Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Actio Libera in causa
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Actio Libera in causa
 
Autor Nachricht
Solar
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.12.2005
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2006 - 19:15:49    Titel: Actio Libera in causa

Ich vertiefe mich grade in die actio libera in causa und bin über folgenden SV gestolpert (naheliegend):

Radfahrer (Oder Autofahrer, is ja egal) fährt nach Hause nachdem er sich durch Alkoholgenuss in schuldunfähigen Zustand versetzt hat (2°/oo). Auf dem Heimweg wird ein gefährlicher Zusammenstoß mit einem Fußgänger nur dadurch knapp verhindert, dass dieser beiseite springt.

Ich frage mich jetzt grade ob 315c hier überhaupt greifen kann?
Eigtl. trifft der SV ja genau auf § 315c I 1. a) zu.
Aber wenn der Radfahrer ja schon so betrunken war, dass er schon schuldunfähig war (über 1,6°/oo), müsste man sich ja bei der actio libera in causa nach der Kausalität des Betrinkens für den Tatbestand fragen. (Irgendwie komisch beim Gefährdungsdelikt)
Und dann kommt man doch seltsamerweise zum Ergebnis, dass die Tathandlung hier im "Führen" des Fahrzeuges besteht und nicht im "Verursachen des Führens" oder so, was ja nun also eine a.l.i.c ausscheiden ließe...?

Kann es denn nun tatsächlich sein, dass der Radfahrer nur nach 323a bestraft wird (mit 315c als Grundlage) und gar nicht nach 315c!?

Erscheint mir irgendwie komisch... Question Oder ich stehe auf dem Schlauch...
Kann jemand aushelfen?
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2006 - 19:26:40    Titel:

Es kommt wohl drauf an, welcher Meinung du hinsichtlich der actio libera in causa folgst. Die Vorverlagerungstheorie (Tatbestandsmodell) greift nicht bei Gefährdungsdelikten sondern nur bei Erfolgsdelikten.

Gruß Pandur
dado16
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2006 - 20:08:53    Titel:

Die ALIC ist bei den Straßenverkehrsdelikten unanwendbar. Das Sichbetrinken kann nicht schon als Anfang des Führens im Sinne des 315c gewertet werden.

Meines Wissens gibt es keine Meinung, die die ALIC trotzdem für anwendbar erachtet.
Oezkan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 256

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2006 - 20:21:45    Titel:

Dabei kommt es darauf an ob man sich an dem Ausnahmemodell oder dem Tatbestandsmodell orientiert.
orientiert man sich am Tatbestandsmodell hat dado recht. Hier stellt das Berauschen bereits das erste Glied der Kausalkette dar.


Gruss,


Özkan
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2006 - 21:17:51    Titel: Hallo,

Hallo,

ein Fahrradfahrer ist mit 1,6 Promille zur Tatzeit nicht vermindert schuldfähig oder gar schuldunfähig gem §§ 20, 21 StGB, sondern nur absolut fahruntüchtig gem. §§ 315c., 316 StGB.

Ab 2,0 Promille zur Tatzeit ist die verminderte Schuldfähigkeit gem. § 21 StGB naheliegend, aber nicht zwingend. Bei Tötungsdelikten gilt dieser Grundsatz erst ab 2,2 Promille.

Erst ab 2,5 Promille gilt die verminderte Schuldfähigkeit als besonders naheliegend.

Absolute Schuldunfähigkeit gem. § 20 StGB (§ 323a. !) ist ab 3 Promille lediglich nicht auszuschließen. Bei Tötunsdelikten gilt dies ab 3,3 Promille.
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 30 Apr 2006 - 22:20:11    Titel:

Da gabs doch son Urteil vom BGh wieder zu (BGHJZ 97,50).
BGH 4 StR 217/96 - Urteil vom 22.08.1996
Solar
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 20.12.2005
Beiträge: 59

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2006 - 00:41:59    Titel:

Hm... also irgendwie muss ich mir die alic nochmal genauer reinziehen, so ganz klar ist mir das noch nicht...

Danke mal für die Antworten!
der GAST
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2006 - 12:06:15    Titel:

Hallo,

Alpmann/Schmidt ( Grundlagen Strafrecht Allgemeiner Teil und Besonderer Teil für den kleinen Schein und die Zwischenprüfung) bringt einen beinahe identischen Sachverhalt auf S. 53 des Skripts (Aufgabe 11).

die alic bei straßenverkehrsdelikten speziell bei der straßengefährdung anzuwenden stößt auf Bedenken (Verstoß gegen Art 103 II GG § 1 StGB) Exclamation

Arrow die Lösung könnte so aussehen.

-->§ 315c I I Nr1a iVm III Nr 1 (-) wegen Schuldunfähigkeit

-->315c iVm vorsätzlicher alic (-), da die Tathandlung im Führen eines Fahrzeugs und nicht im Verursachen des Führens liegt.

-->§ 323a iVm § 315c I Nr.1 a iVm III Nr 1 (+)

MFG
?uestlove
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.09.2005
Beiträge: 18
Wohnort: Rostock

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2006 - 16:56:56    Titel:

Hier mal ein Auszug aus einer Hausarbeit aus meinem ersten Semester

"Nach BGHSt 42, 235 handelt der Täter bei § 315 c I Nr. 1 a nicht schuldhaft, wenn er schon vor Fahrtantritt alkoholisiert war, da die Steuerungsfähigkeit und die Unrechtseinsicht bei Begehung der Tat fehlt, diese aber vom Gesetzgeber verlangt wird. Auch greifen hier die Grundsätze der sog. actio libera in causa, also der Rechtsfigur, die es ermöglichen soll, schuldunfähige Täter wegen selbst herbeigeführter Schuldunfähigkeit trotzdem zu bestrafen , nicht, da eine Anwendung dieser für Fälle des § 315 c I Nr. 1 a vom BGH verneint wurde (ebd.)."

Ich hoffe, es hilft...
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 01 Mai 2006 - 17:59:14    Titel:

http://www.rewi.hu-berlin.de/jura/ls/hnr/materialien/strafAT/21%20-%20Actio%20libera%20in%20causa.doc
Da sollte alles Wichtige drinnen stehen Smile
Gruß Pandur
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Actio Libera in causa
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum