Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

[color=red]edit: Überfall auf Schwarzen[/color]
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> [color=red]edit: Überfall auf Schwarzen[/color]
 
Autor Nachricht
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 26 Apr 2006 - 02:54:36    Titel:

Durchblick 65 hat folgendes geschrieben:

Wäre die Gesellschaft nicht ihrem Relativierungswahnsinn ..verfallen und offenbar auf diesem Auge in den letzten Jahrzehnten etwas blind gewesen....wären mit der selben gesellschaftlichen Vehemmenz und Aufmerksamkeit sicher noch einige Hatun Sürücü`s am Leben.... Oder eben deutsche Frauen die diesbezüglich heirateten oder andere Mitbürger die im Streit mit diesem Klientel zu Schaden kam ,weil sie es wagten dies zu kritisieren.


Relativierung bedeutet, etwas durch etwas anderes relativieren zu wollen. Wenn Rechtsextreme einen Menschen umbringen, weil ihnen seine Hautfarbe nicht gefiel, beginnt in diveren Foren die Diskussion über Hatun Sürücü, oder es wird irgendein krimineller Akt erwähnt in dem Migranten oder Auslönder verstrickt sind.

Das ist Relativierung, denn wenn das Gespräch von der eigentlichen Tat und deren mögliche Beweggründe abgelenkt wird und plötzlich von den kriminellen Ausländern die Rede ist, dann wird natürlich der Eindruck erzeugt, es gibt zwischen beiden einen Zusammenhang und die Taten von kriminellen Ausländern rechtfertigen in irgendeiner Weise die Tat oder lassen sie weniger schlimm erscheinen.

Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und die daraus resultierende Gewalt entstehen aber unabhängig von der Lebenswelt der Ausländer. Sie sind die Resultate verschiedener erlernter Problembewältigungsstrategien, in denen es um soziale Anerkennung in der Gruppe, um Selbstbestätigung und Respekt geht, den die anderen und die Fremden entgegenbringen.

Wir haben auch in dieser Diskussion genau das erlebt, die Frage "würdest du dir von einem Neger gefallen lassen getreten zu werden" zeigt genau das Problem, es ist nicht so sehr Fremdenangst oder Fremdenhass, es geht eher um die eigene Stellung gegenüber dem Fremden, die vermeintliche Überlegenheit die sich in der Diskreditierung des anderen manifestiert.

So tragisch der Einzelfall ist, die Tat an sich ist in einem 80 Millionen Volk nicht das Problem, dass kann keine Gesellschaft ganz verhindern, ebenso im Übrigen wie auch keine Gesellschaft letztlich ganz verhindern kann dass ein Islamist seine Schwester tötet, es gab auch schon verrückte Erzkatholiken die mit einem Teufelsanbeter die eigene Tochter in den Tod getrieben haben. Es gibt auch Väter die ihre eigenen Kinder als Sexsklaven verkauft haben und auch Mord an einem nahen Verwandten hat es in Deutschen von Deutschen gegeben. Die These dass sich die Linken, die Multikultis oder der Staat das durch entsprechende Aktionen hätten verhindern können halte ich gelinde gesagt für abenteuerlich.

Problematisch ist es wenn es eine Gruppe gibt, die das versucht zu rechtfertigen. Das kann die Gesellschaft beeinflussen und damit die Wahrscheinlichkeit erhöhen dass dies in den nachfolgenden Jahrzehnten noch seltener geschieht als dass schon heute der Fall ist.

Und da finden sich schon Unterschiede, in einem politischen Forum ist mir nie jemand begegnet der einen Ehrnmord rechtfertigt hat, abers schon viele die versucht haben Gewalt gegen Ausländer zu rechtfertigen.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Zuletzt bearbeitet von Bürger am 26 Apr 2006 - 17:37:46, insgesamt einmal bearbeitet
Durchblick 65
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 615

BeitragVerfasst am: 26 Apr 2006 - 08:13:58    Titel:

x

Zuletzt bearbeitet von Durchblick 65 am 29 Jun 2006 - 14:01:12, insgesamt einmal bearbeitet
Bernardo Provenzano
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2006
Beiträge: 101
Wohnort: Corleone

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2006 - 15:09:04    Titel:

Dunkelhäutiger, Farbiger usw. Eigentlich ist alles rassistisch. Bei einem Menschen, der weiss ist, sagt man nicht es war ein Weisser.
mhmm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.04.2006
Beiträge: 615
Wohnort: London

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2006 - 15:54:31    Titel:

Bernardo Provenzano hat folgendes geschrieben:
Dunkelhäutiger, Farbiger usw. Eigentlich ist alles rassistisch. Bei einem Menschen, der weiss ist, sagt man nicht es war ein Weisser.

wow, du bist doch nciht der wahre bernardo oder? jemand hat bestimmt diesen nick name gehackt, sowas vernünftiges kommt aus deinem mund normalerweise nie raus, wow weltwunder, na ja lange rede kurzer sinn, man sollte diesen opfer als mensch bezeichnen (wie der freundliche bürger es mal gesgat hatte).
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2006 - 16:21:59    Titel:

[quote="Durchblick 65"]
Bürger hat folgendes geschrieben:


1. Relativieren : Das Töten einer Fliege mit einem Menschen zu vergleichen ist eine Relativierung.....Einen Einbruch in ein Haus mit einem Handtaschenraub zu vergleichen ist eine Relativierung.....Das Töten eines Menschen mit dem Töten eines anderen Menschen zu vergleichen kann keine Relativierung sein... dies widerspricht jedem Imperativ von Moral und Ethik seitens jeder Religion und auch einer humanistischen Gesellschaft !



*Grins* Quark! Dass Töten einer Fliege mit dem Töten eines Menschen zu vergleichen ist Quark und keine Realtivierung.

Relativierung beginnt dann, wenn sich die Stimme anhebt, das kann man im Forum leider nicht erkennen und dann ein "Aber die Türken (oder Muslime oder Auslönder) sind aber mindestens genauso schlimm....."

Im Gegensatz zu den Taten Rechtsextremer wo sich ganz direkt ein Zusammenhang zwischen Ideologie und Gewalttätigkeit gegen Ausländern in den Schriften und Liedern ideologisch widerspiegelt sind die meisten Gewalttaten von Ausländern nicht durch ihren Status als Ausländer definiert, die Rechtsradikalen die ihre Ideologie verbreiten sind durchaus mitverantwortlich für die Gewalt die einige der ihren stellvertretend begehen, aber die Auslander oder die Türken sin nicht dafür verantwortlich dass einige aus ihren Reihen aus sehr traditionellen Umfeldern stammen die zum Beispiel den Ehrenmord als legitim ansehen. Das wäre etwa so, als ob wir das Christentum ingesamt für die Exzesse der christlichen Meizen in Bosnien oder im Kosowo verantwortlich erklären.

Dieses Denken in völkischen Dimensionen, die Deutschen und die Türken produziert solche Relativierungen, in dem sie Schuld immer ethnisch zuordnen muss und dann dazu neigt die einen durch die anderen Taten gegenzurechnen. Es gibt aber keinen Grund dafür, einen Türken der nie etwas mit Ehrenmorden zu tun hat und das auch nicht für gut befindet eine Schuld zuzuweisen. Wenn jemand den Ehrenmord predigt, dann kann man ihn dafür verantwortlich machen, aber nicht weil er ein Migrant türkischer Herkunft ist.


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Zitat:

2. Wenn wir also Töten und Gewalt nicht moralisch auf oder " abwiegen " ( relativieren ) können ,so stellt sich die Frage warum wir es Politisch tun ??


Beurteilen können wir sie aber schon, du kannst du sie auch moralisch verurteilen, und du kannst die Verantwortung an solchen Taten untersuchen. Du verwechselts das ab und an nur.

Zitat:

@ Bürger :"....entstehen aber unabhängig von der Lebenswelt der Ausländer.." Genau ! Wie gesagt -- du bist dicht dran ! Es gibt ,gab und wird es wahrscheinlich immer geben ,das ein bestimmtes Klientel so denkt und handelt. Es ist auch unbedingt richtig hier mit aller Unnachgiebigkeit dagegen vorzugehen ! Aber ...:

4. Welche Bedeutung hat diese Feindlichkeit für die Gesellschaft ? Wir müssen sie aufsplitten in mehrere Ebenen und dürfen davor auch keine Angst haben ! Wir müssen uns so sehen wir wir sind ! Wir sind keine nur " Gut(e)menschen ". In jedem von uns spiegeln sich 2 Seiten : Gut und Böse ! In jeden steckt ein kleiner Tutsi und ein kleiner Hutu...ein Baumstamm und ein Krokodil....deshalb gibt es eine Weisheit --eine universelle --- die weit über das erwähnte afrikanische Sprichwort hinausgeht : " Wohl siehst du den Splitter im Auge deines Bruders -aber


Lass mich mit deinen Krokodilen und Holzstämmen in Ruhe, das Modell ist nicht besonders instruktiv. Der Hinweis, dass nicht alle Menschen nur Gut und nur Böse sind ist trivial und hilft uns nicht weiter, es wird sich auch nie ganz vermeiden lässt, dass es Mörder und Totschläger, Diebe und Unfälle geben wird, trotzdem sind sie nicht richtig und zu vermeiden.

Zitat:

....was ist mit dem Balken vor deinem Kopf ..? " ( Jesus )


Das Zitat ist schon falsch, vermutlich liegt das an den Holzstämmen die dir immer vor deinen inneren Auge schweben.

Zitat:

" Wer frei von Sünde ist der werfe den ersten Stein ! " ( Jesus )


Das bedeutet du sollst den anderen nicht steinigen, wenn er sündig- Es bedeutet nicht die Sünden dieser Welt als gute Taten hinzustellen und sie zu rechtfertigen. Bisher hast du diesen Satz immer dann aus der Mottenkiste deiner christlichen Wurzeln gezaubert wenn du etwas rechtfertigen nöchtest, dass du eigentlich nicht rechtfertigen kannst. Wem willst du etwas vormachen, mir oder dir selbst?

Zitat:

Ist Jesus also ein " Relativierer ? "


Nein, die Rache ist aber die Sache des Herrn.

Zitat:

Wichtig ist : Zu erkennen ,das dies zum Menschen gehört und sich nicht durch eine political corectnes wegtherapieren oder diesbezüglich die menschliche ,manchmal gedankenlos dumme...Natur domestizieren läßt....


Oh was für ein Quark, natürlich gibt es Unrecht, Gewalt und Mord, Totschlag und andere Untaten, aber nicht weil das Böse heimlich um die Gräber auf dem Kirchhof streift und sich dann mit entsetzenden kaltem Stem auf deine Seele legt, entstanden aus den Tiefen der Evolution immer immer währenden Kampf ums Dasein, sondern weil Menschen individuell sehr unterschiedlich sind, und Gedankenlosigkeit und Fehlverhalten sich schon allein von der Anahhl an Menschen auschließen lässt. Daraus zu schließen wir müssten es als schicksalsergeben akzeptieren ist ziemlich daneben, weil sich damit jedes Verbrechen relativieren lässt. Ich bin doch nicht schuld, das war meine Natur aus der Evolution die mir befahl Kinder zu töten als Konkurrenten meiner eiegenen Gene oder so ähnlich. Du bist doch mit einer der ersten die Kopf ab schreit wenn wieder ein Sexualstraftäter zugeschlagen hast und spielst du uns den bigotten Gönner vor, der das Böse im Menschen akzetptiert hat, interressanterweise aber nur dann wenn es Taten sind, die sich gegen Menschen anderer Naionen oder Glaubensrichtungen handelt, das ist in sich nicht homogen und paradox,

Zitat:

Wichtig ist : Es gibt einen Bodensatz der ,hätte er nicht diese vermeintlich leichten Opfer ,würde er sich andere Opfer suchen und / oder tut dies parallel dazu trotzdem ,wenn erstere nicht " verfügbar " sind ( z.B.dann eben Obdachlose .)

Dass sind die gleichen Leute und die lassen sich schon anderes erziehen. Mit anderen Worten, es ist richtig dagegn vorzugehen und richtig zu fragen was wir dagegen tun können, weil es sich hier im eine existente und vielleicht ausbreitende Ideologie handelt dessen Mitverantwortung unverkennbar ist-

Zitat:

Wichtig ist : Wir müssen uns irgendwann von einem geschichtlich bedingten Trauma lösen ,diese hyperängstliche Paranoia überwinden ,die sofort die Rückkehr des 3. Reiches befürchtet...


Dieses Trauma scheint dich mehr zu beschäftigen als mich. Du fängst davon immer wieder an, wesentlich häufiger als ich auf Bezüge zum NS-Regime in jeder Diskussion die sich mit Untaten von Rechtsetxremen beschäftigt musst du diesen Sermon ablassen, was versprichst du dir davon?

Zitat:

Haben wir so wenig Vertrauen in unsere Demokratie ? Haben wir so wenig Vertrauen zu uns selbst ?


Ich kann es dir nicht beantworten, weil ich das anders sehe.

Zitat:

@Bürger : " ...so tragisch der Einzelfall ist,die Tat ist in einen 80 Mio Volk nicht das Problem ,das kann keine Gesellschaft ganz verhindern .."

Richtig ! Warum ist die Wertung dann so ein Problem welche sich mit nichts vergleichen lassen will ? Ist die Übernahme der Gesellschaft durch Nazis irgendwie wahrscheinlich ?



Ich wende mich gegen Ausländerfeindlichkeit weil ich Ausläönderfeindlichkeit als verachtenswert empfinde nicht, um zu vrhindern dass die Rechtsetxremen wieder an die Macht kommen, obwohl das ein Nebeneffekt sein könnte.

Zitat:

Fazit : Den Bodensatz gibt es ! Er findet immer Opfer ! Wir alle sind etwas " Bodensatz "....was aber nicht gefährlich wird ,so lange wir uns diesbezüglich selbst domestizieren und dies nur in besagte menschliche Schwäche und gelegentliche Dummheit mündet ...Es wird erst dann gefährlich ,kombiniert es sich mit sozialen und mentalen...Problemen welche in Aggressivität münden und / oder ein gefährliche Geisteshaltung die den Hass zu verbreiten trachtet .

Wir müssen lernen dies unaufgeregt zu unterscheiden !



Wie Ausländerfeindlichkeit ist dumm aber harmlos und erst die Auseinandersetzung mit der Ausländerfeindlichkeit ist gefährlich?
Das ist doch nicht dein Ernst, oder?


[quote]
@Bürger : " Die These ,das die Linken / Multikultis / Staat dies durch Aktionen hätten verhindern hätten könne ..halte ich für abenteuerlich.." ( Fälle wie Hatun Sürücü )

Hier irrst du ! Vielleicht nicht im Einzelfall aber prinzipiell !

Denn wie wirkte sich das Kollektivtrauma 3.Reich im Bewußtsein aus ? Diese alltägliche Schwäche...nenne es Dummheit...( du beschriebst es doch schon mal : Im Mittelalter waren es die Rothaarigen ,später die Hugenotten..u.s.w. ) wollten wir uns nicht mehr " gönnen "...wir verbieten sie uns eifersüchtig darüber wachend ,das hier niemand "schwach " wird.

Alles fällt unter die Denkweise : " Nie wieder ! Wehret den Anfängen "

Aber : Wir müssen einsehen ..diese kleinen Dummheiten ,die mitnichten mit dem Wirken des Bodensatzes vergleichbar sind....sind nicht domestizierbar ! Sie sind auch als solche --losgelöst von wirklichen Hass oder Gewalt -- nicht besser oder schlechter als " fette Sau " !!

Wir brauchen also weniger Bündnisse und Finanzmittel für " Bündnisse gegen Rechts " ,denn : Der ideologische ,prozentuale Kern wird in jeder Bevölkerung nicht großartig verschieden valutieren ! Und dieser ist kaum erreichbar !!
[Quote]
Das ist der gleiche Tenor, die rechtsetxremen Gewalttatn sind nur Ausdruck kleiner menschlicher Schwächen, dass ist doch Unsinn. So kann nur jemnad denken, der sich selbst ei Vorurteilen ertappt und dann glaubt weil er sich dabi erwischt wären sie völlig normal und wir müssen sie akzeptieren.

Zitat:

Was wir brauchen sind Zukunftsperspektiven für Jugendliche damit sie eben nicht Gefahr laufen zahlreich den Rattenfängern auf dem Leim zu gehen !! Dafür würde ich auch die Milliardäre notfalls schröpfen ,Bürger --denn die sitzen mit im selben Boot !


Du hast es immer noch nicht verstanden, nicht nur Milliardäre, die nur am meisten.

Zitat:

Warum die Verbindung mit den islamischen Fundis -Tradi`s ??


Sieh an eine ertse kleine Differenzierung, das ist schon mal ein Erfolg meiner Verbindungen, die natürlcih nicht von mir kommen, sondern die ich nur notgedrungen kommentiere.

Zitat:

Das kollektive Schuldgedächtnis zwang diese Gesellschaft zum zweierlei Maß. Unter der Prämisse " Nie wieder " wollte und will man nun alles viel besser machen ..und übersieht dabei und relativiert dadurch selbst andere verderbliche Formen von ideologisch begründeter Gewalt die aus einem Weltbild resultieren -- gleichrangig -- zu bewerten und zu bekämpfen.... Handelt(e) es sich doch hierbei um " Fremde " ( nach der Artenvernichtung nun das Artenschutzprogramm)


Allein darin liegt schon wieder die Relativierung die ich ablehne und kommentiere. Es handelt sich bei Ehrenmord und Kriminalität nicht um ideologoische Gründe, und Menschen die zu Ehrenmord und Kriminalität aufrufen werden von mir ebenfalls genauso verurteilt. Ich mache aber nicht die Türken oder die Ausländer dafür verantwortlich, ein wesentlicher Unterschied zu den Schwächen, die so gerne als allzu menschlich bezeichnest.

[quote]
Die Folgen dieser selektiven Wahrnehmung ,die Relativierung auf die Ebene der familiären Gewalt ,verhinderte das konsequente Nachfassen an der grundsätzlichen Ebene des mitimportierten z.T.erzkonservativen und frauenverachtenden Menschenbildes ! Und hier trägt die Gesellschaft Schuld !!
[/uquote]

Da ist sogar etwas dran, aber die Schlüsse und Rechtfertigungen die du daraus ableitest sind absurd. Hier urteilst du gnadenlos über fraueverachtende Menschenbilder, aber gewährst den Rechten die mesnchliche Schwächen im Umgang mit Ausländern die ebenso menschenverachtend sind.

Zitat:

Es ist an der Zeit diesen Bewertungsknoten aufzulösen und Gewalt nicht mehr zu relativieren und politisch zu instrumentalisieren. Tut mir leid ,sollte die Zeit dafür noch nicht reif sein ..aber :

Hier stehe ich.


Nicht übertreiben, bis zu deinen 10 Thesen dünkt es mir, ist es noch ein weiter, dorniger Weg der inneren Findung und Sammlung. Die 10 Thesen sind zeitlich betrachten bekantlich vor dem Reichtstag in Worms einzuordnen.

In diesem Sinne
mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Durchblick 65
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 615

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2006 - 18:48:41    Titel:

x

Zuletzt bearbeitet von Durchblick 65 am 29 Jun 2006 - 14:00:38, insgesamt einmal bearbeitet
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2006 - 19:46:07    Titel:

Durchblick 65 hat folgendes geschrieben:
Bürger schrieb : ( grün )

[color=green]

10 Thesen -These : Den Satz habe ich absichtlich nicht mit - ".... ich kann nicht anders .." vervollständigt ,den ich sehe mich nicht al M.L. ,nur als kleinen Arbeiter im Weinstock des Herrn....



Rhetorisch könnte ich jetzt antworten was beschwere er sich und klage, haben wir ihn in seiner Sichtweise doch nur bestärkt, dass er in aller Bescheidenheit und angemessener Demut den Platz richtig einzuschätzen weiss, auf den ihn der Allmächtige in seiner unendlichen Weisheit gestellt hat, auch wenn es für unsere beschränkte menschliche Vernunft schwierig nachzuvollziehen sei, was genau denn der Zwecke ist, den er dort im Weinberge zu verrichten habe aber das wäre erstens nicht nett und zweitens entspricht es auch nicht wirklich meiner Ansicht. Ich motiviere halt gerne, dass er sich übe in den Exerzitien und in einem intensiven Gebrauche der Gabe die den Menschen vom Thiere unterscheiden vermag, in dem Benutzen seiner von Gott geschenkten Vernunft. Ich denke damit sollten wir den Ausflug in die Vorära der ersten Revolutionsversuche auf deutschen Boden beenden, und die Vergleiche mit der ein oder anderen historischen Persönlichkeit auch.


Mit freundlichen Grüßen
und nicht ganz ernstzunehmenden Anleihen Wink aus der Geschichte
ein
Bürger



PS: Mit Revolutionsversuche meine ich nicht so sehr den Protestantismus sondern eher die Bauernkriege, die extrem blutig niedergeschlagen wurden
Durchblick 65
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 615

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2006 - 19:59:27    Titel:

x

Zuletzt bearbeitet von Durchblick 65 am 29 Jun 2006 - 14:00:05, insgesamt einmal bearbeitet
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2006 - 20:40:51    Titel:

Durchblick 65 hat folgendes geschrieben:
Bürger schrieb : ( grün )

*Grins* Quark! Dass Töten einer Fliege mit dem Töten eines Menschen zu vergleichen ist Quark und keine Relativierung.

Eine Relativierung wie hier im Diskussionsgegenstand gebraucht,meint eine abschwächende Gegenüberstellung : Schäuble : " Es gibt auch blonde und blauäugige Opfer " Claudia Roth : " Dies ist eine unglaubliche Relativierung der Tat von Potsdam gegenüber "

Hier werden Menschenleben mit Menschenleben abgewogen,was ethischer Schwachsinn ist und ausschließich politisch motiviert war und ist . Einen politisch korrekten müßten solche Binsenweisheiten geläufig sein ! Es gibt keine 2 Klassen von Opfern .Während der eine also sang und klanglos verscharrt würde....wird aus dem anderen ein Politspektakel inszeniert mit Hubschrauber , Bundesstaatsanwalt ( " Innere Sicherheit gefährdet .." --also doch Panik vor braunem Umsturz ?! ) Entweder wir entwickeln um jegliches Gewaltopfer so eine Aufmerksamkeitsspirale oder um keines . Alles andere ist Instrumentalisierung . Dies einem Vertreter des Weltbildes des kategorischen Imperatives erläutern zu müssen befremdet mich etwas.


Das befremdliche resultutiert meiner Ansicht nach eher auf deine seltsamen Interpretationen kategorrischer und anderer Imperative und weniger aus einer irgendwie erkennbaren Inkomtabilität in dieser Frage zwische den kategorischen Imperativ und meinen Ansichten. Die Frage ist doch nicht, wieviel Zeit wir dem Opfer widmen, weil mit deiner Begründung liesse sich auch beklagen wir verscharren ein Opfer eines Vekegrsunfalls und das wäre eine 2 Klassen Gesellschaft, denn die Anzahl dre Verkehrsopfer überschreitet sowohl die Opfer durch Rechtsextreme als auch die Opfer die durch Traditionalisten erzeugt werden.

Was den Disput von Frau Roth und Schäuble angeht so muss ich Frau Roth hier in Schutz nehmen, auch wenn ich bestimmt kein Fan ihrer mitunter tatsächlich nicht ganz echt wirkenden Betroffenheit bin, verwechselts du offensichtlich die Positionen, selbstverständlich ist der Satz, es gibt auch blonde und blauäugige Opfer eine Relativierung, wird doch unausgesprochen der Eindruck vermittelt dass sei nicht schlimm und man dürfe sich nicht aufregen weil es eben auch blonde und blauäugige Opfer gibt, das ist Relativierung per Excellence, mir scheint du hast doch Verständnisprobleme. Du kannst der Ansicht sein, diese Relativierung sei gerechtfertigt oder eben nicht, darüber könnten wir dann diskutieren, aber du kannst den Sinn und die Bedeutung von Worten nicht per Behauptung negieren. Etwas als nicht so bedeutsam und damit natürlich aich als schlimm zu bezeichnen weil es andere genauso unserer Aufmerksamkeit bedürfende und bei einem negativemn Fall ebenso schlimme oder schlimmere Vorfälle gibt ist immer eine Relativierung weil wir dadurch einen Vorfall in Relation zu anderen setzen um ihn in seiner Bedeutung weniger wichtig erscheinen lassen, es sei denn es sind offensichtliche Albernheiten wie mit deinem Fliegenvergleich, die selbst von extremen Veganern kaum so verwndet werden.

Die Frage ist also, hat er Recht mit seiner Relativierung, sind wir die du nun seit weiß ich wie vielen Beiträgen und merkwürdigen Krokodil/Baumstammmodellen nicht müde wirst zu unterstellen auf dem einen Auge blind, und auf dem rechten zu wachsam. Nun manche Menschen die in Sachsen-Anhalt wohnen behaupten das Gegenteil, wenn ihnen rechtsextreme Gewalttäter begegnen und ich kann auch nicht erkennen dass dies so ist, wenn ich mitunter Schlagzeilen über Ausländer sehe die Kriminalitätsdelikte begannen haben mit den Worten der Türke Ali K. hat wieder zugeschlagen, wann ist endlich Schluss mit der Gewalt gegen deutsche Schüler während dessen wir nie lesen der Deutsche Dieter zur Wehme hat wieder zugeschlagen, wann ist endlich Schluss mit der Gewalt von Deutschen gegen Deutsche oder der deutsche Vater Hans M. prügelte seinen Sohn zu Tode, sind wir Deutsche noch in der Lage Kindern gegenüber menschliche Wärme entgegenzubringen?

Das ist die Realität, wenn wir uns in den Medien umschauen. Seit Wochen ist das Thema des Ehrenmordes bis in die letzten Einzelheiten ein Dauerbrennner, nicht weil das Opfer eine Migrantin türkischer Herkunft ist, sondern weil sich in der Tat über eine andere Art political correctness Ausländerfeindlichkeit unter dem Deckmantel etwas für Türkinnen ereichen zu wollen verbergen kann und ich einfach denen, die sich auch sonst eher extrem kritisch gegenüber Ausländern äussern und den Rechtsextremen eher eine gewisse wenn auch nicht unbegrenzte Toleranz zeigen, einfach nicht abnehme. dass ihr Protest tatsächlich nur aus reiner Menschenfreude unternommen wird, theoretisch kann das natürlich so sein, Zweifel sind da meiner Ansicht nach aber durchaus angebracht.

Wenn wir also beide Fälle miteinander auf dem Niveau der Mediendarstellung vergleichen kann ich nicht erkennen, dass wir auf dem Auge Gewalt durch Ehrenmorde in irgendeiner Weise blind sind.

Was jetzt blonde und blauäugige Opfer betrifft wäre es doch einmal interresant zunächst einmal festzustellen, wieviele blonde und blauäugige Opfer es überhaupt gibt, ob es sie eher häufiger gibt oder eher seltener, wer die Täter waren und warum die Tat durchgeführt wurde.

Was hingegen die große Zahl deutscher blonden und blauäugigen Opfer angeht, die von ideologisch verblendeten Ausländern ins Koma geprügelt wurden weil ihnen die Hautfarbe zu hell vorkam, bin ich noch am Suchen, nach deinen Aussagen werden sie ja heimlich verscharrt, vermutlich weil du glaubst, Multikultis und Gutmenschen hätten soviel Macht, dass sie jede Veröffentlichung unterdrücken können. Aber auch da beschleichen mich Zweifel.


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Zuletzt bearbeitet von Bürger am 28 Apr 2006 - 01:46:26, insgesamt 3-mal bearbeitet
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 27 Apr 2006 - 20:48:02    Titel:

Durchblick 65 hat folgendes geschrieben:
@Bürger : End of topic ! Inhaltlich hast du nichts wirklich entgegenzusetzen ---wie denn auch ? Mißt du doch sonst alles gern am Imperativ ! Weitere Diskussionen zum Thema führe dann bitte mit Prof.Arnulf Baring ....... Rolling Eyes


Ist dir dein Humor abhanden gekommen?

Ganz im Ernst, natürlich habe ich dem inhaltlich etwas entgegenzusetzen, meistens so viel dass es mich zeitlich überfordert auf alles zu antworten, ich wollte das nur von deinen Ausflügen in die Geschichte trennen. Vor Arnulf habe ich keine Angst mit dem springe ich zwar nicht ganz so locker wie mit manchem hier im Forum um, fürchten muss ich mich nicht vor ihm. Es gibt auch im rechten Spektrum durchaus bessere Rhetoriker mit denen ich mich schon gemessen habe. Keine Angst vor großen Namen werter Durchblick, die kochen auch nur mit Wasser.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> [color=red]edit: Überfall auf Schwarzen[/color]
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 7 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum