Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mit 19 studieren?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Mit 19 studieren?
 
Autor Nachricht
hcshcs
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.04.2006
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 23 Apr 2006 - 23:59:55    Titel:

also ich würde an deiner stelle bis 23-25 warten! also ein wenig abgammeln und dann wird das schon. mach erstmal einen auf hartz 4! mensch die beste zeit deines lebens willst du doch wohl nicht in irgendwelchen gammeligen uniräumen verbringen oder vor irgendwelchen gammiligen büchern aus der bibo (tausende schon reingerotzt, fettfingen, brotkrümmel ach und all so'n dreck drin).

junge warte ab!
confused
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.06.2005
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 12:52:48    Titel:

hcshcs hat folgendes geschrieben:
also ich würde an deiner stelle bis 23-25 warten! also ein wenig abgammeln und dann wird das schon. mach erstmal einen auf hartz 4! mensch die beste zeit deines lebens willst du doch wohl nicht in irgendwelchen gammeligen uniräumen verbringen oder vor irgendwelchen gammiligen büchern aus der bibo (tausende schon reingerotzt, fettfingen, brotkrümmel ach und all so'n dreck drin).

junge warte ab!


was soll denn diese weisheit?
confused
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.06.2005
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 17:48:19    Titel:

canfreak hat folgendes geschrieben:
Zitat:
wie gesagt, heut zu tage gilt im berufsleben: umso j�nger desto bester

aber 19 ist ja nicht mehr so ganz arg jung.. bei mir die mit 18 angefangen haben..


bin ich der einzige der so aussagen irgendwie als leicht schwachsinnig empfindet?

mit 18 nicht jung? was ist man denn dann mit 22 aufwaerts? wenn die hochgeschaezten "personaler" dir sagen, dass du am besten noch mit bestnote abschliesst und jede freie woche im ausland verbringen sollst um dann, vielleicht, mal einen job zu bekommen...w�rdest du das auch tun?

bist du so ein schisser? man ist mit 18 gerademal volljaehrig, in den usa erst mit 21! wer hat denn deine vorstellungen so durchrationalisiert und oekonomisiert? dieser schwachsinnige jugendwahn nimmt langsam groteske formen an ... Rolling Eyes

hab gehoert manche firmen eröffnen bereits eigene kindergaerten um sich den nachwuchs zu zuechten...mit 11 dann abi und uni-abschluss mit 15...


Zuletzt bearbeitet von confused am 24 Apr 2006 - 18:42:02, insgesamt einmal bearbeitet
Milou
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.12.2005
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 18:12:27    Titel:

Mit 18 ein Studium anzufangen hat nichts mit Jugendwahn zu tun. Früher hat man noch viel früher mit dem Arbeiten begonnen.

30 als normales Berufsanfängeralter darzustellen und sich wundern, warum die Mütter immer älter werden und man das Rentenantrittsalter erhöhen muss, ist hingegen realitätsfremd.
confused
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.06.2005
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 18:40:21    Titel:

richtig. ich halte es aber für realitätsfremd, mit 18 einen definitiven weg einzuschlagen und die scheuklappen aufzuspannen.

das bis 24 rumgammeln und dann mal "irgendwas machen" eine ebensowenig sinnvolle einstellung ist, sollte keine frage sein Wink
Milou
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.12.2005
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 18:55:39    Titel:

Wieso sollte man mit 18 noch nicht wissen, was man machen soll? Außerdem gibt es ja auch nach einem Studium noch Möglichkeiten sich umzuorientieren! Zumindest gibt es genügend Fächer, bei denen es nach Abschluss mehr als eine Arbeitsmöglichkeit gibt.

Und was meinst du mit "Scheuklappen"? Nicht alle Studenten sind Fachidioten.

Gibt es auch nur ein einziges Land auf der Welt, in dem Uniabsolventen noch älter als 28 sind? Warum sollten die Deutschen länger brauchen sich für ihre Zukunft zu entscheiden als andere?
X3my
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 444

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 19:31:58    Titel:

Das ist doch der Vorteil - wenn man mit 18 anfängt, hat man noch genügend Möglichkeiten, sich umzuorientieren. Wenn man mit einem Studium anfängt, ist es auch nicht gerade so, als hätte man viel zu tun - ganz im Gegenteil. Ich find's vom Zeitaufwand entspannter als Schule.
Und auch wenn man später anfängt, heisst es nicht, dass man das erste Fach beenden wird. Kenne einige die mit >20 angefangen haben und dann nochmal das Fach gewechselt haben.
Es macht doch aber keinen Sinn, nach der Schule GAR NIX zu machen. Ich hab mein Abi nunmal mit 18 gemacht (Sachsen) und muss kein Bund/Zivi machen, also fang ich mit dem Studium an.

Zitat:

richtig. ich halte es aber für realitätsfremd, mit 18 einen definitiven weg einzuschlagen und die scheuklappen aufzuspannen.

Sondern?
canfreak
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 329

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 20:28:43    Titel:

Zitat:
bin ich der einzige der so aussagen irgendwie als leicht schwachsinnig empfindet?


danke für deine einschätzung.. bei mir (sprich an meiner Uni) sind ungefähr 60% der studenten im ersten Jahr unter/gerade 19, und 30% (von der gesamtzahl) 18..
in meiner Abschlussklasse in Kanada waren am Tag der Zeugnisvergabe ~90% 18, insgesamt haben wohl rund 80% ihr studium während des 18 Lebensjahres begonnen.. (nein, ich habe das nicht alles ausgerechnet, das sind estimations, entstanden durch die lektüre der jeweiligen yearbooks)
dass das in D-land wegen der längeren schulzeit und diverser gap-years (sei es für den Zivildienst etc) anders ist, ist mir auch klar.. aber 19 würde zumindest ich trotzdem nicht als blutjung bezeichnen..

real/wirtschafts/hauptschüler sind schon sehr viel früher fetig mit der Schule und müssen sich mit 15-17 auch schon überlegen, was sie mal machen wollen.. nennst du das auch scheuklappen-anlegen?

und ein schisser bin ich sicherlich nicht, sonst wäre ich nicht mit 15 ganz alleine in ein Flugzeug nach Kanada gestiegen um dort zur Schule zu gehen Cool
Jonny23
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 02.06.2005
Beiträge: 1905
Wohnort: Essen, NRW

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 20:58:56    Titel:

schätz dich glücklich das du so früh studieren kannst. Es gibt Menschen die machen mit 18 gerade mal ihren Realschulabschluss. Ich zähle nicht dazu, ich kenne aber welche.
Wink


mfg jonny23
Senjek
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.07.2005
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 26 Apr 2006 - 14:49:52    Titel:

Ich bin 18 und studiere seit diesem Sommersemester. Niemand weiß ja das man so jung ist.
Mit dem Integrieren wirst du die wenigsten Probleme haben.

Wie gesagt, je früher man mit dem Studium anfängt desto besser.


Ich war bis jetzt aber noch nicht bei der Musterung.
Weiß zufällig jmd ob der Bund mich aus dem Studium zum Wehr-/Zivildienst holen kann?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Mit 19 studieren?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum