Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Weltfrieden?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Weltfrieden?
 
Autor Nachricht
GutziNbg
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.09.2005
Beiträge: 13
Wohnort: Nürnberg

BeitragVerfasst am: 27 März 2006 - 20:11:25    Titel: Weltfrieden?

Ich schätze mal, dieses Thema gab es schon öfter, aber mich würde mal interessieren, wie ihr über den Weltfrieden denkt.

Wird er kommen?
Wie könnte das aussehen?
Ist es überhaupt möglich?
Moravi
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.03.2006
Beiträge: 283

BeitragVerfasst am: 27 März 2006 - 22:46:50    Titel:

es wird nie einen weltfrieden geben, davon bin ich leider ueberzeugt, auch wenn ich absolut fuer den weltfrieden wäre und gewalt so ziemlich verabscheue und als sinnlos abstempel.
doch ich denke gerne realistisch,
naja zu meiner these, bzw. ich bin der meinung (ich behaupte) dass der mensch geboren wird mit der eigenschaft ein egoist zu sein, außerdem besitzt er von geburt an 2 weitere eigenschaften, die sich aber auf dem egoismus aufbauen
und zwar, wird ein mensch auch als kapitalist geboren und mit der "eigenschaft " "streben nach macht"
gut diese 3 "eigenschaften" sind bei jedem unterschiedlich stark ausgeprägt aber jeder besitzt sie. (ich koennte es auch an vielen beispielen etc erklären aber keien lsut jetzt)

so und da jeder gerne ueber andere menschen herrschen wuerde und sie gerne ueber andere menschen bestimmen wuerden, sprich sie streben immer weiter nach macht, kann es nie einen frieden geben, immer wieder wird es genuegend menschen geben die die amcht haben wollen und das auch zur not mit waffengewalt umsetzen wollen.
lange rede keinen sinn, es wird nie einen weltfrieden geben

es gibt dieses zitat, ka von wem, kann es auch nur sinngemäß wiedergeben, aber ich denke es ist sehr passend.

"ich weiß nicht mit welchen waffen der 3. weltkrieg ausgetragen wird, aber beim 4. werden wir wieder mit steinen und keulen kämpfen"

diese aussage beinhaltet einerseits, dass es noch krieg geben wird, auch in weiter zukunft, und dass menschen immer weiter an waffen entwickeln und es dann erst einen frieden gibt, wenn sie sich alle gegenseitig ausgerottet haben.
der mensch ist einfach dumm, in verschiedenen beziehungen. einerseits wissenschaftlich gesehen, was wissen wir alles, zb ueber die welt, und was gibt es noch alles zu erforschen bzw zu entdecken; man lernt nie aus.
und andererseits ist der mensch dumm in seinem verhalten, in seinem denken, etc pp.

(die verallgemeinerungen nicht sooo ernst sehen, natrülich gibt es vllt auch ausnahmen, aber eher selten, blablub)
Kingpin
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.11.2005
Beiträge: 289
Wohnort: K-PAX

BeitragVerfasst am: 28 März 2006 - 11:08:53    Titel:

Kurze Antwort. Nein es wird niemals den absoluten Weltfrieden geben! Erst wenn die nächste Eiszeit gekommen ist..
MadFred
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 30 März 2006 - 12:20:46    Titel:

Moravis Ansichten muss ich mich leider anschließen... Ich geh sogar soweit und sage, dass die beschriebenen Eigenschaften sogar Existenzgrundlagen des menschenlichen Wesens ist.
Überlegt man es sich mal so, dann kann man behaupten, dass Krieg das menschlichste ist, was es auf dieser Welt gibt, den es ist einer der wesentlichsten Unterschiede zu anderen Spezies.

Und zu meinen, die alleininge Tatsachen, dass sich lediglich keine Nationen mehr untereinander bekämpfen, würde Weltfrieden bedeuten, halte ich für gänzlich naiv.

P.S.: Das Zitat war von Einstein Wink


Zuletzt bearbeitet von MadFred am 30 März 2006 - 12:27:51, insgesamt einmal bearbeitet
Hyperion
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.02.2006
Beiträge: 623

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2006 - 18:23:52    Titel:

Ja, es wird ihn geben!

Und zwar aus eben jenem Grund, dass jeder Mensch ausschließlich egoistisch ist, bis tief in sein Wesen.

Aber nicht nur das, er wird mit der Zeit gebildeter. Und dieser gebildete oder kluge Mensch erkennt, dass er am Meisten erreicht, indem sich die Menschen einander helfen. Ich tippe einfach nochmal meinen Text aus dem anderen Thread ab, zur Durchführung des Weltfriedens:


Alles beginnt mit der Globalisierung. Es entstehen Vernetzungen, wodurch die einzelnen Kulturen, Länder, Stämme, etc., ob gewollt oder ungewollt, immer mehr in Kontakt mit den Anderen treten.
Dadurch erkennen unterdrückte Völker ihre Unterdrückung, wenn sie denn unterdrückt werden sollten, und lehnen sich auf, denn sie erkennen, dass sie zum Funktionieren des Systems unerlässlich sind.

So ensteht letztendlich überall auf der Erde Demokratie. Dadurch wird die Bevölkerung mehr gebildet und aufgeklärt, kann also auch besser urteilen und sieht umso mehr die Notwendigkeit zu urteilen. Im Rahmen der Demokratie und Globalisierung erkennt die Gesellschaft umso mehr die Notwendigkeit und Nützlichkeit der Zusammenarbeit.

In diesem Zuge fordert die Gemeinschaft auch Gleichheit, Gerechtigkeit und dies auch, da es eben die Organisation fördert. So werden die löhne relativiert und passen sich an die Berufsgruppen an, dass beispielsweise ein Manager und ein Müllmann ähnlich viel verdienen.

Jeder hilft jedem, der soziale Aspekt gewinnt, vor allem durch logische Schlüsse der Bevölkerung, zunehmend an Bedeutung. Die Kriminalität sinkt durch die Mithilfe und Sozialität der Bevölkerung, in gleichem Maße, wie die Zufriedenheit steigt.

Und dann haben wir einen Kommunismus, soll heißen, optimale Freiheit, optimale Kriminalitätsrate, optimale Mobilität, optimale Organisation, optimale Gerechtigkeit, optimale Sicherheit, optimale Zufriedenheit.


Das muss meiner Meinung nach unbedingt kommen.

Revolutionäre Grüße, Prometheus (Hyperion)
gaffer
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.02.2006
Beiträge: 682

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2006 - 19:49:03    Titel:

Ich wünsche mir natürlich, dass es ihn gibt, aber so leid es mir tut. Es wird ihn nie geben. Wenn wir in die Geschichte zurückblicken, dann gab es immer Auftände, evolten, Revoltionen und so wird es auch immer bleiben.
Ist ja wie in der Familie, da gibt es auch öfters Streit, so ist in der Weltpolitik, wo es immer größenwahnsinnige Idioten gibt, welche nicht genug Territorium erobern können. Traurig aber wahr.

MfG gaffer
~~Vicky~~
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.04.2006
Beiträge: 441

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2006 - 00:41:31    Titel:

Weltfriede???????? Träumt weiter. So was wirds nie geben. Es wird immer Leute geben die nach noch mehr Macht streben das ist Menschlich. Mit Menschen wird es keinen Weltfrieden geben.
Hyperion
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.02.2006
Beiträge: 623

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2006 - 11:37:57    Titel:

Die Machtgeilen werden von der Masse vernichtet. Daher werden sie es irgenwann nicht mehr wagen, nach der Macht zu greifen.
Rashida
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2006 - 13:28:01    Titel:

Zitat:
Und dann haben wir einen Kommunismus, soll heißen, optimale Freiheit, optimale Kriminalitätsrate, optimale Mobilität, optimale Organisation, optimale Gerechtigkeit, optimale Sicherheit, optimale Zufriedenheit.


Glaubst du das wirklich? Hat sich nicht schon längst gezeigt, dass auch der Kommunismus keine perfekte Staatsform ist?
Denn die gibt es nicht, eine perfekte Staatsform würde perfekte Menschen vorraussetzen, die wird es niemals geben....

Zitat:
Die Machtgeilen werden von der Masse vernichtet. Daher werden sie es irgenwann nicht mehr wagen, nach der Macht zu greifen.


Vernichtet? Kein gutes Wort....
Es ist nicht nur Machtgeilheit unter der unsere Bevölkerung kränkelt ( mal davon abgesehen das Machgeilheit keine Krankheit ist, die man ausrotten kann.) Ich würde es Größenwahn nennen. Ein Mensch der die Postion erlangt in der er mehr Verantwortung und auch Macht hat, kommt schnell in die Versuchung... Und Größenwahn kann man nicht vernichten.
Frieden der Länder, aber auch Frieden innerhalb eines Landes ( optimale Krimnalität....), setzt vorraus, das jeder Mensch
1.) das auch wirklich will
2.) überhaupt das gleiche Verständnis von Frieden und Friedlichkeit hat
3.) jeder Mensch voll und ganz zurechnungsfähig für seine Taten ist ( viele Psychisch gestörte morden, vergewaltigen....soviel zur optimalen Kriminalität...

Das erinnert mich etwas an Brave New World.....doch ganz ehrlich.....so möchte ich es nicht haben....nur die Elite überlebt????
Und was macht man mit dem Rest?
Hyperion
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.02.2006
Beiträge: 623

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2006 - 22:04:17    Titel:

1. Kommunismus gab s noch nie, also keine Vorurteile.

2. Die Machtgeilen kommen ja gar nicht an die Macht, sie trauen sich nicht, optimal heißtt nicht keine, und die Elite wird sich erst bilden durch die Gesellschaft.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Weltfrieden?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum