Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Grosser Schein/Übung Zivilrecht Köln
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Grosser Schein/Übung Zivilrecht Köln
 
Autor Nachricht
cosima
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.02.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 01 Apr 2006 - 14:28:18    Titel: Hausarbeit Grosser Schein/Übung Zivilrecht Köln

HI! ist hier keiner, der auch die Übung im Zivilrecht nach alter Fassung schreibt? Crying or Very sad

Hätte ein paar Fragen.

Hier ist der SV: http://www.sozrecht.de/cms/upload/pdf/lehre/0506_WS/uebung_zivilr/SachverhaltHausarbeit.pdf

Vielleicht können wir uns austauschen Wink
Berg
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.09.2005
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2006 - 18:53:48    Titel:

Hi !
Schreibe auch mit.
Was mir gerade zu schaffen macht, ist der Ausgleichsanspruch zwischen B und E. Hast Du irgendwelche Ideen dazu ?
Danke !
Berg
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.09.2005
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2006 - 18:55:18    Titel:

Hi !
Schreibe auch mit. Was mir gerade ein bisschen zu schaffen macht, ist der Ausgleichsanspruch zwischen B und E. Hast Du irgendwelche Ideen dazu ?
Danke !
cosima
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.02.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2006 - 14:20:55    Titel:

Hi! cool, jemand, der auch schreibt!!
Derjenige, der zuerst zahlt, hat einen Ausgleichsanspruch gg den anderen.
Aber hier ist das Problem, dass B und E je 60.000,- zahlen.
Außerdem weiß ich nicht, ob man hier sagen kann, ob einer zuerst zahlt. Im SV steht, erst zahlt B und dann E an X. Aber ob man dadurch schon annehmen kann, dass B tatsächl zuerst zahlt, nur weil er zuerst genannt wird oder ob beide gleichzeitig zahlen, kann ich nicht sagen.

Was hast du denn bei B gg S und E gg S geprüft?
Very Happy
Berg
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.09.2005
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2006 - 16:03:02    Titel:

Hi !

Bei E und B gegen S habe ich das große Problem, dass sie wohl an den falschen, nämlich den X, geleistet haben, weil die Übertragung der hypothekarisch gesicherten Forderung hier nicht wirksam ist. Denn dafür wäre die Übergabe des Hypothekenbriefes und nicht nur die Vorlage erforderlich. Ansonsten käme ein Aufwendungsersatz aus dem Auftragsverhältnis sowie ein teilweiser Forderungsübergang nach § 774 sowie § 1143 in Betracht.
Für das Innenverhältnis von E und B muss man nach dem BGH davon ausgehen, dass es zu ungerechten Ergebnissen führt, den zuerst Zahlenden zu bevorzugen. Daher soll nach BGHZ 108, 179 ein Ausgleich zwischen verschiedenen Sicherungsgebern wie unter Mitbürgen (§ 769) stattfinden, also ein Ausgleich nach Anteilen, wobei allerdings auch unterschiedliche Höchstbeträge das Aufteilungsverhältnis bestimmen sollen. Das wäre hier also im Verhältnis 3:1, d.h. im Innenverhältnis für den E 90000,- und für den B 30000,-. Also Anspruch E gegen B 30000,-.
Allerdings weiß ich nicht, inwieweit hier die Leistung an den falschen Gläubiger zu berücksichtigen ist.
cosima
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.02.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 04 Apr 2006 - 17:02:45    Titel:

ich habe das mit der vorlage des hypothekenbriefes nicht so gesehen. aber jetzt wo du das sagst, von übergabe steht da nichts. hatte nämlich die abtretung der forderung von D gg E und B als wirksam angesehen.
Die ha ist echt schwierig.
ich wollte morgen soieso mal im rep fragen, was die dazu sagen. dann weiß ich sicher, was zu prüfen ist.
melde mich dann noch mal
cosima
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.02.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 05 Apr 2006 - 18:10:35    Titel:

Hi! also ich konnte bis jetzt nichts klären. die im rep wollten mich anrufen, habe denen mein ganzes gutachten zur verfügung gestellt. angeblich hatte keine zeit.
Twisted Evil
cosima
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.02.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2006 - 14:00:15    Titel:

Hi! also ich habe mich noch mal mit der fehlenden Übergabe des Briefs von Bank an X beschäftigt und gelesen, dass bei fehlender briefübergabe die Hypothek zur eigentümergrundschuld für E umgewandelt wird, § 1177 I.
dem E steht aber trotzdem die forderung nicht zu. daraus folgt m.E., dass trotzdem die Zahlung an den richtigen, nämlich hier X erfolgte. Denn die Forderung wurde ja wirksam abgetreten.
Was meinst du dazu?
Ich muss morgen im semminar unbedingt noch dazu was finden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Grosser Schein/Übung Zivilrecht Köln
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum