Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Grenzwerte bei e-Funktionen und ln-Funktionen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Grenzwerte bei e-Funktionen und ln-Funktionen
 
Autor Nachricht
annica
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.03.2006
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2006 - 14:36:18    Titel:

ahja.... steht dann r für rechts und l für links oder wie?!

Ich versteh den sinn noch nicht so ganz...
Glumb
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 1783
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 15 Apr 2006 - 14:57:43    Titel:

So ist meine Interpretation von dem r und l. Aber es heißt so, wie ich es im letzten Beitrag schon schrieb. Guck dir den Graphen von f(x)=1/x einfach mal an, dann siehste die Definitionslücke ja. Wink
bollywoodqueen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.04.2006
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 02:24:48    Titel:

Super,noch mehr Antworten.
Danke Very Happy
Ja, wir nennen es r oder l lim, also r für rechts und l für links, falls vorhanden.
Das wäre ja auch eine meiner Fragen, wie sehe ich das es einen r / l limes gibt?
Wir müssen das ganze ja auch zeichen, aber wie wenn ich mal nicht mal die Grenzwerte rechen kann, geschweige den das ich weiß ob überhalb der x-Achse, unterhalb, daneben der Grapf verläuft ^^
Und was ist mit Hospital gemeint?
Hättest du ein Beispiel, mit Zahlen?
Werde aus Formeln nicht so schlau Smile
Glumb
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 1783
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 13:07:07    Titel:

Na wenn du bspw. f(x)=1/x hast, so ist bei f(0)=1/0 eine Definitionslücke. Weil diese nicht hebbar ist, überprüfst du, einmal für x<0 (links) und einmal für x>0 (rechts), wie die Werte sich für x->0 verhalten.

Erstmal für x<0:

lim (1/x) = -oo
x->0
x<0

Du setzt in dem Fall quasi eine Zahl für x ein, welche die Bedinungen (x->0 & x<0) möglichst genau erfüllt und je besser diese Bedingungen erfüllt werden, desto mehr strebt y gegen -oo und das ist das Ergebnis des Grenzwertes.

Bei Grenzwert für x>0 verhält sich das genauso:

lim (1/x) = +oo
x->0
x>0

Und ob in der gebrochenrationalen Funktion jetzt eine Exponential- oder Logarythmusfunktion, ist ansich egal.
Julchen1
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 71
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 00:13:04    Titel:

[size=18][/si

Hallo,

jetzt bin ich ganz verwirrt. Strebt f(x)= 1/x nicht gegen 0 für beide Grenzwerte sowohl fur + und - unendlich???
Ingo3142
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 01:07:57    Titel:

doch. Smile
bollywoodqueen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.04.2006
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 18:27:26    Titel:

Glumb hat folgendes geschrieben:


lim (1/x) = +oo
x->0
x>0



Glaube das sollte es ja auch bedeuten Wink
ich bin aber sowieso verwirrt, weil Mathe ein Chinesisch Kurs für Fortgeschrittene für mich ist Sad Und Mittwoch die Klausur.. Hilfeeeee
selim38
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 17
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 19:38:20    Titel:

tut mir leid wenn ich einfach so zwischen frage aber es tauchen immer wieder probleme beim gebrochenrationalen fkt. auf


ZB. f(x)= 2x²/x-2

wenn ich hier die Polstellen untersuchen will dann nähere ich mich dem 2 von rechts und von links an jedoch reicht unserem lehrer nicht aus die Ergebnisse einfach hinzuschreiben erwürde hinschreiben dass die Herleitung fehlt und würde höhstens 1 Punkt dafür geben.

ich kann mich noch daran erinnern das wir versuchrten den Störfaktor nach vorne zuziehen hier

f(x)= (x²/1) * (2/x-2)

dann strebt der erste faktor beim x-->2 gegen 4 und der zweite Faktor 2/0 aber das kann ich nicht so schreiben was muss ich hier machen L' Hobital anwenden oder Question Question

über einen antwort würde ich mich sehr freuen


Zuletzt bearbeitet von selim38 am 20 Apr 2006 - 19:56:16, insgesamt einmal bearbeitet
aldebaran
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.09.2004
Beiträge: 1673

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 19:55:22    Titel:

Hi,

du könntest z.B eine Grenzwertuntersuchung an der Stelle x = 2 mittels Nullfolge 2±(1/n) ausführen:

rechtsseitige Untersuchung:
lim[2x²/(x-2)] für x->2 =
lim{2(2+1/n)²/[(2+1/n)-2]} mit n->oo =
lim{2(4 + 2/n +1/n²)/[(1/n)]} mit n->oo =
lim{8 + 4/n +2/n²)*n} mit n->oo =
lim{8n + 4 + 2/n} mit n->oo =
+oo

linksseitige Untersuchung:
lim[2x²/(x-2)] für x->2 =
lim{2(2-1/n)²/[(2-1/n)-2]} mit n->oo =
lim{2(4 - 2/n +1/n²)/[(-1/n)]} mit n->oo =
lim{8 - 4/n +2/n²)*(-n)} mit n->oo =
lim{-(8n - 4 + 2/n)} mit n->oo =
-oo
bollywoodqueen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.04.2006
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 21 Apr 2006 - 04:00:30    Titel:

Danke, aber Oh Gott..
Sowas sagt mir gar nichts Sad
Möchte doch nur wissen wie ich Grenzwerte sehe und verstehe und wie ich überhaupt sehe das es z.b einen linken oder rechtes limes gibt.
Ich muss den Graph ja zeichen Sad
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Grenzwerte bei e-Funktionen und ln-Funktionen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum