnis auftaucht. Im Wiederholungsfall käme dann irgendwann eine Freiheitsstrafe in Betracht, die aber erstmal gem. § 56 StGB zur Bewährung auszusetzen wäre. Erst später käme ein Gefängnisaufenthalt in Betracht. Das gilt jetzt aber nur für Diebstahls- und Unterschlagungsfälle.
sveta
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.03.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 27 März 2006 - 13:00:52    Titel:

danke schön, wissen Sie vielleicht auch wie lange dass alles nehmen kann, ich meine, ein Jahr, oder ein Monat ich habe echt keine Ahnung, im Internet habe das auch nicht gefunden.
danke
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> fundunterschlagung DB fahrkarten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum