Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Die bösen Unternehmer
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die bösen Unternehmer
 
Autor Nachricht
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 22:14:40    Titel:

Durchblick 65 hat folgendes geschrieben:
@Bürger : Keine Finten mehr !! Ich bin ---du weißt es ---längst darüber hinweggegangen dir zu unterstellen du beziehst dich bloß auf die 12400 Superreichen.

Dies geht klar aus meinem Beitrag vom 23.4.2006 21:09 an dich hervor !

Keine Tricks mehr bitte ! Antworte bitte vollständig auf den Beitrag mit einer plausiblen Gegenrechnung ,welche die Vermögensgrundlagen im Verhältnis zu meiner Rechnung entsprechend relativiert und illustriere daraus dein Gerechtigkeitsmodell ! Also bitte !

M.f.G. DB 65


Ich weiß nicht was du da rechnest. allein das Bruttoanlagevermögen wird im statistischen Bundesamt mit 11,24 Billionen € angegeben. Vielleicht überpüfst du noch einmal was du da denn ausgrechnet hast. Immerhin besteht da ein kleiner Unterschied von über 7 Billionen € die du uns unterschlagen hast, wenn du davon sprichts alles mit einbezogenzu haben.

Dann sind deine Rechnungen haarsträubend, denn die Progression spielt selbstverständlich eine Rolle. Rechnen wir überschlagsmässig deine 70*3 kommen wir auf 210€ monatlich, dass sind 420 DM nach alter Währung, das war 1950 ein guter Monatsverdienst.

Abgesehen davon befindet sich vieles an Geld, Waren und Dienstleistungen im ständigen Fluss, aus diesem Grund betrachte ich die Einkommen und nicht die Vermögen.


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
masterofdisaster
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beiträge: 913

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 22:33:09    Titel:

Zitat:
Unsinn, Reisende soll man nicht aufhalten


Tja, was aber, wenn die "Reisenden" ihr Geld mitnehmen? Und wenn man's ihnen an der Grenze wegnimmt, dann wird kein "Reisender" je wieder auf die Idee kommen irgendwelches Geld mitzubringen.
Und genauso wenig wird je wieder irgendjemand versuchen Geld zu sparen, weil man ja ständig in der Gefahr ist, dass es einem weggenommen wird. Diejenigen, die das Risiko und die Mühe auf sich nehmen ein Unternehmen zu gründen, werden nämlich gleich "wegreisen" Wink

Dann helfen dann auch keine zweitklassigen Manager, die dann die neuen Staatsbetriebe managen Rolling Eyes
Macabre Deified
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2005
Beiträge: 1916
Wohnort: The Republic of Elbonia

BeitragVerfasst am: 24 Apr 2006 - 22:34:59    Titel:

Und man kann nicht von heute auf morgen derart plötzlich sowas durchsetzen, irgendwas wird nach aussen dringen, bevor man die grenzen zumachen könnte, immerhin ist deutschland großteils von EU-Nachbarn umgeben und man kann fast alle Grenzen problemlos übertreten.
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 25 Apr 2006 - 02:46:48    Titel:

Macabre Deified hat folgendes geschrieben:
Und man kann nicht von heute auf morgen derart plötzlich sowas durchsetzen, irgendwas wird nach aussen dringen, bevor man die grenzen zumachen könnte, immerhin ist deutschland großteils von EU-Nachbarn umgeben und man kann fast alle Grenzen problemlos übertreten.


Was für Ängste doch manche ausstehen. Glaubst du wirklich wenn die Steuern angezogen werden, dann werden diejeinigen die sich hier etwas aufgebaut haben fluchtartig das Land verlassenn nur um Steuern zu sparen? Dann müssten einige skandinavische Länder schon entvölkert sein, weil dort sind die Steuern erheblich höher als bei uns. Dort werden die Einkommen sehr hoch besteuert, in Schweden zahlen die Menschen über 51% Steuern, die Abgabenlast (Steuern und Sozialabgaben) liegen deutlich höher als bei uns und die Arbeitslosenrate beträgt irgend etwas zwischen 5% und 6% auch deutlich niedriger als bei uns. In Finnland und Norwegen sieht es ähnlich aus.

Die Schweden bleiben in der Regel aber in Schweden, die Norweger in Norwegen und in der Tat die Finnen in Finnland und zwar ohne dass die Grenzen dicht gemacht werden. Nokia zahlt als Unternehmen nominell weniger Steuern als bei uns aber die werden gezahlt, wiederum im Gegensatz zu uns.

Im Übrigen bin ich für Volksentscheide für Demokratie und Transparanz, geheime Aktionen planen eher die, die etwas zu verbergen oder etwas zu verlieren haben.

Für das Grundeinkommen plädieren schon viele, das einzige was noch dagegen spricht ist der Übergang von einem System in das andere. Aber mit der Währungsreform hat man bewiesen dass so etwa durchaus möglich ist. Es sind aber durchaus Übergangsszenarien denkbar, von der Einführung des Grundgehaltes für alle die nicht beschäftigt sind oder über eigenen Einkommen verfügen, sozusagen einer Vereinheitlichung aller Transferleistungen und in einem zweiten Schritt die Auszahlung des Grundeinkommen mit einer Neubestimmung der Tarife zu koppeln.


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Durchblick 65
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 615

BeitragVerfasst am: 25 Apr 2006 - 07:17:59    Titel:

x
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die bösen Unternehmer
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum