Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Informatik-Studium mit Schwerpunkt "Umwelt"
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Informatik-Forum -> Informatik-Studium mit Schwerpunkt "Umwelt"
 
Autor Nachricht
lalas
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 14:36:37    Titel: Informatik-Studium mit Schwerpunkt "Umwelt"

hallo zusammen,

ich habe vor zum wintersemester ein informatik-studium zu beginnen.
in die nähere wahl sind gekommen FH osnabrück und FH höxter.

in höxter wird der studiengang (bachelor/master) "angewandte informatik schwerpunkt umweltinformatik" angeboten.
klingt erstmal sehr gut, aber wie seht ihr das mit späteren berufschancen als "umweltinformatiker" ?
wie reagieren wohl personalchefs wenn ich mich auf eine stelle als systemadministrator z.b. bewerbe und einen schwerpunkt umwelt studiert habe ?

an der FH osnabrück wird technische informatik angeboten, deshalb in die nähere wahl gezogen, weil ich mit dem semesterticket die FH von meinem jetzigen wohnort erreichen kann.
ich spare mir also eine studentenwohnung plus die doppelten kosten von internet/telefon, usw.
macht einen kostenvorteil von mindestens € 300,-

also wie sind eure meinungen dazu ??
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 14:41:03    Titel:

Schau dir einfach mal den genauen Stundenplan der beiden Studiengänge an, dann weisst du, was da so abgeht. Im übrigen musst du auch bei technischer Informatik ganz genau hinsehen, denn das hat oft sehr viele Überschneidungen mit der Elektrotechnik. Nicht, dass Elektrotechnik doof oder öde wäre - aber man sollte halt vorher möglichst genau wissen, auf was man sich einlässt, und ob es das ist, was man will. Sonst sitzt du im zweiten Semester auf einmal in der Vorlesung, kriegst was von Drehstrom oder Schwingkreisen zu hören, und fragst dich, ob du nicht im falschen Hörsaal sitzt. Ich denke aber, dass du mit TI ein weitaus größeres und interessanteres Aufgabenspektrum abdecken kannst als mt Umweltinformatik (von der ich auch noch nie was gehört habe).
lalas
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 14:54:00    Titel:

danke für die schnelle antwort Wink

also die studienpläne hab ich mir angeschaut. technische informatik spiegelt genau das wieder was wohl so "typische" informatik-studium lehrt, also das klischee-bild wird hier am besten getroffen.

die umweltinformatik hat im grundstudium die gleichen inhalte, nur danach kommen noch fächer wie umweltanalytik, biochemie, biologie, etc. dazu.
inhaltlich auch interessant und für mich als ausgebildeten chemisch-technischen assistenten auch nicht das problem vom inhaltlichen her.

interessieren würde mich beides. nur den umweltinformatiker sehe ich als nischenprodukt.
ist halt mist wenn man nach dem studium die verfügbaren stellenangebote in komplett deutschland an einer hand abzählen kann.
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 15:18:23    Titel:

Du kannst als Umweltinformatiker mit Sicherheit auch Sachen machen, die 'reguläre' Informatiker machen. Es ist durchaus möglich, dass du dann z.B. in einem Pharma/Biotech/Chemieunternehmen bei der Entwicklung irgendwelcher Anwendungen mitarbeiten kannst, das wären vielleicht Programme zur Steuerung des Herstellungsprozesses von Medikamenten oder anderen Stoffen. Die klassische Schiene mit Systemadministration u.ä. ist da denke ich eher nichts für einen solchen Umweltinformatiker. Ausserdem wäre so was ja auch Verschwendung, denn dann waren dein halbes Studium und die Ausbildung ja für die Katz. Vielleicht solltest du dich an der FH und im Internet ein wenig mehr über das Berufsbild von Umweltinformatikern informieren.
Zitat:
ist halt mist wenn man nach dem studium die verfügbaren stellenangebote in komplett deutschland an einer hand abzählen kann.

Wenn man sich die verfügbaren Fachkräfte für diese Jobs auch an einer Hand abzählen kann, dann ist das nicht weiter tragisch. Wink
Stormcrow
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.06.2005
Beiträge: 421
Wohnort: Mössingen

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 15:40:58    Titel:

http://www.computerwoche.de/job_karriere/arbeitsmarkt/569892/
http://www.geoportal.de/content/view/806/2/
http://www.idg-verlag.de/fileserver/idgverlag/Files/803803.pdf

Und das sind nur ein paar interessante Artikel Wink Scheint ein spannender Job zu sein.
lalas
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 15:43:03    Titel:

das berufsbild liest sich erstmal sehr gut...allerdings wenn ich dann mir vorstelle welche unternehmen diese aufgabengebiete auch tatsächlich stellen....da fällt mir nicht viel ein.

beispiel: die erfassung von messwerten (z.b. grundwasserqualität) in einer datenbank und verarbeitung der daten.

oder software um abwasserreinigungsanlagen zu steuern.

also die hersteller von solcher spezialsoftware oder behörden welche solche datenbanken führen lassen sich nun wirklich an einer hand abzählen.

den studiengang gibt es seit 1998, und seitdem schreiben sich jedes jahr etwa 30 studenten ein.

also da nichtmal google grossartige ergebnisse auswirft werde ich wohl die technische informatik wählen Smile
Stormcrow
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.06.2005
Beiträge: 421
Wohnort: Mössingen

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 15:55:04    Titel:

Zitat:
Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 28.100 für umweltinformatiker. (0,21 Sekunden)


Na wenn du das kaum nennst Wink Na dann viel Spass bei der technischen Informatik, Kollege Very Happy
lalas
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 16:29:11    Titel:

warum wusste ich das jemand mit den 28.000 ergebnissen von google kommt Wink

edit: technische informatik bringt übrigens 9.480.000 ergebnisse. somit liefert umweltinformatiker ca. 0.3% der ergebnisse von technische informatik...wenn ich das mal auf jobangebote umrechne....

aber spass beiseite;
wenn man sich mal die ergebnisse ansieht, so sind davon etwa 50% seiten von irgendwelchen unis, FHs, usw. der rest aus internetforen, presseberichte und jobprofile o.ä.

die arbeitsamt-seite zeigt mir sogar sagenhafte 0 (null) stellenangebote für einen bachelor of science (FH) betriebliche umweltinformatik.
auch die suche bei monster.de brachte null ergebnisse, bei eingabe von "umwelt informatiker" gab es 4 treffer; leider hatten die garnix mit umwelt am hute.
eine englischsprachige suche brachte auf die schnelle etwa 20 stellenangebote weltweit, davon 90% universitäten. und davon nichtmal konkret informatiker sondern umwelt-ingenieure allgemein gehalten (aber z.t. informatik-nahe aufgabenstellung)

und das obwohl seit etwa 4-5 jahren die ersten bachelors auf den markt sein dürften (wahrscheinlich haben die unternehmen davon nichts mitbekommen Wink )

also ich bin einfach nicht der typ, der später einen exotischen beruf hat, wo er zwar unmengen geld verdienen könnte, aber die unternehmen schlichtweg die positionen nicht füllen wollen bzw. ich mich weltweit auf stellen bewerben muss.
ich möchte doch schon in deutschland oder dem deutschsprachigen ausland bleiben.

aber vielleicht ist ja jemand hier im forum, der diesen studiengang besucht (hat) und vielleicht mehr aus dem tatsächlichen leben erzählen kann
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 16:57:27    Titel:

Eher unwahrscheinlich. Dafür is das zu exotisch. Wink
Aber ich denke, dass du mit einem Abschluss als (Technischer) Informatiker und mit deiner vorangehenden Ausbildung ein sehr breites Wissen in mehreren Gebieten mitbringst, das dich für viele interessante Stellen qualifizieren würde. Mit TI liegst du meiner Meinung nach sicherlich nicht falsch.
BBB
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 303

BeitragVerfasst am: 20 Apr 2006 - 19:02:45    Titel:

Darauf zu schließen, dass Umweltinformatiker nicht benötigt werden in Zukunft, weil es im Moment wenig Stellenangebote gibt, ist wohl ein falscher Schluss.
Umweltinformatik ist noch eine sehr junge Disziplin und aufgrund der immer größeren Bedeutung von Nachhaltigkeit für Unternehmen, teils aufgrund von Gesetzen und teils aus Imagegründen, werden deren Absolventen mit Sicherheit kein Nischen-Dasein fristen. Nicht nur in den entsprechenden Branchen werden die Berufsaussichten wohl durchaus gut sein, sondern in der gesamten Industrie wird der Bedarf wachsen.
Technische Informatik mag im Moment gefragt sein, aber auch das sagt wenig über die Zukufntsaussichten aus, aber Studenten neigen ja zum Schweinezyklus und lassen sich von aktuellen Trends in die Irre führen.

Wenn du dich für Biochemie und Informatik interessierst, würde ich dir zu diesem Studiengang raten.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Informatik-Forum -> Informatik-Studium mit Schwerpunkt "Umwelt"
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum