Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Knifffliger Strafrechtsfall (Hausarbeit)
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Knifffliger Strafrechtsfall (Hausarbeit)
 
Autor Nachricht
Muzzi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 06 Okt 2004 - 16:25:17    Titel: Knifffliger Strafrechtsfall (Hausarbeit)

E schlägt D ins Gesicht, D stürtzt.

D kommt ins Karankenhaus. M der Arzt stellt einen komplizierten Schädelbruch fest und führt die Operation bei D durch ohne vorherige einwilligung. Er hält die Einwilligung nicht für geboten, obwohl D dazu in der Lage gewesen wäre. Bei der OP übersieht M leicht fahrlässig eine nur schwer erkennbare, durch den Sturz verursachte Sickerblutung im Gehirn.
D wird vom KH entlassen und stirbt drei Monate später an den folgen der unerkannt gebliebenen Sickerblutung. Ohne die zwingend Gebotene OP wäre D bereits früher gestorben, bei rechtzeitiger entdeckung der Sickerblutung hätte der Tot abgewendet werden können.

Meine Frage: Wer kann mir helfen diesen Fall zu lösen? Confused
Strafbarkeit des M (Arzt)

Ich würde den §227 StGB anwenden aber bin mir unsicher ob nicht doch §229 StGB eintritt.
Gast







BeitragVerfasst am: 11 Okt 2004 - 16:11:38    Titel:

Hallo, schreibe an der selben Hausarbeit. Das mit M ist schwer. Als erstes hab ich eine Körperverletzung geprüft und bejaht, da keine Einwilligung auch keine mutmaßliche vorliegt.
Das mit dem Tod der D ist so ne Sache.
Bei Todeserfolgen, die durch ein Eingreifen Dritter eintreten ist zu differenzieren: Ist das Fehlverhalten Dritter (M) schon in der Körperverletzungshandlung angelegt ( hier durch die Verletzungshandlung hervorgerufene Hirnblutung wird auf Grund leichter Fahrlässigkeit nicht erkannt, so ist der Verantwortungsbereich des Täters eröffnet (E)
Gast







BeitragVerfasst am: 12 Okt 2004 - 13:57:18    Titel:

M könnte sich wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassen gem. §§ 222, 13 strafbar gemacht haben, weil er die Sickerblutung nicht gestillt hat. Fraglich ist dabei, ob das Nichterkennen der Blutung quasi kausal für den Tod ist.
Muzzi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2004 - 22:27:50    Titel: Kniffliger Strafrechtsfall

Also dann glaubst du nicht, dass der M den § 227, 22,23 StGB verwirklicht hat?? Very Happy

Hat aber vielleicht der E diese Paragraphen verwirklicht?
Gast







BeitragVerfasst am: 13 Okt 2004 - 14:21:37    Titel:

hi! also tief einsteigen kann ich in den fall nicht, da ich selber an einer hausarbeit sitze. ich würde den fall aber folgendermaßen angehen:

1. strafbarkeit des M wg. § 227
KV rechtswidrig, da keine Einwilligung
Kausalität zw. KV und Tod des D - da die Sickerblutung von dem Sturz und nicht von einem ärztlichen Behandlungsfehler herrührte
somit 227 -

2. strafbarkeit des M wg. §§ 222, 13
der schwerpunkt der vorwerfbarkeit liegt bei der strafbarkeit des M weniger auf der Vornahme der Operation sondern vielmehr auf dem Nichterkennen der Sickerblutung. bei der frage der zurechenbarkeit ist dann der tatbeitrag des E zu erörtern...

Viel Erfolg!
Muzzi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.10.2004
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2004 - 10:30:35    Titel: Kniffliger Strafrechtsfall

Danke schonmal! Very Happy

Aber jetzt stellt sich mir noch die Frage, ob der § 229 StGB verwirklicht wurde?
Gast







BeitragVerfasst am: 14 Okt 2004 - 15:45:08    Titel:

würde erstmal eine vorsätzliche körperverletzung im Rahmen des § 227 prüfen. ein einverständnis des patienten liegt nicht vor, daher liegt m.E. eine vorsätzliche körperverletzung vor. eine strafbarkeit wegen § 229 kommt daher für mich nicht in Betracht.
wutzi27
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.11.2008
Beiträge: 9
Wohnort: nürnberg

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2008 - 16:40:45    Titel:

@ Muzzi

ja,wird er!

Aber nach meiner Ansicht,trägt E die Schuld,also §229
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2008 - 16:43:09    Titel:

Du hast doch auch einen an der Waffel, oder? Wie kann man nur eine 4jahre alten Thread ausgraben... Rolling Eyes
wutzi27
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.11.2008
Beiträge: 9
Wohnort: nürnberg

BeitragVerfasst am: 29 Nov 2008 - 16:47:26    Titel:

ich hab nich aufs datum geguckt!!!!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Knifffliger Strafrechtsfall (Hausarbeit)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum