Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Juristin mit kopftuch- geht das?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Juristin mit kopftuch- geht das?
 
Autor Nachricht
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2006 - 17:25:40    Titel:

So zum Inhalt:

persönlich sehe ich das ähnlich wie Recht Komisch.
Aus dem Robenzwang wird sich wahrscheinlich kein Kopftuchverbot herleiten lassen. So zumindest beim Rechtsanwalt. Hinzukommt, dass der Robenzwang bei manchen Gerichten mehr oder weniger unbeachtet bleibt und insofern auch Kopftücher wahrscheinlich geduldet werden. Wie es beim Richter mit Kopftuch aussähe weiß ich nicht. Persönlich kann ich mir einen Richter nicht mit Kopftuch vorstellen. Das liegt nicht an meiner Einstellung zur Religion, sondern einfach daran, dass ich sowas einfach noch nicht erlebt habe. Ich könnte mir vorstellen, dass hier tatsächlich der Neutralitätspflicht der Vorrang eingeräumt wird.

Als Jurist gibt es aber auch noch andere Möglichkeiten als Rechtsanwalt oder Richter zu werden. Beispielsweise bestünde noch die Möglichkeit als Syndikusanwalt in einem Unternehmen zu arbeiten. Mit den Gerichten kommt man dann selbst so gut wie nicht in Kontakt.

Gruß Pandur


Zuletzt bearbeitet von Pandur am 02 Jun 2006 - 17:05:18, insgesamt einmal bearbeitet
ghizlane
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2006 - 17:29:01    Titel:

Pandur hat folgendes geschrieben:
So zum Inhalt:

persönlich sehe ich das ähnlich wie Recht Komisch.
Aus dem Robenzwang wird sich wahrscheinlich nicht der Umkehrschluss herleiten lassen, dass das Tragen eines Kopftuches verboten ist. So zumindest beim Rechtsanwalt. Hinzukommt, dass der Robenzwang bei manchen Gerichten mehr oder weniger unbeachtet bleibt und insofern auch Kopftücher wahrscheinlich geduldet werden. Wie es beim Richter mit Kopftuch aussähe weiß ich nicht. Persönlich kann ich mir einen Richter nicht mit Kopftuch vorstellen. Das liegt nicht an meiner Einstellung zur Religion, sondern einfach daran, dass ich sowas einfach noch nicht erlebt habe. Ich könnte mir vorstellen, dass hier tatsächlich der Neutralitätspflicht der Vorrang eingeräumt wird.

Als Jurist gibt es aber auch noch andere Möglichkeiten als Rechtsanwalt oder Richter zu werden. Beispielsweise bestünde noch die Möglichkeit als Syndikusanwalt in einem Unternehmen zu arbeiten. Mit den Gerichten kommt man dann selbst so gut wie nicht in Kontakt.

Gruß Pandur

die alternative eines syndikusanwalt klingt zunächst nicht schlecht-falls es andersweitig nicht klappt Confused
wo liegen die aufgabenbereiche als syndikusanwalt und ist das gehalt annähernd so viel wie das eines rechtsanwalts?
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2006 - 17:45:35    Titel:

Zitat:
die alternative eines syndikusanwalt klingt zunächst nicht schlecht-falls es andersweitig nicht klappt Confused
wo liegen die aufgabenbereiche als syndikusanwalt und ist das gehalt annähernd so viel wie das eines rechtsanwalts?


Der Aufgabenbereich eines Unternehmensjuristen ist ziemlich mit dem eines Anwalts vergleichbar, nur dass er die Sache an externe Anwälte abgibt, sobald es vor Gericht geht (beim AG könnte er noch selbst auftreten, wenn auch nicht als Anwalt).
Familienrecht und Erbrecht gehört eher selten zu dem Aufgabenbereich eines Unternehmensjuristen.

Die Bezahlung in einer Großkanzlei dürfte besser sein als in einem Unternehmen. Allerdings muss man im Unternehmen kein schlechtes Gewissen haben, wenn man sich zwei aufeinanderfolgende Wochenenden frei nimmt. Im Vergleich zu mittelständischen Kanzleien dürfte die Bezahlung ziemlich vergleichbar sein. Allerdings ist das jetzt aus dem Bauch heraus gesagt ohne wirklich Zahlen zu kennen. Es ist wie überall. Es gibt Kanzleien die besser bezahlen und es gibt Unternehmen die besser bezahlen.

Zitat:

abischnitt lag bei 1.3


Ein Irrglaube ist, dass der Abischnitt eine zuverlässige Aussage über den späteren juristischen Abschluss liefern könnte. Es gibt Studenten, die mit nem Einser-Abi das Studium nicht geschafft haben und es gibt Studenten, die mit nem Dreier-Abi gute Examinas hingelegt haben (von Vierer-Kandidaten hab ich noch nicht gehört). Für den späteren beruflichen Erfolg kommt es deshalb zum Großteil auf die Noten vom Ersten und Zweiten Staatsexamen an. Wenn die gut genug sind, ist ein gut bezahlter Arbeitsplatz so gut wie sicher. Diese Noten zu bekommen ist allerdings leider alles andere als sicher Sad

Gruß Pandur
ghizlane
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2006 - 17:54:01    Titel:

Pandur hat folgendes geschrieben:
Zitat:
die alternative eines syndikusanwalt klingt zunächst nicht schlecht-falls es andersweitig nicht klappt Confused
wo liegen die aufgabenbereiche als syndikusanwalt und ist das gehalt annähernd so viel wie das eines rechtsanwalts?


Der Aufgabenbereich eines Unternehmensjuristen ist ziemlich mit dem eines Anwalts vergleichbar, nur dass er die Sache an externe Anwälte abgibt, sobald es vor Gericht geht (beim AG könnte er noch selbst auftreten, wenn auch nicht als Anwalt).
Familienrecht und Erbrecht gehört eher selten zu dem Aufgabenbereich eines Unternehmensjuristen.

Die Bezahlung in einer Großkanzlei dürfte besser sein als in einem Unternehmen. Allerdings muss man im Unternehmen kein schlechtes Gewissen haben, wenn man sich zwei aufeinanderfolgende Wochenenden frei nimmt. Im Vergleich zu mittelständischen Kanzleien dürfte die Bezahlung ziemlich vergleichbar sein. Allerdings ist das jetzt aus dem Bauch heraus gesagt ohne wirklich Zahlen zu kennen. Es ist wie überall. Es gibt Kanzleien die besser bezahlen und es gibt Unternehmen die besser bezahlen.

Zitat:

abischnitt lag bei 1.3


Ein Irrglaube ist, dass der Abischnitt eine zuverlässige Aussage über den späteren juristischen Abschluss liefern könnte. Es gibt Studenten, die mit nem Einser-Abi das Studium nicht geschafft haben und es gibt Studenten, die mit nem Dreier-Abi gute Examinas hingelegt haben (von Vierer-Kandidaten hab ich noch nicht gehört). Für den späteren beruflichen Erfolg kommt es deshalb zum Großteil auf die Noten vom Ersten und Zweiten Staatsexamen an. Wenn die gut genug sind, ist ein gut bezahlter Arbeitsplatz so gut wie sicher. Diese Noten zu bekommen ist allerdings leider alles andere als sicher Sad

Gruß Pandur

das klingt ja gar nicht schlecht-also braucht man nicht deprimiert zu sein so fern man nicht seinen gewünschten abischnitt geschafft hat-soso also hat man auch mit nem dreier schnitte hoffnung einen sehr guten berufstatus zu erreichen Idea
Gentlesam
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.06.2005
Beiträge: 73

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2006 - 20:23:42    Titel:

Zu dieser Kopftuchsache: Soweit ich weiß darf man in der Türkei in öffentlichen Behörden und Universitäten kein Kopftuch tragen - aus eigener Erfahrung weiß ich, dass auch im "normalen" Leben nicht so viele Frauen Kopftuch tragen. Wieso sollte es hier erlaubt sein?

In einem hochislamischtischen Land - dürfte eine deutsche Frau dort unverhüllt umher laufen?

Außerdem ist das ganze ziemlich Antifeministisch. Ich kenne mehrere Frauen die Kopftuch tragen, aber keine die es aus eigener Überzeugung tut.
peri
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 16.08.2005
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 22 Mai 2006 - 22:29:53    Titel:

@ ghizlane
um auf deine grundfrage zurückzukommen: es ist ist durchaus möglich als anwältin einen kopftuch zu tragen und mit diesem auch das gerichtssaal zu betreten. In darmstadt ist eine anwältin mit kopfbedeckung sie heißt kadriye aydin, google mal du wirst einiges über sie finden
ghizlane
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 23 Mai 2006 - 17:18:05    Titel:

@gerry ich gebs auf- wie soll man leute die von vorurteilen geprägt sind und nicht zur einsichtigkeit bereit sind noch aufklären?

@peri danke für deinen tipp werde mal gleich nach schauen Wink
petesteel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.04.2006
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 24 Mai 2006 - 09:23:00    Titel:

muslime haben meiner meinung nach in deutschland kein kopftuch zu tragen....ich halte den islam auch für eine gefährliche religion ...dagegen hilft NPD wählen ......... zu risiken und nebenwirkungen bezüglich des islam fragen sie ihren arzt oder apotheker ......
Oezkan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 256

BeitragVerfasst am: 24 Mai 2006 - 13:50:30    Titel:

DU weisst das diese Rassenidielogie auch vor eigenen Leuten nicht zurüchschreckt. Das heisst so dumme Menschen wie du werden wohl mit als erste dran glauben.

Gott lass Hirn regnen
ghizlane
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 34

BeitragVerfasst am: 24 Mai 2006 - 14:22:30    Titel:

@petesteel

schön das du nicht um den heißen brei herum redest und gleich zugibst , dass du ein nazi bist Rolling Eyes
DU BIST DEUTSCHLAND-DU BIST DIE ZUKUNFT
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Juristin mit kopftuch- geht das?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum