Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

ZR HA: tod eines Vertretenen!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> ZR HA: tod eines Vertretenen!
 
Autor Nachricht
wasserfall
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2006 - 11:41:54    Titel: ZR HA: tod eines Vertretenen!

Ich brauch dringend eure Hilfe!!!

Der in München lebende Briefmarkenhändler A erfährt, dass der B, ein Philatelist in Ham-burg, den ungestempelten Posthörnchensatz zum günstigen Preis von 2000,- € anbietet. A beauftragt seinen Bekannten C, der nach Hamburg zu fahren beabsichtigt, das Angebot zu überprüfen und gegebenenfalls den Kauf für ihn abzuschließen. Ein Entgelt wird für diesen Freundschaftsdienst nicht vereinbart.
Noch vor der Ankunft des C in Hamburg stirbt A an einem Herzinfarkt. C erfährt davon nichts und kauft die Briefmarken in Hamburg im Namen des A für 2000,- €. Der Kaufvertrag sieht vor, dass die Marken nach einer Woche geliefert und bezahlt werden sollen.
D ist Alleinerbin des A. D verlangt nach Ablauf der Woche von B die Übereignung der Briefmarken.
B bestreitet seine Verpflichtung mit der Behauptung, er habe mit A und nicht mit D abschlie-ßen wollen; von D sei beim Vertragsschluss keine Rede gewesen.

1.) Kann D von B die Übereignung der Briefmarken verlangen?
2.) Wie ist die Rechtslage zwischen B, C und D wenn C erst 17 Jahre alt ist und seine Eltern keine Zustimmung geben?

könnt ihr mir vielleicht sagen , was ich auf keinen Fall übersehen darf?
besondere Schwierigkeiten bereitet mit die Anfechtung des B
Ich bin für jeden Tipp dankbar!!
wasserfall Embarassed
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2006 - 16:31:59    Titel:

kommt mir (teilweise) bekannt vor:
http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/63277,0.html
wasserfall
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 10:27:32    Titel:

vielleicht bekomm ich ja auf eine konkrete Frage eine Antwort.
Ist die identität der D ein wesentliches Merkmal im Sinne des §119 II?
josef2
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 25.02.2006
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 15:14:13    Titel:

konkrete antwort: nein. gruss und viel erfolg
wasserfall
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2006 - 08:55:23    Titel:

warum? Laughing
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2006 - 16:44:36    Titel:

und nochmal:
http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/63277,0.html

Eigentlich war die Antwort dort konkret genug. Vielleicht wäre es angebracht mal unter dem dort genannten Stichwort "unbeachtlicher Motivirrtum" nachzuschlagen. Etwas Eigeninitiative wäre nicht verkehrt.

Pandur
wasserfall
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 43

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2006 - 09:10:08    Titel:

Vielleicht muss ich meine Frage etwas genauer darstellen!!

Für mich stellt sich der Motivirrtum error in persona bei §119 I ein.
Die Frage ist ob die Identität einer Person über die sich der Vertreter und der B irren verkehrswesentlich ist???
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> ZR HA: tod eines Vertretenen!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum