Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Verfassung in Deutschland 19. Jahrhundert
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Verfassung in Deutschland 19. Jahrhundert
 
Autor Nachricht
Pinkus Miller
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 16 Jun 2006 - 23:38:33    Titel:

Ich finde das alles nicht sonderlich repräsentativ.

Meiner Meinung nach ist die Paulskirche das Symbol für Demokratie! Ebenso die Umsetzung der Menschenrechte, deren Aufnahme in die Verfassung 5/9? Monate beanspruchte, das zeigt ihre enorme Bedeutung.

Und im Vergleich dazu- die von Bayern, die hani vorgeschlagen hat.
So hast du gleich einen Vergleich und eine Entwicklungstendenz.
pe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 17 Jun 2006 - 10:56:05    Titel:

bei der Paulskirchenverfassung sollte man darstellen, dass der Grundrechtskatalog am Ende der Verfassung steht, recht umfangreich ist, jedoch kein subjektives Recht gewährt. (hoffe ich verwechsel das nicht mit der WRV).

Ansonsten gehe einfach in die naechste Bibliothek. Am besten du suchst dir nen kurzes Lehrbuch zum Bereich "Verfassungsgeschichte der Neuzeit"

Dort wirst du dann umfangreiche Quellenangaben zu Promotionen, Monographien zu sehr aehnlichen Themen finden. Deine Aufgabenstellung wurde auf jeden Fall bereits umfassend im Schriftum erörtert denke ich. Das was im Lehrbuch drin steht, sollte fuer deine Ansprueche aber auf jeden Fall reichen.[/list]
Pinkus Miller
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 17 Jun 2006 - 11:05:10    Titel:

Ja, du verwechselst das mit Weimar!!!!


In der Paulskirche sind gerade die Grund- und Menschenrechte an erster Stelle, da ihre Ausarbeitung sehr lange dauerte.

In Weimar dagegen sind sie alle mit 100er§ versehen.

Warum postet man eigentlich, wenn man keine Ahnung hat? Man stiftet doch nur Verwirrung....
pe
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 17 Jun 2006 - 11:20:46    Titel:

wenn du mich schon von der Seite anmachst, solltest du dir zumindest die Zeit nehmen 'reinzugucken'

Der Grundrechtskatalog ist Abschnitt VII, alles andere als am Anfang
Christian 25
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.08.2005
Beiträge: 241

BeitragVerfasst am: 18 Jun 2006 - 17:55:19    Titel:

Könnt ihr mir bitte noch bestätigen, daß es sich bei der Bayrischen Verfassung von 1818 um eine konstitutionelle Monarchie handelt und könnt ihr mir bitte noch eine parlamentarische Monarchie nennen??

MFG
Christian
Susiboy
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.07.2005
Beiträge: 70

BeitragVerfasst am: 19 Jun 2006 - 09:21:14    Titel:

"Konstitutionell" ist eine Monarchie ja eigentlich bereits dann, wenn eine Verfassung existiert (was in z.B. Bayern ab 1818 der Fall war), darauf, ob diese Verfassung eher freiheitlich oder eher restriktiv ist, kommt es für die Begrifflichkeit meines Erachtens nicht an. "Parlamentarische" Monarchien hat es in Deutschland im 19. Jahrhundert wohl nicht gegeben, da keines der deutschen Parlamente über entsprechende Kompetenzen verfügte. Trotzdem eignen sich die süddeutschen Verfassungen (Bayern, Baden, Nassau) recht gut als Beispiele für liberale Verfassungen, Gegenbesipiel wäre eventuell die preußische Verfassung von 1850.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Verfassung in Deutschland 19. Jahrhundert
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum