Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Franzosen übernehmen die Mehrheit bei EADS
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Franzosen übernehmen die Mehrheit bei EADS
 
Autor Nachricht
masterofdisaster
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beiträge: 913

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2006 - 16:45:06    Titel: Franzosen übernehmen die Mehrheit bei EADS

Quelle: http://www.ftd.de/unternehmen/handel_dienstleister/64217.html

Zitat:
Franzosen stechen Deutsche bei EADS aus:
Erstmals seit der Gründung von EADS halten französische Großaktionäre mehr Anteile an dem Luftfahrtunternehmen als der deutsche DaimlerChrysler-Konzern. Die Staatsbank CDC steigt bei dem europäischen Luftfahrtkonzern ein. [...] Damit kippt die seit der EADS-Gründung im Jahr 2000 bestehende Parität der deutschen und französischen Großaktionäre zu Gunsten der Franzosen [...] Während die französische Regierung versucht, ihren Einfluss auf solche "strategisch wichtigen" Unternehmen auszuweiten, vertritt die Bundesregierung offiziell die Auffassung, die Staaten sollten sich nicht in die Unternehmenspolitik einmischen. Auch der deutsche EADS-Co-Chef Thomas Enders hatte mehrfach betont, der staatliche Einfluss auf das Unternehmen müsse sinken.


Was meint ihr? Ist das der Anfang der endgültigen Übernahme mit dem Ziel EADS langfristig französisch zu machen? Wäre ja immerhin nicht das erste Mal, dass die Franzosen versuchen ein (deutsches) Unternehmen komplett zu übernhemen. Beispiele: (Ehemals) Hoechst, eines der grössten Pharmauntternehmen in Deutschland, zuerst zu Aventis fusioniert und dann mit der Unterstützung der frnazösischen Regiereung von Sanofi komplett übernommen. Die meisten Arbeistplätze befinden sich jetzt in Frankreich. Als Siemens den Thales-Konzern übernehmen wollte, da hat die französische Regierung das aktiv verhindert. Die Reihe liesse sich beliebig fortsetzten.

Meine Meinung ist, dass sich Deutschland zwar nicht wie Frankreich aktiv in die Unternhemenspolitik mit einmischen sollte, dafür ist es aber die Aufgaben von Frau Merkel beim Franzöischen Präsidenten/Premierminister zu intervenieren und derartiges, was ja gegen den Geist des freien Binnenmarktes verstösst, in aller Deutlichkeit zu verurteilen!
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2006 - 17:05:05    Titel:

Warum verstößt das gegen den Geist des Binnenmarktes?

Gruß
Pauker
masterofdisaster
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beiträge: 913

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2006 - 17:14:09    Titel:

Zitat:
Warum verstößt das gegen den Geist des Binnenmarktes?


Okay, da habe ich mich ein bischen unpräzise ausgedrückt.
Natürlich verstösst nicht die Tatsache, dass "die Franzosen" verstärkt Anteile von EADS kaufen gegen den Geist des Binnenmarktes, wohl aber die Aktivitäten der französischen Regierung, die die Übernahme von eigenen, "strategisch wichtigen" Unternehmen (z.B. Joghurt Hersteller Danone) durch ausländische Unternehmen verbieten lassen will (Prinzip des freien Kapitalverkehrs), dabei aber gleichzeitig französischen Firmen bei ihren Einkaufstouren durch Europa massive politische Unterstützung zukommen lässt.
Das meinte ich Wink
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2006 - 17:18:01    Titel:

Ich finde Derartiges auch seltsam und in einer Zeit des geeinten Europas antiquiert, Spanien hat mit der durch die Politik verhinderten Energieversorger-Fusion auch ähnliches bewirkt. Ob es hier noch eine Art altnational patriotischer "Mauer in den Köpfen" gibt?
polity_x
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.02.2006
Beiträge: 394

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2006 - 19:39:28    Titel:

Sicher gibt es die, anders wären gewisse Zersplitterungen politischer Konzepte durch Partikularinteressen sicher nicht zu erklären. Was hier jedoch zu beobachten ist, deutet auf den immernoch recht Mangelhaften Grad der Integration hin, oder, um funktionalistisch zu sprechen, das fehlende bzw. mangelhafte Überschwappen der Integration von den Low- zu den High Politics, wozu strategisch wertvolle Unternehmen mit Sicherheit zu zählen sind. Weiterhin entspricht dies ein wenig dem französischen Nationalbild (nein, ich lasse mir hier keine Frankophobie unterstellen), denn wo sonst werden Studiengänge mit dem wohlklingenden Namen "Wirtschaft als Kriegsinstrument" angeboten?
Justav
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.01.2006
Beiträge: 2695

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2006 - 20:22:21    Titel:

Eine wirklich denkwürdige Entwicklung bei EADS, die Briten sind ja jetzt auch ausgestiegen bei Airbus.

Ich hoffe dass es wenigstens bei der Doppelspitze bleibt.
Andererseits - manchmal denke ich, die Deutschen haben es nicht besser verdient, wenn man sich anschaut wie in Hamburg gegen viele gutbezahlte Arbeitsplätze protestiert wird - der Franzose hingegen freut sich über die Ingenieurskunst wenn er einen A380 vorbeifliegen sieht und ruft "vive la france" (natürlich karikiert ausgedrückt)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Franzosen übernehmen die Mehrheit bei EADS
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum