Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Es heisst Muslime oder Islamisch und nicht Islamisten
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Es heisst Muslime oder Islamisch und nicht Islamisten
 
Autor Nachricht
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 29 Mai 2006 - 21:56:53    Titel:

Ich möchte nur mal kurz anmerken:

Muslime sind Anhänger islamischen Glaubens. Islamist ist ein Begriff, der für zwei Beschreibungen verwendet wird:

a) Fundamentalist im Sinne des "sich mit dem Fundament beschäftigen", darunter fallen die Schriftgelehrten, da sie sich per definitionem mit dem Koran als Fundament des Islams beschäftigen.

b) Fundamentalisten im Sinne des Fanatismus, meistens fehlgeleitet. Diese Verwendung herrscht zur Zeit bei den Medien vor. Die Islamisten sind die Nazis der muslimischen Welt. Fehlgeleitet, verirrt, und Gott sei Dank: eine Minderheit.

So zumindest mein Verständnis der Begriffe.

Beste Grüße
coffeinjunky
Guido
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 717
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2006 - 11:00:10    Titel: Re: Es heisst Muslime oder Islamisch und nicht Islamisten

*G*B*Girl* hat folgendes geschrieben:
In den Medien wird oft die "Bezeichnung" -ISLAMISTEN- benutzt.
Es hört sich vielleicht intelektuell an, ist aber falsch. Solch ein Wort existiert nicht. Mit Islamisten werden Moslime als Terroristen dargestellt. Muslims sind keine Terroristen und somit auch keine Islamisten.

Islam heißt: Frieden
und nicht Terror.....


Das dürfte ein Fehlverständnis ein. Nicht jeder Moslem bzw. Anhänger des Islam ist auch Islamist. Islamismus, islamischer Fundamentalismus bzw. Islamofaschismus ist eine politische Ideologie, die den Islam als Transportvehikel und Rechtfertigung für ihren unmittelbaren totalitäten Alleinstellungsanspruch benutzt. Dabei wird auf eine rigide faschistoide Auslegung des Korans zurückgegriffen, wodurch man sich einer rationalen Diskussion der Ideologiegrundlagen zu enziehen versucht.

Islamismus hat daher mit dem Islam als Religion nur am Rande zu tun. So wie z.B. Konservatismus zwar auch christliche Werte beinhaltet, ansonsten aber zu vielen christlichen Vorstellungen eigene, teilweise diesen widersprechende Konzepte enwickelt hat. Wobei ich Konservatismus hier nicht als faschistoide destruktive Ideologie verstanden wissen will sondern nur als Beispiel für die Verwendung religiöser Inhalte in politischen Ideen.

Persönlich stehe ich dem Islam als Religion neutral gegenüber, während ich den Islamismus / Islamofaschismus als totalitäre Unterdrückungsideologie konsequent ablehne.

s.a. http://de.wikipedia.org/wiki/Islamismus
Janus@Mathe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 217
Wohnort: daheim.

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2006 - 15:26:25    Titel:

ich meinerseits denke schon, dass Islamisten (bzw. Extremisten aller Art) glauben.

Sie "interpretieren" nur entsprechende Stellen in ihrem Sinne und biegen diese so hin, dass sie für sie richtig stehen. Sie orientieren sich nicht am Quran bzw. an Bibel oder sonstigen Büchern, sondern orientieren diese an sich.

Und ich würd doch ma sagen, die meisten "Extremisten", die sich in die Luft sprengen, bekommen den scheiß ja nur erzählt. Die Leute, die wirklich hinter diesen Ideengebäuden stecken, sprengen sich doch nicht in die Luft...
Dan_81
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.05.2006
Beiträge: 71
Wohnort: Vilshofen

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2006 - 17:14:02    Titel:

An und für sich kann ich mich nur der Meinung von Cherubin18 anschließen, bis auf die Unterdrückung der Frau. In diesem Punkt weiß ich es nicht - allerdings

@ela88

Zitat:
....DOCH das wichtige ist was im Koran steht und nicht wie es in der Geschichte ausgeübt wurde:!:


Ich denke genau das ist das Wichtige - wie es ausgeübt wurde bzw. wird
The_Best
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.06.2005
Beiträge: 144

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2006 - 18:01:49    Titel:

Also zuerst mal rede ich wie ich will.
Und wenn ich Islamist sag, sag ich Islamist. Das mag dann falsch sein, wenn es keiner merkt ist das aber egal. Very Happy

Kleine Anmerkung zur Stellung der Frau, ohne dass ich mich damit näher beschäftigt habe:

Es mag ja durchaus sein, dass die Stellung der Frau im Vergleich zur BIBEL (WICHTIG!!!) im Koran durchaus besser ist.

Nur: Die Stellung der Frau in der Bibel ist schlicht und ergreifend
irrelevant. Es ist heutzutage völlig egal, was in der Bibel steht.
Wichtig sind das GG, STGB, BGB und alle Arten von Europarecht und sonsitgen Rechtsnormen.

Dagegen gelten in vielen Teilen der Islamischen Welt ganz einfach die Sharia bzw. der Koran.
Vielleicht hättest du in deiner Facharbeit lieber mal deutsche/europäische/westliche Rechtsgedanken mit Islamischen vergleichen sollen. Dann wärst du (vielleicht) auf ein anderes Ergebnis gekommen und hättest gemerkt, dass es westlichen Frauen so schlecht nicht geht.

[Abgesehen davon dass in vielen islamsichen Ländern auch noch nach islamischen (=mittelalterlichen) Bestrafungsmethoden die Strafe vollzogen wird]
grand
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.05.2006
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2006 - 21:01:06    Titel:

guter punkt, letztlich will ich aber nochmal anmerken, das die bibel zweigeteilt ist, der erste teil (="altes testament") ist grundlage des judentums, der zweite teil (=neues testament) grundlage des christentums.
und um das nur annähernd zu verstehen gehen manche menschen studieren, ich frage mich also, wie jemand ohne jegliches fachwissen behaupten kann, über die stellung der frau in der bibel bescheid zu wissen.
Canislupus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.04.2006
Beiträge: 416
Wohnort: An einer Lichtung mit guter Aussicht auf den Vollmond

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2006 - 22:36:16    Titel:

Männliche Islamisten(*böses* abwertendes Wort) dürfen Frauen aus anderen Religionen heiraten. Weibliche aber nicht. Frauen müssen diese Sharia befolgen und diese Burka tragen. Frauen müssen Jungfrauen sein, sonst darf mann(Islamist) sie nicht heiraten. Es gibt die Grauen Wölfe, die Al Kaida, die Taliban usw. Frauen werden gesteinigt, wenn sie fremdgehen. Männer aber nich. Wenn eine Frau vergewaltigt wurde, dann ist sie ebenfalls fremdgegangen(nicht meine Meinung) und wird gesteinigt, da sie den armen Mann dazu verführt hat. Da ist noch mehr.

Warum ist das alles so?

Mir fällt keine Antwort ein, welche ein Muslime gut finden würde, oder vieleicht auch doch. Frauen haben keine gute Stellung im Koran.

Im Koran soll es auch eine Textstelle geben, wo so ein Märtyrer mehere Ungläubige umbringt, und deswegen ins Paradies kommt.

Gibt es überhaupt eine vollständige Überstetzung des Korans ins Deutsche. Wenn nicht, ist das ein Fakt, der die Unglaubwürdigkeit der These "Islam=Frieden" unterstützt, da nur Kriegstreiben gedeckt werden.


Die Christen sind kein deut besser, daher bin ich Atheist.




Was gefunden, steht so im Koran auf Arabisch, wenn keine Übersetzungsfehler vorhanden sind:

4. DIE FRAUEN (AN-NISÁ)
Offenbart nach der Hidschra. Dieses Kapitel enthält 176 Verse.
Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen.

...
20. Und wenn ihr eine Frau gegen eine andere tauschen möchtet und habt der einen bereits einen Schatz gegeben, so nehmt nichts davon zurück. Möchtet ihr es etwa durch Lüge und offenbare Sünde zurücknehmen?
Rashida
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2006 - 10:30:22    Titel:

Kurze Anmerkung:

Auch für Mäner gilt die Sharia ( in denLändern in denen sie praktiziert wird), die Sharia ist das " Rechtssystem" des Islams. Es beinhaltet ( Gott sei dank!) nicht nur die gewaltsamen Gesetze ( von denen ich und viele andere auch nichts halten, da sie meist an den Haaren herbeigezogen sind), sondern auch z.B. die regeln bei der Scheidung usw.

Die Burka ist kein nach dem Quran vorgeschriebens Kleidunsstück, nur die Taliban und die Wahabiten fordern diese, sie haben nichts mehr mit dem Islam zu tun.

DIe Grauen Wölfe kann man meines Wissens nicht mir Al Quaida und andere terroristischen - fanatischen - Gruppen in einem Atemzug nennen....

Männer werden nicht weniger hart ( leider) bei Fremdgehen bestraft.

Im Quran haben Frauen eine gute Stellung da schließe ich mich der ersten Meinung an. Doch leider wird dies in den islam. Ländern mehr oder weniger nicht praktiziert. Viele männliche Gelehrte wissen schon warum sie etwas so oder so auslegen....

Es gibt keine vollständige Übersetzung oder sagen wir besser keine 100% Übersetzung, das ist auch nicht möglich, da das arabische über Wörter, Redewendungen usw. verfügt dies es in wenigen Sprachen so gibt ( ist ja oft so wenn man etwas übersetzt). Dennoch gibt es eine sehr nahe Übersetzung, diese sind da zwar nicht die genauen Worte aber sinngemäß völlig in Ordnung.

Nun ja es gibt genug Menschen, die so gut arabisch können, siehe Islamwissenschaftler...das die Unglaubwürdigkeit, nicht so gedeckt ist, ist natürlich eine persönliche Meinung, aber man sollte halt immer vorsichtig sein, wenn man sich nicht so gut auskennt.

Die Christen sind kein Deut besser....

_ Besser als wer? Die Moslems? Es wäre schön einmal auf einer vernünftigen Ebene darüber disskutieren zu können, ohne Pauschalunterstellungen, Vorurteile etc.....

Dein zitierter Vers bezieht sich auf den Fall, das ein Mann sich scheiden lassen möchte. An sich nichts verwerfliches, ist ja auch hier sein gutes Recht.
Weiter geht es darum, das bei der Hochzeit der Frau eine sogenannte Morgengabe gemacht wird ( meist Gold usw.) .
Im Falle der Scheidung, soll dies alles der Frau zustehen, damit sie nicht mittellos ist.

Eigentlich eine Stelle an der es nichts auszusetzten gibt, oder ?
*G*B*Girl*
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.05.2006
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2006 - 10:51:09    Titel:

Selamun Aleyküm
Bismillahirrahmanirrahim

Vieles sind nur Traditionen aus Ländern. Vermischt den Koran und die Tarditionen von Muslims nicht.
Nicht jeder Muslim ist ein WIRKLICHER Muslim.
z. B. Zwangsheirat steht nicht im Koran. Doch leider höre Ich mir von irgenwelchen Vollidioten an das es deren Glauben ist.

UND ISLAM HEISST AUCH: FRIEDEN MACHEN
Soll sich der Kollege mal erkundigen der mir geantwortet hatte...

Ich merke auch dass paar Leute uns Muslime hier provozieren wollen, doch da Ich (Elhamdüllillah) Muslima bin, lasse ich mich nicht drauf ein.

Ich bin gegen das WORT ISLAMISTEN...

Wenn du wirklich Intellektuell klingen willst, dann erkundige dich vorerst mal was in wirklichkeit Islamist bedeutet. Dann kannst du mit mir diskutieren....
*G*B*Girl*
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.05.2006
Beiträge: 63

BeitragVerfasst am: 31 Mai 2006 - 23:11:21    Titel:

---edit: BELEIDIGUNG---Rashida
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Es heisst Muslime oder Islamisch und nicht Islamisten
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 7 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum