Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Rechtliche Bedenken gegen Hausarbeintebesprechung in Foren
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Rechtliche Bedenken gegen Hausarbeintebesprechung in Foren
 
Autor Nachricht
meisterjoda
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2006 - 02:08:32    Titel:

Bin gegen Ghostwriting. Aber ich ebenso gegen das was hier im Forum abläuft. Und zwar das Besprechen von HA.

Es gibt genügend jur. Foren, in denen das Besprechen von HA aus guten Gründen verboten wird.

Als Bsp: Jura-(gelöscht) und Jura-(gelöscht). Die beiden größten jur. Foren.

Allein schon aus Copyright-Gründen sehe ich hier Probleme. Von der "Störung des universitären Betriebs" will ich gar nicht erst sprechen.

Dass die Moderatoren hier nicht einschreiten, ist unverständlich, da dies mit dem Ghostwriting vergleichbar ist.

---------------------------------------------------------------------------------------------
(gelöscht) editiert von Pandur
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2006 - 02:23:42    Titel:

och nö, oder? Jetzt lasst das hier bitte nicht in die zweite Runde gehen.

Zitat:

Allein schon aus Copyright-Gründen sehe ich hier Probleme


Das war mit ein Hauptgrund, warum wir die Regeln eingeführt haben. Nachdem Sachverhalte nicht mehr im Wortlaut wiedergegeben werden dürfen, sollte das Thema entschärft sein.

Pandur
meisterjoda
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2006 - 14:12:49    Titel:

Naja, mal vom Urheberrecht abgesehen besteht die Möglichkeit, dass ein Forum wegen Störung des universitären Betriebes in Haftung genommen wird.( § 1004 BGB analog )

Letzten Endes kommt es aufs gleiche hinaus. Ob man sich die HA schreiben lässt oder ins Forum kommt um sich Tipps geben zu lassen kommt am Ende aufs gleiche hinaus.
Sollte man auch immer bedenken.
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2006 - 14:27:33    Titel:

Ok, ich sehe schon wir kommen nicht drum herum. Ich bitte allerdings die Sache zunächst wirklich mal nur in rechtlicher Hinsicht zu betrachten. Die Beiträge befanden sich ursprünglich hier:
http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/68287,0.html
nach dem das OT für mich war, hab ich einen neuen Thread aufgemacht.
dado16
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2006 - 14:37:25    Titel:

Also wenn man auch noch das hier verbieten würde, kann das Forum sofort zumachen.

Im Übrigen bist du gar nicht dafür zuständig die Interessen der Uni zu vertreten, es sei denn die haben dich damit beauftragt. Wovon ich mal nicht ausgehe.
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2006 - 14:40:34    Titel:

Zitat:
Störung des universitären Betriebes in Haftung genommen wird.( § 1004 BGB analog )


Kannst du bitte mal ausführen, was damit konkret gemeint ist. Die Schlagworte hab ich zwar schon mal gehört, aber was in dem Zusammenhang genau dahinter steckt ist mir noch nicht so bewusst.

Gruß Pandur
meisterjoda
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2006 - 15:28:09    Titel:

dado16 hat folgendes geschrieben:
Also wenn man auch noch das hier verbieten würde, kann das Forum sofort zumachen.

Im Übrigen bist du gar nicht dafür zuständig die Interessen der Uni zu vertreten, es sei denn die haben dich damit beauftragt. Wovon ich mal nicht ausgehe.


Das ist eine sehr einseitige und oberflächliche Betrachtung.

1) Das Diskuttieren von HA in Internetforen wird seitens der Professoren als Täuschungsversuch gewertet, was 0 Punkte zur Folge hat (Was schon vorgekommen ist).

2) Die Prof. haben mehrere Möglichkeiten den Studenten das "Leben schwer zu machen". Von der Bewertung der HA mit 0 P bis zum Ausschluss aus der Übung. Dass es hierbei auch Leute erwischen kann, die sich an der Diskussion im Internet nicht beteiligt haben, ist ebenso möglich.

Du siehst, hier geht es nicht darum, jemanden in Schutz zu nehmen oder an den Pranger zu stellen".

Zur Sache mit der "Störung des universitären Betriebes":

Dadurch, dass man die Besprechung von HA erlaubt, besteht eine Gefährdung des Lehrbetriebes an der Universität, d.h. es wird bei der Vergleichbarkeit der Rechtsgüter auf den Lehrbetrieb abgestellt.

Dieser umfasst eben nicht nur den technischen Ablauf der Veranstaltungen an der Uni, sondern auch das Erreichen von gewissen Zielen, die eben bei einer HA das selbstständige Bearbeiten der HA ist.
Und hier liegt eben eine Störung vor.

Ich gebe zu, dass man auch auf anderem Wege zu einer Haftung kommen kann. Nicht nur durch Störung des Lehrbetriebs, sondern auch durch Störung des Universitätsbetriebs, der den Lehrbetrieb umfasst.

Und ich bin mir sicher, dass sich dieses Forum es sich nicht erlauben kann, in Haftung genommen zu werden, ebenso wie viele andere Foren.

Und hier eines der höchst umstrittensten Urteile zur Haftung von Forenbetreibern (passt im Grundsatz hierher)

http://www.heise.de/newsticker/meldung/72026

Zu erwähnen sei, dass der Forenbetreiber die Moderatoren dann in Haftung nehmen könnte. Es bestünde dann die Möglichkeit, dass der Forenbetreiber letzten Endes keinen Schaden erleidet, da er ihn auf die Mod. abwälzt.

Es geht hier einfach darum mal das Problem rechtlich zu bewerten, und das ist nun meine Meinung.
Error in Persona
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.04.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2006 - 15:59:02    Titel:

Also ich halte Deine Ausführungen für sehr zweifelhaft. Ich lasse mich gerne belehren, aber DAS glaube ich erst, wenn Du ein paar aussagekräftige Quellen aufzeigst.

Selbst wenn man den Lehrbetrieb als absolutes Recht i.S.d. § 1004 BGB sehen wollte, so fehlt es m.E. jedenfalls am Unmittelbarkeitszusammenhang zwischen der Störung und der vermeintlich störenden Tätigkeit der Foren. Denn das bloße Dulden des Informationsaustauschs im Zusammenhang mit Hausarbeiten an sich stört den Lehrbetrieb nicht m.E. unmittelbar.

Würden die Foren fertige Hausarbeiten auf Bestellung verschicken oder auf dem Server bereitstellen, dann könnte man hierüber diskutieren, aber was hier geschieht ist nach meinem Dafürhalten "zu weit entfernt" von der Störung des Lehrbetriebes.

Aber bitte, hau raus, was Du hast, und überzeuge mich/uns...
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2006 - 16:00:58    Titel:

Zitat:
Dieser umfasst eben nicht nur den technischen Ablauf der Veranstaltungen an der Uni, sondern auch das Erreichen von gewissen Zielen, die eben bei einer HA das selbstständige Bearbeiten der HA ist.
Und hier liegt eben eine Störung vor.


Was ist unter "selbstständiger Bearbeitung" von HA zu verstehen? Hausarbeiten werden in den meisten Fällen innerhalb von Gruppen geschrieben. "Selbstständig" im Sinne von "allein" kann deshalb nicht gemeint sein. Ein juristisches Forum erhöht nur die Meinungsvielfalt. Letztendlich muss sich der Fragensteller immer noch selbst seine eigene Meinung darüber bilden, wie und was er dann konkret in seiner Hausarbeit schreibt.

Wo man drüber nachdenken könnte ist die Frage, wie es um ausformulierte Lösungsvorschläge steht. Allerdings hab ich bisher noch nicht erlebt, dass jemand hier eine komplett ausformulierte Lösung reingestellt hat.

Das Urteil ist mir bekannt. Soweit ich weiß ist es aber noch nicht rechtskräftig.

Gruß Pandur
meisterjoda
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 13 Mai 2006 - 16:23:02    Titel:

Sorry Pandur,

aber das was du sagst stimmt nicht.

Hausarbeiten sind dazu da, dass man sich selbst mit rechtlichen Problemen beschäftigt und dann selbst eine Stellungnahme entwirft.

Dass es hierbei zu einem Austausch zwischen den Studenten in der Bib. kommt ist selbstverständlich.

Aber der Vergleich "Austausch in der Bibliothek" und "Austausch im Forum" passt EBEN NICHT.

Denn in der Bib. tauscht man sich idR mit Leuten aus dem gleichen Semester aus.

Im Forum hingegen diskuttieren oftmals Leute mit, die eben in den höheren Semestern sind und ev. sogar kurz vorm Examen stehen oder sogar kurz vor dem zweiten stehen. dass diese dann wesentlich "mehr drauf haben" ist uns wohl allen klar.

Jemand der sich nur wenige Tage mit einer HA beschäftigt wird eben eine schlechtere Antwort abgeben als der Student im höheren Semester.
Und DAS ist mE in höchstem Maße unkollegial.

Wer Meinungsvielfalt will der kann sich in der Bib. austauschen. Oftmals weiss man wer die selbe HA schreibt. Mann kann sich ja mit den Personen mal zum Kaffee treffen und über die Probleme diskuttieren.

Die Leute schreiben die bisherigen Lösungsansätze ab ohne sich überhaupt Gedanken gemacht zu haben. Und das ist nicht Sinn einer HA.

Mir ist zu Ohren gekommen, dass XXX-Repetitorium eine HA VOR Abgabe besprochen hat. Lehrstuhl ist darauf aufmerksam geworden.

Folge: Eine neue Aufgabe wurde gestellt. Diejenigen, die sich ehrlich und alleine um die Erstellung der HA bemüht haben, waren da die Dummen.

Letzen Endes besteht ein mögliches Haftungsrisiko.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Rechtliche Bedenken gegen Hausarbeintebesprechung in Foren
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum