Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BWL-Studium- ja oder nein?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> BWL-Studium- ja oder nein?
 
Autor Nachricht
Jan E.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.06.2006
Beiträge: 4
Wohnort: Bonn

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2006 - 13:04:53    Titel: BWL-Studium- ja oder nein?

Eine so nicht zu beantwortende Frage, ich weiß.
Ich hab nach dem Abi und Wehrdienst eine kaufmännische Lehre gemacht, und seit 4 1/2 Jahren gearbeitet. Irgendwie reicht mir das aber nicht, immer nur "abzuarbeiten". Zudem hab ich in einer Phase der Arbeitslosigkeit gemerkt, das für viele interessante Stellen ein Studium vorausgesetzt wird.
Wir ist Eure Meinung? Kann das Studium nochmal einen Schub geben? Sind hier vielleicht auch andere, die sich erst nach längerer Berufstätigkeit dazu entschlossen haben? Oder bin ich mit 27 Jahren zum Studienbeginn schon ein "Greis"?
Wie ist es mit Mathe? Ich bin seit 98 raus aus der Oberstufenmathe, hab seitdem nur kaufmännisches Rechnen gemacht. Kommt man da wieder halbwegs schnell rein?
Es ist eine verdammt schwere Entscheidung, einen (scheinbar) sicheren Job aufzugeben, der ganz gut bezahlt ist (ca. 34.000/Jahr), um ein Studium anzugehen, daher suche ich einfach mehr Meinungen. Würdet ihr mir dazu raten, oder lieber eine vorhandene Stelle sichern?
Für jeden ernst gemeinten Ratschlag bin ich dankbar!
rotschl
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2005
Beiträge: 646

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2006 - 13:44:24    Titel:

Kannst du nicht an der Fernuniversität Hagen einen auf Bachelor machen (geht auch Teilzeit). Denn 34.000 ist wirklich schon gut.
So bleibst du im Job und bekommst akademische Qualifikation.
cylea
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.02.2005
Beiträge: 147

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2006 - 13:50:33    Titel:

Hallo Jan,

warum versuchst du dich nicht an einem Fernstudium? Das kannst du neben dem Beruf machen, und dir die Zeit frei einteilen. Ich studiere auch nebenberuflich an der Fernuni Hagen. www.fernuni-hagen.de Die kann ich nur empfehlen! Es ist eine staatliche Uni, an der man wahlweise auf Diplom (läuft bald aus, man kann sich aber noch einschreiben) oder Bachelor studieren kann.

Es gibt da spezielle Brückenkurse für Leute, deren Schulabschluss schon länger her ist. Ich kenn den Altersdurchschnitt an der FU jetzt nicht genau, aber ein Greis wärst du ganz sicher nicht!

Es ist auch nicht wirklich so, als ob es ewig dauern würde! Man braucht zwar ein wenig länger, aber die meisten von den Teilzeit-Studenten kommen schon mit 12 Semestern hin. Klingt vielleicht erstmal lang, ist aber im Vergleich zum Vollzeitstudium von 9 Semestern auch noch akzeptabel.

Wenn du dazu Fragen hast, kannst du mir gern eine PN schicken!

LG cylea
cylea
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.02.2005
Beiträge: 147

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2006 - 13:52:23    Titel:

hehe, da war wohl jemand schneller Wink
Jan E.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.06.2006
Beiträge: 4
Wohnort: Bonn

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2006 - 14:47:44    Titel:

Mit der Fernuni hatte ich mich auch schon beschäftigt. Aber das ist nicht so leicht. Ich hab hier mindestens eine 40-Stunden-Woche, eher mehr. Und ich denke, für ein fernstudium muss ich sicher nochmal so um die 30 Stunden pro Woche dazu rechnen, d.h. ich hätte wirklich gar keine freie Zeit mehr. Und da bin ich nicht sicher, ob ich mich über 6-7 Jahre wirklich so zu motivieren kann. Deswegen ging meine Tendenz zuletzt eher Richtung Vollzeitstudium-kompakt in 3 Jahren
DerDommi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.07.2005
Beiträge: 1195

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2006 - 15:24:33    Titel:

ich an deiner Stelle würde auf gar keinen Fall den Job aufgeben. Die Bezahlung ist doch recht ordentlich und auch mit Uni-Abschluss wirds nicht viel mehr geben. Mach einfach nebenher (Fernuni Hagen) einen Abschluss. Du kannst dir da ja Zeit lassen.
Jan E.
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.06.2006
Beiträge: 4
Wohnort: Bonn

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2006 - 15:43:18    Titel:

Gut, das ist ja auch mein Gedanke.
Aber: Der Job (Sachbearbeiter Software) macht mir nicht wirklich Spaß, im Gegenteil. Reines abarbeiten mit extrem vielen potentiellen Fehlerquellen. Daher würde ich mich mit der Aufnahme eines berufsbegleitenden Studiums sehr an eine Stelle binden, die ich eigentlich so gar nicht will. irgendwo ist Geld doch nicht alles...
bwlfan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 371
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2006 - 17:35:46    Titel:

Hast Du schon mal versucht, Dich auf interessantere Jobs zu bewerben? Ich bin gerade auf Jobsuche und finde viele Stellenanzeigen, bei denen eine kaufmännische Lehre + Berufserfahrung ausreicht. Klar, es gibt auch viele Stellen, bei denen ein Studienabschluss vorausgesetzt wird, aber das sind auch häufig Stellen, in denen Du keine Freizeit mehr hast. Und die scheint Dir ja wichtig zu sein.
Ayreon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.05.2006
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 12 Jun 2006 - 23:53:55    Titel:

Hi,

also ich hab auch mit 27 angefangen zu studieren und es war in meinen Augen genau das richtige. Sicherlich ist Mathe anfangs schwierig, aber mit dem richtigen Dozenten und der richtigen Lektüre und etwas Fleiß geht das auch! Bei mir an der Uni wird z.B. auch ein Abendstudiengang angeboten, der geht dann 5 Jahre lang 4 Abende pro Woche (glaube ich). Dafür hast du da halt kein Praktikum (logisch).

Hoffe ich konnte dir helfen

mfg

ayreon
DerDommi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.07.2005
Beiträge: 1195

BeitragVerfasst am: 13 Jun 2006 - 04:03:00    Titel:

an den meisten Unis ist eh nur ein Praktikum von ca. 12 Wochen vorgeschrieben. Von daher ist der Einspareffekt nicht so groß.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> BWL-Studium- ja oder nein?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum