Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Plötzliche Rechnung einer Homepage -komm ich da wieder raus?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Plötzliche Rechnung einer Homepage -komm ich da wieder raus?
 
Autor Nachricht
tinchen1986
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.05.2005
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2006 - 13:07:15    Titel: Plötzliche Rechnung einer Homepage -komm ich da wieder raus?

Hallo zusammen,

ich hab ein großes Problem und zwar hat mir eine Homepage eine Rechnung über 84,- € zugeschickt. Ich war total überrascht und kann mich eigentlich nicht erinnern, einen solchen Vertrag eingegangen zu sein. Hab aber dann gesehen, dass ich mich vielleicht registriert habe mit einem SCherznamen. Das ganze kam mir dann immer noch komischer vor, als ich dies gelesen hab am ende der mail:

Erklärung zur Rechnung:

Auf dieser Internetseite haben Sie durch das explizite Setzen eines Hakens
unsere Teilnahmebedingungen akzeptiert. Aus diesen geht hervor, dass Sie
ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen, wenn nicht innerhalb der
gesetzlichen Widerrufsfrist von 14 Tagen ein Widerruf erfolgt. Auf dieses
Widerrufsrecht gem. § 312 d BGB haben wir Sie ausdrücklich hingewiesen.
Damit ist Ihr .....-Zugang in ein kostenpflichtiges
Abonnement übergegangen. Das Nutzungsentgelt ist 12 Monate im Voraus zu
entrichten, dies ist auch unseren Teilnahmebedingungen zu entnehmen.

Als Gegenwert erhalten Sie die Nutzungsrechte der Inhalte von
........für 12 Monate. Um ausschließen zu können, dass
sich eine dritte Person mit Ihren Daten anmeldet, haben wir diverse
Sicherheits-Checks eingebaut. Dies sind eindeutige Beweise, die wir im
Streitfall nutzen werden.

Als letzte Sicherheitsinstanz wurde die bei der Anmeldung übermittelte
IP-Adresse gespeichert. Diese lautet: ........ Im Falle
einer strafrechtlichen Ermittlung ist es den Strafverfolgungsbehörden
mittels der IP-Adresse möglich, den PC zu identifizieren, der zum
Zeitpunkt der Anmeldung genutzt wurde.

Es wurde folgendes Geburtsdatum angegeben: .......Sollte sich
bei einer weiteren Überprüfung der Daten herausstellen, dass ein falsches
Geburtsdatum eingegeben wurde, ist von einem Betrugsdelikt auszugehen.
In diesem Fall hätte sich eine ggf. minderjährige Person eine Leistung
erschlichen, die ihr nicht hätte bereitgestellt werden dürfen. Hier
behalten wir uns die Erstattung einer Strafanzeige vor und werden
dementsprechend alle anfallenden Kosten und Auslagen gegen Sie geltend
machen.

Hinweis: Sollten Sie mit absoluter Sicherheit von sich behaupten können,
dass Sie Ihre Daten niemals auf ............. eingetragen
haben, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit (vorzugsweise wenden Sie
sich hierfür an: ............. Ihre Rechnung wird in
diesem Fall als hinfällig betrachtet, jedoch eine Strafanzeige gegen
Unbekannt mit Hilfe der übermittelten IP-Adresse erstattet.

Bitte beachten Sie unbedingt: Sollte sich im Laufe der strafrechtlichen
Ermittlungen herausstellen, dass doch Sie der Nutzer der gespeicherten
IP-Adresse ....... waren, so haben Sie mit erheblichen
strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Zudem werden wir in einem
solchen Fall selbstverständlich weiterhin auf den Ausgleich unserer
Forderung bestehen.

Das ist doch alles ne ganz linke Masche, komm ich denn da irgendwie wieder raus?

Denn diesen Betrag möchte ich wirklich nicht bezahlen, da ich diese Leistung nie in Anspruch nehmen werde und auch noch nie genommen habe.

Im Widerspruchsrecht steht drin, dass man innerhalb von zwei wochen nach Vertragsabschluss noch widersprechen kann. Jetzt weiß ich aber nicht mehr wann das genau war. Aber ich hab ja jetzt erst die Rechnung erhalten, also weiß eigentlich erst jetzt, dass ich da angemeldet bin.

kann mir da denn vielleicht irgendjemand helfen?

Grüßle Tina
Binica
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 294
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2006 - 13:44:46    Titel:

Hi, steht da nicht drin, wann du die quasi bestellt haben solltest.
Mmmh, ich mein es kommt jetzt sehr auf den aufbau der seite auch an.
Mir ist sowas ähnliches im Internet auf einer seite passiert, wo ich nur an einem gewinnspiel teilnehmen wollte und plötzlich flatterte mir die rechnung 15 tage nach der anmeldung ins haus. geschickt was ? (14 Tage wideruf)
aber mein anwalt, den ich in der familie habe, hat denen gleich was geschickt und 2 Wochen später kam die stonierung.
allerdings meinte der auch, dass die mit den maschen eine menge geld machen, weil ja normalerweise die leute nicht sofort zum anwalt rennen, der auch für die beratung schon viel geld nimmt. aber es lohnt sich, denn auch wenn ich verloren hätte vor gericht, hätte ich ca. 150 € anwaltskosten des gegners und 76€ zahlen müssen für den sms-vertrag.

Schreib denen selber was oder geh wirklich zu einem anwalt (viell. kennst du auch einen)
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2006 - 14:02:25    Titel: Re: Plötzliche Rechnung einer Homepage -komm ich da wieder r

tinchen1986 hat folgendes geschrieben:
kann mir da denn vielleicht irgendjemand helfen?


Dazu sind wesentlich genauere Angaben erforderlich, insbesondere um welche Website es sich handelt.
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2006 - 16:32:43    Titel:

Abgesehen von den Angaben die fehlen, insbesondere über die Seite, macht mich der Aufbau der zitierten Mail stutzig. Riecht alles nach einer Drohkulisse, die aufgebaut wird, um Leute zu motivieren, einfach ohne Rechtsbehelf zu zahlen. Gerade der Betrag, der zu niedrig ist, um Leute zum Anwalt rennen zu lassen ist da ein Indiz. Ist ne alte Masche: Gerade so viel abnehmen, dass der andere überlegt, dass er lieber zahlt, ehe er wochenlang mit Anwälten/Sachverständigen Ärger hat und am Ende dreifach zahlt... Sehr beliebt auch bei kleinen Autounfällen, wo angeblich ein Schaden entstanden ist (der vorher schon da war)und als "freundliches Entgegenkommen" eine einmalige Zahlung von 300€ angeboten wird... So viel kostet (oh Zufall) auch ein Sachverständiger Evil or Very Mad
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Plötzliche Rechnung einer Homepage -komm ich da wieder raus?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum