Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Das Rütli-Syndrom und seine Folgen
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Das Rütli-Syndrom und seine Folgen
 
Autor Nachricht
german-e
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.04.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2006 - 12:51:07    Titel: Das Rütli-Syndrom und seine Folgen

Zitat:
Ex-Schulleiterin: Rütli-Schule von Politik allein gelassen
Dienstag 4. April 2006, 09:47 Uhr

Berlin (ddp-bln). Die ehemalige Schulleiterin der wegen Gewalttaten in die Schlagzeilen geratenen Neuköllner Rütli-Schule hat Versäumnisse der Politik angeprangert. Die ersten Migrantenkinder seien ab 1973 in die Hauptschule gekommen, und bereits zu diesem Zeitpunkt sei die Lehrerschaft von der Politik allein gelassen worden, sagte sie der «Bild»-Zeitung (Montagausgabe). Das Problem liege nicht in der arabischen, türkischen oder serbischen Herkunft der Schüler, sondern in ihrer sozialen Herkunft und ihren mangelnden Perspektiven.

Die ehemalige Schulleiterin betonte, die dramatische Entwicklung auf dem Lehrstellenmarkt könne keine Schule kompensieren. Im vergangenen Jahr habe kein Schüler der Rütli-Schule einen Ausbildungsplatz erhalten.

In der 1970er Jahren habe über die Hälfte aller Berliner Jugendlichen eine Hauptschule besucht. Nach der Bildungsreform und der Einführung der Gesamtschulen seien es heute nur noch zehn Prozent. Die 59-Jährige unterstrich, die heutigen Hauptschulen «verwalten das soziale Elend». Den 1983 von ihr gemachten Vorschlag, Hauptschulen und Realschulen zusammenzulegen, hätten die zuständigen Bezirks- und Landesbehörden «toll» gefunden. Aber getan habe sich nichts.

(ddp)


Was hat es für einen Sinn, äusserst gewaltbereite, sich nicht-integriererende, der deutschen Sprache nicht mächtige Jugendliche, in eine Schulform zu integrieren, die für sie zu schwer, zu uninteressant, zu läppsch wäre...?

Um ihnen mehr Opfer für ihre Aggressionen, und ihren Drogenhandel und Hehlerei von gestohlenen Handys und anderem zu liefern...?!

Ich bin für 3 Korrekturversuche, dann Abschiebung...
Rashida
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2006 - 12:54:47    Titel:

Die Frau hat vollkommen Recht! Genau das ist das PROBLEM! Nicht die Nationalität sondern die soziale HERKUNFT!!!
Leider scheinen das immer ncoh nicht genug Leute verstanden zuhaben!!!!
Sicher haben Kinder mit Migrationshintergrund es noch schwerer wegen der Sprache, aber dies alles ist zu lösen ( siehe Migranten die aus einem bessergestellten sozialen Umfeld stammen!)
Leier haben das immer noch nicht genug Leute verstanden!!!! Evil or Very Mad
german-e
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.04.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2006 - 13:06:59    Titel:

Rashida hat folgendes geschrieben:
Die Frau hat vollkommen Recht! Genau das ist das PROBLEM! Nicht die Nationalität sondern die soziale HERKUNFT!!!
Leider scheinen das immer ncoh nicht genug Leute verstanden zuhaben!!!!
Sicher haben Kinder mit Migrationshintergrund es noch schwerer wegen der Sprache, aber dies alles ist zu lösen ( siehe Migranten die aus einem bessergestellten sozialen Umfeld stammen!)
Leier haben das immer noch nicht genug Leute verstanden!!!! Evil or Very Mad


Dumm bleibt dumm... Ist Nationalitäten-unabhängig...

Wir habe aber unsere eigenen Dumm-Deutschen, wir brauchen nicht noch jene aus den Bergen dazu. Man verbringe sie mit ihrer Mentalität doch in ihre Heimatländer. Dort ist ihr Wissen mit Sicherheit vollkommen ausreichend. Für z.B. Grenzen zu schützen, Vieh zu vertreiben, Blutrache zu üben usw. usw. Denn dafür braucht man kein deutsches Abitur, geschweige denn einen Hauptschulabschluss....
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2006 - 13:08:10    Titel:

Wenn die Diskussion nicht sachlich verläuft ist hier dicht.
Erich
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 111

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2006 - 13:09:06    Titel:

die Sprache hat nix damit zu tun. Nach Spanien wandern sauviele Südamerikaner (ich bin regelmäßig in Valencia) ein und die scheren sich was drum, mit den einheimischen Jugendlichen in Kontakt zu treten. Die haben ihre eigenen Discos etc. und messer-stechen sich gegenseitig nieder (da wollen die Spanier wiederum nicht mitmachen Wink ).
Rashida
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2006 - 13:09:07    Titel:

ok hab verstanden was du für einer bist, da kannste mit anderen disskutieren, auf so ein billiges Niveau lasse ich mich nicht herab.
Soviel zu Dumm-Deutschen.... Rolling Eyes
german-e
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.04.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 06 Apr 2006 - 13:24:32    Titel:

Rashida hat folgendes geschrieben:
ok hab verstanden was du für einer bist, da kannste mit anderen disskutieren, auf so ein billiges Niveau lasse ich mich nicht herab...


So so, was bin ich denn "für Einer"...?

Weil ich das ganze edit nicht mehr hören, denn lesen möchte...?

Wenn du jetzt mich meinst.... Wenn du alles was jemand schreibt auf dich beziehst, was bist du dann...?

Ich dachte hier ist ein Politikforum, und keines für Psychologie...?!
Guido
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 717
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2006 - 19:39:18    Titel: Re: Das Rütli-Syndrom und seine Folgen

german-e hat folgendes geschrieben:
Was hat es für einen Sinn, äusserst gewaltbereite, sich nicht-integriererende, der deutschen Sprache nicht mächtige Jugendliche, in eine Schulform zu integrieren, die für sie zu schwer, zu uninteressant, zu läppsch wäre...?


Gar keinen. Es sei denn man ist Vertreter einer politischen Gruppe, die Ziele und Strategien verfolgt, welche eine Zusammenziehung des "Lumpenproletariats" aller Herren Länder an einem Ort vorsehen. Um so z.B. die Gesellschaft zu verändern. Oder um sozialen Sprengstoff für eine Spaltung bzw. Neuformung der Gesellschaft zusammenzutragen.
Rashida
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 08 Apr 2006 - 20:55:16    Titel:

@ Guido

Vielleicht sagen so etwas auch einfach Leute die mehr Ahnung von dem Problem und vor allem der Ursache haben.
Schon amüsant, da spricht die ehemalige Schulleiterin, eben so einer Schule und da kommen doch tatsächliche welche daher und meinen, sie als Aussenstehende ( einer von euch Lehrer an einer solchen Schule oder Sozialarbeiter???) könnten das besser beurteilen????
Gesellschaft verändern ? -Ja....damit es mal wieder bergauf geht......
german-e
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.04.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 09 Apr 2006 - 02:44:00    Titel:

Wie wäre es einfach mit:

Wer nicht für den Staat ist, ist gegen den Staat...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Das Rütli-Syndrom und seine Folgen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum