Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Bayrischer Islamunterricht: Eine Gefahr für Deutschland?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Bayrischer Islamunterricht: Eine Gefahr für Deutschland?
 
Autor Nachricht
ZHAN_DOU_ZHE
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.04.2006
Beiträge: 21
Wohnort: Freudenstadt

BeitragVerfasst am: 10 Apr 2006 - 21:04:19    Titel:

ja stimmt habs gesehen. unmöglich aber hast recht lohnt sich nicht Mfg
Hyperion
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.02.2006
Beiträge: 623

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 15:09:22    Titel: Re: Bayrischer Islamunterricht: Eine Gefahr für Deutschland?

Onkel Josef hat folgendes geschrieben:
Nun führt Bayern ja den Islamunterricht in Deutsch ein, und bezeichnet dies als einen großen Fortschritt. Wenn ich mir das Unterrichtsmaterial ansehe, kommen mir große Bedenken:

http://www.al-islam.com/maknazlatin/Hits.asp?l=ger&p=0-0-2-0-1-&subjno=15&pathCount=4

Hört sich mehr wie eine Anleitung zum Völkermord an, oder kann man das anders sehen Question


Wenn diese Ausschnitte aus dem koran stammen, klingen sie tatsächlich nach Völkermord, da stimme ich zu. Allerdings wurden sie aus dem Kontext gerissen, weshalb es schwer ist, ihre Bedeutung einzuordnen.

Ich bin auch dafür, Islamunterricht abzuschaffen (zumindest von schulicher Seite), aber weiter denke ich, dass man dann gleich konsequent den Religionunterricht allgemein abschaffen sollte, denn die Bibel ist mindestens genauso radikal, beispielsweise der Auszug aus Ägypten.

Ein weiterer Grund ist, dass man nichts im Religionsunterricht lernt.

Und wo ich gerade dabei bin:

Ein Kopftuchverbot an Schulen (auf jeden Fall, was den Lehrer angeht), wenn das Kopftuch aus religiösen Gründen getragen wird, befürworte ich, doch auch hier sollte man, wenn Kopftücher verboten werden, Kreuze, etc. ebenfalls verbieten.
Bernardo Provenzano
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 101
Wohnort: Corleone

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 15:11:41    Titel:

In 100 Jahren ist Deutschland ein islamischer Staat. Die Mehrheit wird muslemisch sein. Also können wir deren Kultur ruhig schon mal lernen.
Hyperion
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.02.2006
Beiträge: 623

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 15:18:25    Titel:

Das sehe ich nicht so. Wer hier einwandert, integriert (wenn nicht sollte er auch nicht einwandern) die deutsche Kultur, Generation für Generation.

So werden ehemals Strenggläubige nur noch zu Muslimen oder gar Atheisten, denen ihre Religion schnurzpiep ist.

Das gilt natürlich nur, wenn von beiden Seiten integriert wird.
Rashida
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 15:34:29    Titel:

Bernardo Provenzano

Zitat:
In 100 Jahren ist Deutschland ein islamischer Staat. Die Mehrheit wird muslemisch sein. Also können wir deren Kultur ruhig schon mal lernen.

Blödsinn.... Rolling Eyes

@ Hyperion

Zitat:
Ich bin auch dafür, Islamunterricht abzuschaffen (zumindest von schulicher Seite), aber weiter denke ich, dass man dann gleich konsequent den Religionunterricht allgemein abschaffen sollte, denn die Bibel ist mindestens genauso radikal, beispielsweise der Auszug aus Ägypten.

Ein weiterer Grund ist, dass man nichts im Religionsunterricht lernt.


Also ich habe Religionsunterricht immer gern gemacht. Auch jetzt ncoh im Studium mache ich katholische Theologie....ich finde man lernt da so einiges.....gehört ein bestimmtes Grundwissen nicht zur Allgemeinbildung?


Das Problem mit dem Unterricht sehe ich so:

Da wir auch katholischen und evangelischen Unterricht getrennt haben ( was ich für total schwachsinnig halte...), kann ich die Nachfrage verstehen....
Warum nicht einen umfassenden Religionsunterricht? Keine Unterscheidung mehr! Natürlich eine Herausforderung für religionslehrer, aber könnte zu schaffen sein.....
Bernardo Provenzano
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 101
Wohnort: Corleone

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 12:07:13    Titel:

Misses Rashida schrieb:

Zitat:
Blödsinn....


Ich weiss ja wie alt du bist...Deshalb ist es eher unwahrscheinlich, dass du in 100 Jahren noch am Leben sein wirst, genau wie ich...Ansonsten würde ich sagen, treffen wir uns in 100 Jahren nochmal und hören unserem muslimischen Bundeskanzler bei einem Mokka zu was er zu erzählen hat... Wink
Hyperion
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.02.2006
Beiträge: 623

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 12:31:09    Titel:

Rashida hat folgendes geschrieben:

Also ich habe Religionsunterricht immer gern gemacht. Auch jetzt ncoh im Studium mache ich katholische Theologie....ich finde man lernt da so einiges.....gehört ein bestimmtes Grundwissen nicht zur Allgemeinbildung?


Da hattest du scheinbar gute Lehrer. Ein klassenkamerad von mir hat auf der Grundschule die Zeit des Religionsunterrichts genutzt, um die Bibel durchzulesen. Er hat also wohl mehr Allgemeinbildung diesbezüglich als fast alle anderen. Auch ich bin, obwohl gewiss kein Anhänger der Bibel, doch relativ gut informiert, wenn ich mit anderen aus der Klasse vergleiche.

Der Punkt ist der: Es spricht nichts dagegen, in einem Fach Philosophie in der 9., 10. Klasse auch die Bibel durchzunehmen. Aber Philosophie halte ich für wesentlich sinnvoller als diesen Religionsmüll, der nur der Missionierung dient. Daher befürworte ich auch die Einführung des Faches Ethik. Ein neutraler Unterricht, in dem man etwas lernt.

Das einzige, was ich wirklich im Religionsunterricht gelernt habe, ist zu argumentieren. Religionsunterricht war also gewissermaßen ein Terrain, auf dem ich Sokrates kleine Tricks ausprobieren konnte. Mit Erfolg, denn am Ende jeder Stunde musste die Lehrerin sagen: "Gott ist unbegreiflich", was soviel bedeutet, wie: "Ich steh in der Sackgasse und habe keine Ahnung mehr." Das war umso lustiger, asl dass nur zwei Leute argumentieren konnten und die auch noch kooperiert haben, von denen ich einer war.

Man könnte jetzt sagen: Teamwork, Dialektik, Gruppengefühl, Widerstand, dies alles wurde vermittelt. Das wäre aber eine Verdreheun der tatsachen, da dies nur auf 2 Leute zutrifft. Und selbst Spaß trifft nur auf diese 2 Leute und ein paar andere zu, da der Rest sich gelangweilt hat.

Fazit: Religionsunterricht, den ich erfahren habe, ist für den Arsch.
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 13:00:12    Titel:

Zitat:
Fazit: Religionsunterricht, den ich erfahren habe, ist für den Arsch.

Volle Zustimmung
Ob wir mal ne Umfrage dazu starten sollten?
Bernardo Provenzano
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 101
Wohnort: Corleone

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 13:02:53    Titel:

Klares JA.
Bernardo Provenzano
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 101
Wohnort: Corleone

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 13:03:57    Titel:

Wenn die Bibel zum Allgemeinwissen gehört, gehört dann Pokemon etc auch dazu??
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Bayrischer Islamunterricht: Eine Gefahr für Deutschland?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum