Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Therapie schadet nie?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Therapie schadet nie?
 
Autor Nachricht
michi69
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.03.2006
Beiträge: 14
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2006 - 09:19:57    Titel:

Super! Du hast das Wichtigste erkannt: Nie aufgeben! Smile Ich wünsche Dir viel Erfolg!!!
BTA
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beiträge: 96

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2006 - 11:22:45    Titel:

septimus hat folgendes geschrieben:
Ist Psychoanalyse wirksam und kann sie wirklich heilen?

Hat jemand detaillierte Erfahrungen mit dieser langjährigen Behandlung, gibt es evtl. Informationen über Heilungen?

Das Aufarbeiten der Kindheit stelle ich mir recht schwierig vor, da erstens sehr lange her und zweitens viele Sequenzen nicht zurückerinnert werden können. Was nicht assoziiert wird kann doch evtl. auch nicht assimiliert werden. Wenn man den Filmberichten der Freud Serie auf 3Sat glauben schenken darf, wurden Störungen wie z.B. nicht mehr gehen können aufgezeigt und nach der Intervention des Therapeuten Freud wegen verdrängter sexueller Trieberegungen, die Patientin wieder zum Gehen gebracht.
Es gibt einfach zu wenig Information über den Erfolg von bestimmten Psychotherapien. Es muß doch Menschen geben die von ihren Neurosen, psychosomatischen Störungen, Ängsten, Depressionen und Persönlicheitsstörungen geheilt wurden und bereit sind darüber Auskunft zu geben. Immer nur von dem Typus der Therapeuten und dazu passenden Patienten zu berichten, halte ich alleine nicht für ausreichend, wenn schon von vornherein eine nicht passende Methode gewählt wird.


Falls es dich interessiert kann ich dir mal was über meinen Werdegang erzählen, ich bin nämlich "geheilt". Hoffe ich jedenfalls Wink
Allerdings nicht durch eine Psychoanalyse, sondern ich habe es selbst geschafft.
Ich glaube auch nicht, daß meine Erzählungen dir wirklich weiterhelfen könnten (du scheinst dich extrem ausführlich mit der ganzen Materie der Psychoanalyse und allem was dazugehört auseinandergesetzt zu haben, ich habe jedoch nicht den blassesten Schimmer davon, alles was ich habe sind meine eigenen Erfahrungen), aber ich denke sie könnten dir zumindest Mut machen...
michi69
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.03.2006
Beiträge: 14
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 02 Jun 2006 - 12:33:44    Titel:

Noch ein kurzer Nachtrag: Die Akademie, an der ich grad meine Ausbildung begonnen habe (Psychotherapie HPG), sucht auch immer Realklienten für Supervisionen. Das könnte für Leute wie Dich, septimus, interessant sein, die vielleicht eine bestimmte Therapiemethode erst kennenlernen wollen, weil sie schlechte Erfahrungen mit anderen Methoden gemacht haben oder ob eine Therapie für sie selbst "was ist" ... Hat den Riesenvorteil, daß es nämlich kostenlos ist Very Happy Very Happy Very Happy
Ich weiß, ist jetzt Werbung aber schaut mal unter www.tba-akademie.de - Ist jetzt in Bamberg und später auch in Köln möglich. Vielleicht geht so was bei anderen Ausbildungsinstituten auch? Oder an Unis? Dann wäre es mit der Entfernung auch kein Problem ... Vielleicht hat ja jemand hier was davon gehört?
septimus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.05.2006
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2006 - 23:15:47    Titel:

Habe mich nun seit Wochen kräftig durchgelesen, im Besonderen den kontrovers geführten Thread " Was heilt eigentlich in der Psychotherapie?", welcher sich sehr interessant mit der Psychoanlayse von
Freud und Reich auseinandersetzte. Das Freud Probleme hatte seine psychoanalytischen Therapien erfolgreich zu beenden wundert mich nicht.
Nur das Schildern früher Erlebnisse reicht anscheinend nicht aus. Neueste neurobiologische Unterssuchungen schließen zwar wieder zu Freund auf, sehen aber vieles in anderem Zusammenhang. Der Ansatz ist o.k. aber nicht alles Verdrängte der Neurose sind in sexuellen Trieben begründet.
Mich würde es sehr interessieren wie das psychoanalytisch Therapierte einschätzen versus wie heilt kognitive Verhaltenstherapie sexuelle Störungen????
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Psychologie-Forum -> Therapie schadet nie?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum