Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Warum lassen mich meine Eltern nicht los?
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Warum lassen mich meine Eltern nicht los?
 
Autor Nachricht
meri
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.05.2006
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2006 - 01:03:18    Titel: Warum lassen mich meine Eltern nicht los?

Hallo,

ich möchte hier mein Problem schildern. Meine Kindheit verlief bis zu einem gewissen Alter (wo man als Kind eben noch nicht viel bekommt) schön. Als ich älter wurde wandelte sich diese ins Gegenteil. Mein Vater ist Choleriker, bei jeder Kleinigkeit wurde er laut, hat rumgeschrien und konnte sich auch nicht so schnell wieder einkriegen.
Meinte Mutter hat immer versucht ihn zu beruhigen, was nur teils gelang und ist ihm dann lieber aus dem Weg gegangen.

Meine Eltern waren nie wirklich für mich da. Auch gab es keine Gefühle, kein herzliches Umgehen miteinander, keine Umarmung. Mir fehlte es an jeglicher Liebe. Ich konnte mit meinen Problemen nicht zu ihnen gehen, sie hätten es eh nicht verstanden. Ich musste immer das tun was sie wollten, folglich konnte und durfte ich keine Entscheidungen selbst treffen. Verständnis gab es keines, immer Gegenteil nur Vorwürfe. Unterstützt haben sie mich auch nie.

Als ich im Berufsleben stand bin ich dann von zu Hause ausgezogen. Ich dachte, es würde sich etwan ändern, dem war aber nicht so. Täglich mehrfache Anrufe, wenn sie etwas wollten sollte ich es tun. Das ging einige Jahre so, bis es ich es nicht mehr aushalten konnte.

Ich habe dann meinen Lebenspartner kennen gelernt und durch seine Hilfe habe ich es geschafft, den Kontakt abzubrechen.
Es ging einfach nicht mehr, diese ständigen Anrufe... Entscheidungen die von mir ausgegangen sind, wollten sie nicht akzeptieren. Sie wollen mich einfach nicht los lassen, nur warum? Warum ist es so schwer für sie zu akzeptieren, das ich ein eigenes Leben habe? Sie versuchen immer noch alles über mich heraus zu bekommen. Sie wollen mich nicht in Ruhe lassen und meine Entscheidung akzeptieren.

Meine Eltern sind sehr einsam, kaum Freunde und Bekannte. Wieso versuchen sie sich an mich zu klammern?

Vielleicht könnt ihr mir Ratschläge geben, wie ich sie besser verstehen kann.

Liebe Grüße Meri
Blossie
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2005
Beiträge: 314
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2006 - 06:40:02    Titel:

Du kannst alles in deinem Leben anstellen was du möchtest, ob du nen berühmter Herzchirurg wirst oder Tellerwäsche, du wirst immer das "Kind" bleiben, Eltern werden versuchen dir zu sagen wie du am Herzen zu operieren hast, genauso wie sie versuchen dir zu sagen wie du Teller zu spülen hast.
Liegt in der Natur der Dinge.

So manches was du geschrieben hast, kommt mir sehr bekannt vor, Vater nen Hang zum cholerischen... Mutter die Ruhige.

Selbstständige Entscheidungen treffen war nicht erwünscht, war eh alles scheiße was ich machte, aus Vaters Sicht.
Ich durfte damals auch nicht studieren, hätte da keinerlei Unterstützung bekommen, da frag ich mich, wieso ich aufs Gymnasium geschickt wurde, naja.
Indem du von zuhaus ausgezogen bist, hast du schon DEN Schritt zur Abnabelung getan. Verfolgen sie dich immer noch und rufen zig mal am Tag an, versuche es ihnen klipp und klar zu sagen, daß du das nicht möchtest, wenn sie dich so oft anrufen.
Wird schwer werden, aber sonst verstehen es Eltern nicht, daß man sie nicht mehr braucht in dem Sinne.

Wozu ich mich überwinden musste, und das habe ich vor kurzem auch gelernt, hatte aber massigen Erfolg dabei....
Mein Vater meint, mich anschreien zu können, wenn ihm was nicht passt, wird dabei auch gern ausfallend.... Es hat mich sehr viel Überwindung gekostet, ebenfalls lauter (nicht schreien) zu werden und zu sagen "Das gefällt mir nicht wie du mit mir umgehst, du hast kein Recht dazu mich anzuschreien"
Nachdem das2,3 mal so passiert ist, hatte er es geschnallt.

Bist du Einzelkind? Dann wird es für die Eltern noch schwerer loszulassen.

So wie ich es gemacht habe, find ich, ist die härtere Tour, kannst es auch weicher angehen lassen, daß wenn du wieder angerufen wirst weil sie vorschreiben möchten daß du doch bitte Käse aufs Brot machst und keine Wurst, damit anzufangen, hab euch lieb, ABER, ich ess lieber Wurst auf Brot, BASTA.

Halt nett verpacken.
meri
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.05.2006
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2006 - 11:03:43    Titel:

Hallo Blossie,

vielen Dank für deinen Beitrag. Also Einzelkind bin ich nicht, aber ich bin eben nicht ständig ih ihrer Nähe, wie sie es vielleicht gerne hätten?

Anrufen können sie mich nicht mehr, nur versuchen sie jetzt über andere Leute ständig etwas von mir zu erfahren und ich finde da ist die Grenze überschritten. Ich habe ihnen auch mitgeteilt, das ich erstmal die Zeit für mich brauche, aber das können oder wollen sie nicht einsehen?

Und das ist eben der Punkt, den ich nicht verstehe. Ich habe es ihnen ganz klar mitgeteilt, aber warum geben sie mir nicht die Zeit? Sie überlassen mir eben nicht die Entscheidung wann ich mich bei ihnen melden möchte.

Wohnst du noch zu Hause oder lebst du jetzt alleine und dein eigenes Leben? Das war sicher sehr befreiend für dich mal zu sagen, so nicht.
Nur was macht man wenn man auf taube Ohren stößt.

Liebe Grüße
Meri
Blossie
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2005
Beiträge: 314
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2006 - 17:19:45    Titel:

Wenn du auf taube Ohren stösst, solltest du energischer werden, erinner dich zurück, wie energisch deine Eltern gewesen sind, als du den Müll runter bringen solltest aber nicht wolltes. Ende vom Lied, warst knatschig, hast aber den Müll runter gebracht, richtig?

Ich wohne seit Okt. 2001 nicht mehr bei Eltern, nichts desto trotz haben sie versucht nen Auge auf mich zu werfen, was ihnen größenteils nur per Telefon gelang, weil ich gleich nen paar Städte weiter gezogen bin.

Es hat mich sehr viel Überwindung gekostet, zu sagen "so nicht" aber es hat sich gelohnt Smile

Bist du das Nesthäkchen oder wo liegst du bei deinen Geschwister/n ?
Gerade wenn du Nesthäkchen wärest, kann man das Verhalten deiner Eltern nachvollziehen, gerade die jüngsten, auf die muß man doch aufpassen Wink
Sarabande
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.05.2006
Beiträge: 25
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2006 - 18:26:51    Titel:

Hi Meri
meri hat folgendes geschrieben:
Anrufen können sie mich nicht mehr, nur versuchen sie jetzt über andere Leute ständig etwas von mir zu erfahren und ich finde da ist die Grenze überschritten. Ich habe ihnen auch mitgeteilt, das ich erstmal die Zeit für mich brauche, aber das können oder wollen sie nicht einsehen?Meri


Hast Du Deine Eltern schon mal so richtig Wut entbrannt angebrüllt?
Vielleicht sind sie nur "schwer hörig"! Smile

Wenn nein - kannst Du es auch sicherer Entfernung am Telefon probieren.
Tja und wenn alles nichts hilft => Unterlassungsklage!

Grüsse - Kalle
ubekannt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.11.2005
Beiträge: 893

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2006 - 18:51:55    Titel:

Du warst eben die Person die immer etwas gemacht hat fuer sie, deswegen wollen sie dich nicht gehen lassen. Sie haben Nachteile ihr Ruf ist dann auch nicht mehr so gut wie vorher, von wegen viel Kontakt zu Tochter etc....
meri
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.05.2006
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2006 - 21:08:05    Titel:

Hi,

danke für eure Antworten.

@Blossie: Einzelkind bin ich nicht und vorgezogen wurde ich eben auch nicht, genau im Gegenteil, habe hinten angestanden. Wenn ich zurück blicke war das Verhältnis nie wirklich gut, nur Ärger und Schmerz.

Ich habe entschlossen ihnen das nochmal ganz deutlich mitzuteilen und hoffe, das sie es dann auch verstehen.

@Sarabande: Nein, angebrüllt habe ich sie nie. Wenn ich ehrlich habe ich es mir auch nicht getraut, bin dann immer weggegangen.
Ich habe auch schon daran gedacht, Schritte zu unternehmen wenn alles nichts mehr hilft.

@ubekannt: Ich weiß was du meinst. Natürlich habe ich getan was ich konnte, aber liegst es wirklich nur daran, das ich immer da war? Auch als ich nicht mehr zu Hause gewohnt habe, war ich auch weiterhin für sie da. Irgendwann ging es halt über das normale hinaus und es wurde schon irgendwie "krankhaft".

Es soll nach außen hin immer die perfekte Familie sein, was es längst nicht mehr ist. Das wollen sie nicht einsehen. Und sie sehen nicht ein, das sie es mit ihrem Verhalten selbst soweit gebracht haben.

Ich weiß ja auch, das sie sich Sorgen machen und eben das Kind für sie bin, das weiß ich auch. Ich konnte mich damals schon nicht frei entwickeln und jetzt wo ich die Kraft habe selbst meinen Weg zu gehen, kommen sie nicht damit klar. Wenn ich ehrlich bin verstehe ich das nicht wirklich Sad Können sie nicht einfach mit mir freuen?

Liebe Grüße Meri
ubekannt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.11.2005
Beiträge: 893

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2006 - 23:13:48    Titel:

Du denkst die machen sichSorgen ? Wenn du nie richtige Liebe, geborgenheit etc erlebt hast bei ihnen ? Verstaendniss u.s.w ?
meri
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.05.2006
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 27 Mai 2006 - 23:23:29    Titel:

Es ist richtig, das ich das alles nicht erfahren habe. Und weil es eben auch so ist, möchte ich den Kontakt ja auch nicht zu ihnen. Das ist ja das Resultat aus dem ganzem.

Wenn es nicht die Sorgen sind, die sie sich machen, was dann? Warum wollen sie denn wissen, was ich mache, wie es mir geht...
... einfach nur weil ich ihnen "nützlich" war?
ubekannt
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 17.11.2005
Beiträge: 893

BeitragVerfasst am: 28 Mai 2006 - 00:19:30    Titel:

meri hat folgendes geschrieben:
Es ist richtig, das ich das alles nicht erfahren habe. Und weil es eben auch so ist, möchte ich den Kontakt ja auch nicht zu ihnen. Das ist ja das Resultat aus dem ganzem.

Wenn es nicht die Sorgen sind, die sie sich machen, was dann? Warum wollen sie denn wissen, was ich mache, wie es mir geht...
... einfach nur weil ich ihnen "nützlich" war?


Weil du ihnen nuetzlich warst und bei meiner Mutter ist es bissl krasser gewesen, also bei meinen eltern Very Happy Daswas du erlebt hast, damit fing es an also 0 Liebe etc... Meine Mutter will mich umarmen wenn sie mich trifft. Dabei hasse ich diese Frau !!! Sie meint das sie alles getan hat, dass sie keine Fehler gemacht hat etc. Das menschliche hat sie aber weggelassen und deswegen hasse ich sie ja und du deine Eltern auch ! Von aussen sah meine Familie auch immer gut aus, sie war aber total kaputt !!!

So ist es sicher bei dir auch ...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Warum lassen mich meine Eltern nicht los?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum