Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Frage zu Psychologie/Psychotherapie...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Frage zu Psychologie/Psychotherapie...
 
Autor Nachricht
*question*
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 52
Wohnort: Baden Württemberg

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 08:18:29    Titel:

Sorry,
mir fallen hier so nach und nach immer mehr Fragen ein... Embarassed
Ähm, wie is des, wenn man vorher schon weiß, dass man mit Kindern und Jugendlichen arbeiten möchte, is es dann "logischer" man studiert (Sozial-)pädagogik, weil ich immer nur in dem ZUsammenhang Kinder und Jugendliche lese?!

Danke Laughing
zwölfhalbeschnitzel
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 17.03.2006
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 08:30:49    Titel:

vielleicht solltest du dir erst mal die frage stellen, welches studienfach deinen interessen entspricht, inhaltlich gesehen und dann erst die frage nach dem "danach" stellen.
denn es sind viele veränderungen im gang, auch was das psychotherapeutengesetz anbelangt und bis du soweit bist, also minimum 6 jahre, wird sich noch viel verändern. also besser mittelfristig planen, als langfristig, zumindestens in diesem punkt.
*question*
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 52
Wohnort: Baden Württemberg

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 09:01:08    Titel:

Guter Tip!
Nur, wenn ich nich weiß, um was es in den einzelnen Studienfächern geht, kann ich auch nich mittelfristig planen!
Aba ich wer dmich weiter informieren!

Trotzdem danke!
Erich
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 111

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 11:10:56    Titel:

Also angeblich rät die Psychologie von sich selbst als Hauptfach ab (fragt mich nicht wieso, aber ich kenn da Leute, die lieber Medizin als HAuptfach und Psychologie als Nebenfach studieren, obwohl sie gut genug waren). Um Nervenarzt zu werden, braucht man auch ein Medizinbstudium. Und vieles bzgl. Promotion ist vom Dr.-Vater abhängig (ob ers halt macht oder ned). Der Augenarzt, bei dem ich war, ist Dipl. Ing. Dr. med. und in Erlangen habe ich ein Schild gesehen: "Dipl. Psych. [Name] - AUGENARZT" Smile
.alex
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.01.2006
Beiträge: 48

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 14:01:11    Titel:

http://www.psychostudium.de

Verwechsle Psychologie nicht mit Therapie. Wenn du kein Interesse an Stochastik (= Wahrscheinlichkeitsrechung) und Biologie, d.h. allgemein an naturwissenschaftlichem Denken hast, wird dir das Psychologiestudium nicht gefallen.
*question*
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 52
Wohnort: Baden Württemberg

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 16:13:30    Titel:

@ .alex

ja, eben,d as is ua einer meiner Gedanken, ich weiß ja nich, wie so ein Psychologistudium so abläuft... ich kann auch nich sagen, ob mich sowas interessiert...

Dank für den Link!
Smile
Annette89
Inaktiver Account
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 14.12.2005
Beiträge: 2228

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 17:03:06    Titel:

Ich finde es ehrlich gesagt auch sehr schwierig zum konkreten Studieninhalt Informationen zu finden - mein Tipp immer wieder -> an die betreffenden Fachschaften wenden, egal an welcher Uni.
Studenten, die das betreffende Fach studieren, und ihre Zeit opfern um Neuanfängern oder Komilitonen zu helfen, sind für sowas, abgesehen von der Fachstudienberatung die meistens nicht viel Zeit hat, eigentlich die besten Ansprechpartner...
Da solltest Du dann wirklich konkretere Informationen zum Studieninhalt an sich bekommen.

Sozialpädagogik ist aber auch nicht jedermanns sache, möglicherweise bekommst Du anschließend keinen Platz für die Therapieausbildung und müsstest dann als Sozialpädagoge arbeiten...

Informiere Dich doch, falls es grundsätzlich diese Richtung sein soll, und Psychologie und Medizin vom NC her nicht in Frage kommen, doch auch mal wegen Pädagogik auf Diplom/Magister - damit könntest Du die Therapeutenausbildung auch machen, und bist beruflich, falls das nicht klappen würde, nicht ganz so festgelegt wie mit Sozialpädagogik.

lg, Lucie
*question*
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 52
Wohnort: Baden Württemberg

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2006 - 17:19:46    Titel:

ja... stimmt wäre wohl die beste infostätte Wink

ähm, ja... weiß nich.. sozialpädagogik würd mich eigentlich auch voll ineteressieren... wobei ich da jetzt au nich weiß, wie des studium abläuft... und pädagogik hab ich noch gar nich überlegt, werd ich aba mal machen Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Frage zu Psychologie/Psychotherapie...
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum