Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Brauch euch nochmal mit dem verflixten § 239
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Brauch euch nochmal mit dem verflixten § 239
 
Autor Nachricht
fläz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 18:36:00    Titel: Brauch euch nochmal mit dem verflixten § 239

Hallo bins jetzt nochmal. Erstmal danke für eure Antworten. Hab aber im Kommentar nachgelesen, dass es nach h.L. auf die potenzielle und nicht die tatsächliche Bewegungsfreiheit ankommt. Jetzt bin ich endgültig verwirrt. Embarassed
Hier der Zusammenhang:

A denkt dass B nach seinen Messerstichen tot ist und steckt ihn in seinen Kofferraum um die vermeintliche Leiche im Wald zu vergraben. B lebt aber noch, kann sich aus dem Kofferraum befreien und stürzt tödlich auf die Fahrbahn.

Also woran kann dann § 239 scheitern? Am Vorsatz? Error in persona? Also Irrtum über Eigenschaft des Objekts? Wie gesagt, laut Kommentar kann auch ein Bewusstloser seiner Freiheit beraubt werden.... Question Scheitert § 239 vielleicht doch nicht? Question

Bitte helft mir, ist das letzte ungelöste Problem und dann ist meine Hausarbeit im Kasten.

Vielen Dank für eure Nerven Wink

Fläzi




dado16
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 19:09:53    Titel:

A hat doch gar keinen Vorsatz bzgl. einer Freiheitsberaubung. Es geht doch vielmehr darum ob der Tod des B dem A zugerechnet werden kann. Also ob das freiwillige selbstgefährdende Handeln des B noch als Handeln des A qualifiziert werden kann. In dem Zusammenhang können dann nur der Tatbestand des Totschlags oder unter Umständen des Mordes oder aber der Tatbestand der Körperverletzung mit Todesfolge einschlägig sein.

Meiner Meinung nach fehlt es an einem Totschlag/Mord. Somit bliebe die Prüfung des § 227 StGB, wobei es auf den Zurechnungszusammenhang ankommen wird.

Im Übrigen liegt, wenn man den § 227 bejaht, tateinheitlich ein versuchter Mord/Totschlag vor.
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2006 - 19:19:53    Titel:

Flädz, ich wäre dir dankbar, wenn du zu einem Thema nicht drei Threads öffnen würdest.

http://www.uni-protokolle.de/foren/viewtopic.php?p=416226&highlight=#416226
http://www.uni-protokolle.de/foren/viewtopic.php?p=414895&highlight=#414895

Das 239 am Vorsatz scheitert wurde bereits hier gesagt:
http://www.uni-protokolle.de/foren/viewtopic.php?p=416226&highlight=#416226

Pandur
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Brauch euch nochmal mit dem verflixten § 239
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum