Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Nürnberger Prozesse verglichen mit der DDR?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Nürnberger Prozesse verglichen mit der DDR?
 
Autor Nachricht
silkesommer
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2005
Beiträge: 171

BeitragVerfasst am: 19 Jun 2006 - 09:01:38    Titel: Nürnberger Prozesse verglichen mit der DDR?

Hallo, am Donnerstag habe ich mündl. Abi in Geschichte und bin gut vorbereitet, doch mein Lehrer meinte, ich solle mir Gedanken um folgende Frage machen:

Hätte man die Nürnberger Prozesse auf die ehemalige DDR anwenden können?

Ich weiss zwar, dass die Menschenrechte in der DDR unterdrückt wurden und es eine Diktatur war. Kann mir jemand eine Seite nennen, die mir weiterhilft??

Danke im voraus.

Silke
schlafschaf
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.06.2006
Beiträge: 21
Wohnort: berlin

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2006 - 16:45:56    Titel:

sorry ich hab das nicht ganz verstanden: meintst du damit, dass es nach der wende auch solche prozesse hätte geben sollen??oder das man das im osten nachm krieg noch mal hätte machen sollen?? Question
silkesommer
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2005
Beiträge: 171

BeitragVerfasst am: 20 Jun 2006 - 20:22:36    Titel:

Hi, ich denke eher nach der Wende.

VG
schlafschaf
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.06.2006
Beiträge: 21
Wohnort: berlin

BeitragVerfasst am: 22 Jun 2006 - 19:59:25    Titel:

also es wundert mich total so was zu lesen. sicherlich war die ddr ein diktatorischer staat, aber erstens hat man nicht systemgegner bzw. andere völker in waggons gepackt, um sie später in arbeitslager oder gaskammern zu schicken.zweitens haben sie keinen krieg angefangen. drittens.... also es gibt in meinen augen keinen einzigen grund, einen zweiten nürnberger prozess im deutschland nach der wende durchzuführen
silkesommer
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2005
Beiträge: 171

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2006 - 09:19:16    Titel:

Habe selbst mal Nachgeschlagen, die ehemalige DDR hat mit Sicherheit Morde gegen das Volk zugelassen. Die Erschiessungen an den Grenzen sind bestimmt Beweis genug. Das Volk wurde unterdrückt und eine Diktatur war ebenfalls gegeben. Natürlich wurde niemand in Gaskammern umgebracht, jedoch greift der 2. Anklagepunkt (Verbrechen an der Zivilbevölkerung).

Mein Abi habe ich nun mit Erfolg abgeschlossen. Die o.g. Punkte habe ich im mündl. Abi vorgetragen und bekam sage und schreibe 13 Punkte.

Danke für die Anmerkungen.

VG Silke
Durchblick 65
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2006
Beiträge: 615

BeitragVerfasst am: 03 Jul 2006 - 07:48:31    Titel:

silkesommer hat folgendes geschrieben:
Habe selbst mal Nachgeschlagen, die ehemalige DDR hat mit Sicherheit Morde gegen das Volk zugelassen. Die Erschiessungen an den Grenzen sind bestimmt Beweis genug. Das Volk wurde unterdrückt und eine Diktatur war ebenfalls gegeben. Natürlich wurde niemand in Gaskammern umgebracht, jedoch greift der 2. Anklagepunkt (Verbrechen an der Zivilbevölkerung).

Mein Abi habe ich nun mit Erfolg abgeschlossen. Die o.g. Punkte habe ich im mündl. Abi vorgetragen und bekam sage und schreibe 13 Punkte.

Danke für die Anmerkungen.
VG Silke


Hallo Silke ! Ich schreibe dir dies quasi als Zeitzeuge und unabhängig davon wofür du 13 Punkte bekommen hast.

Die Nürnberger Prozesse sind in ihrer Charakteristik einzigartig , ebenfalls wie die dort aufgearbeiteten Verantwortlichkeiten für einzigartige Verbrechen. Grüß mal deinen Geschichtslehrer von mir : Er sollte mal darüber nachdenken ob hier ein eventueller leichtfertiger Gebrauch von Superlativen die Verbrechen der Nazis nicht unabsichtlich relativieren könnte.

Unstrittig war die DDR ein Unrechtsstaat und eine Diktatur. Eine sogenannte Diktatur des Proletariats. Ich müßte jetzt selbst googeln --- wenn ich mich recht erinnere ist die offizielle Abschaffung der Todesstrafe bereits in den 70er erfolgt. Der Vollzug dieser an politischen Gegnern ( " Spionen " " Werkzeugen des Imperialismus " ) erfolgte zahlenmäßig in extrem geringen Ausnahmefällen und beschränkte sich mehrheitlich hauptsächlich auf`s Einsperren in Gefängnissen wie Bautzen ( Das gelbe Elend im Volksmund genannt )

Viele politische Häftlinge wurden im Gegenzug zum Milliardenkredit von Franz Joseph Strauß an die DDR später vom Westen freigekauft und in die Bundesrepublik übergesiedelt. Dies kam den Machthabern in Ostberlin ganz Recht , denn sie benötigten dringend Devisen da die DDR Anfang der 80er schon dicht vor der Pleite stand.

Zwischengedanke : Würde man jetzt den Gedanken der Nürnberger Prozesse vergleichsweise heranziehen , so müßte man konsequenterweise auch Teile der politischen Verantwortungsträger der BRD der Unterstützung und Stabilisierung einer Diktatur anklagen ! Denn ohne die Westmilliarden hätte sich das Ende der DDR vermutlich nicht noch über Jahre hingezogen...

Andererseits : Wollte man natürlich auch für den Einzelfall ( Freikauf von Häftlingen ) etwas tun und : Ebenfalls im Gegenzug für den Milliardenkredit mußte die DDR die Minen und Selbstschußanlagen am GSSZ 1 ( Grenzsignal - und Sperrzaun 1 ) abbauen.

Und : Auch der große Bruder UdSSR der DDR war Anfang der 80er natürlich noch nicht so weit auf Grund des Kalten Krieges in der Zeit vor Gorbatschow die DDR einfach ziehen zu lassen , hätte die auf Grund eines wirtschaftlichen K.o. und eines Volksaufstandes Ambitionen gezeigt aus dem sogenannten Ostblock auszubrechen.

Die Sache wäre sicher ähnlich blutig ausgegangen wie der Versuch vom 17.6. 1953.

Jeder Tote , jeder Verfolgte , bespitzelte und eingesperrte ist natürlich einer zuviel und kennzeichnet das diktatorische Element eines Unrechtsstaates wie er in der DDR herrschte. Trotzdem sind die Geschehnisse nicht vergleichbar und so einfach juristisch aufzuarbeiten wie in den Nürnberger Prozessen.

Kennzeichen hierfür ist eben auch ( siehe Milliardenkredit ) eine ambivalente Politik der Welt der DDR gegenüber. So war die DDR weltweit als Staat völkerrechtlich anerkannt ....hätte sie noch ein paar Jahre länger bestanden und eine rot -grüne Bundesregierung wäre in der alten BRD an der Macht gewesen , wäre mit Sicherheit davon auszugehen gewesen ( O. Lafontaine ) , daß auch die BRD selbst die lt. Verfassung angestrebte Einheit Deutschlands gekippt hätte....

Was hast du überhaupt für Vorstellungen vom Leben ( Alltag ) in der DDR und wie alt bist du ? Du darfst dir die DDR auch nicht als eine Art Pinochet - Militärjunta vorstellen.

Neben den harten diktatorischen Element kennzeichnete sie auch beste spießbürgerliche deutsche Traditionen.... Beispiel : So wurden von Spitzeln der Staatssicherheit Regimekritikern heimlich die Luft aus Fahrrädern gelassen und die Ventile geklaut um ihre Mobilität einzuschränken ( ! )

Ein effektives Mittel in einer Mangelwirtschaft. Auch konnte man ( insbesondere dann in den 80er ) in Kneipen durchaus politische Witze erzählen ohne das da jemand wartete der denjenigen abholte.

In den letzten Jahren verloren die Machthaber und ihre Schergen mehr und mehr die Kontrolle und die Übersicht , das Volk machte sich immer mehr über sie und die Auswirkungen der Mangelwirtschaft lustig.

Soviele Spötter und Kritiker konnte man nicht alle mundtot machen. Es sei denn -- und hier sieht man wieder die andere Qualität des 3. Reiches --man hätte Millionen in Lager gesteckt....

Und : Ohne die Verbrechen und die Erinnerung an die Toten an der innerdeutschen Grenze relativieren zu wollen , aber wahr im Vergleich zum 3. Reich ist auch : Ein Jude , ein Sinti / Roma , ein Homosexueller hatten keinerlei Wahl : Man konnte sie aus ihren Haus zerren , in einen Zug verfrachten , in ein Lager fahren und einfach töten....

Ein Flüchtling konnte Alternativen wählen : Ausreiseantrag , den Mund weit aufmachen.... in der Hoffnung freigekauft zu werden oder Rückzug in`s Private -- passiver Widerstand --- . Wer also die Grenze überwinden wollte , ging bewußt dieses lebensgefährliche Risiko ein.

Wie erwähnt und um nicht mißverstanden zu werden : Natürlich ändert dies nichts an dem Verbrechen dem Opfer gegenüber , aber : Ein Jude im 3. Reich hatte die Wahl : Fordere ich euch nicht heraus so tut ihr mir auch nichts ....nicht !

P.S.: Glückwunsch für dein bestandenes Abi !! Und tu mir bitte einen Gefallen : Mach kein Schild in die Heckscheibe deines Autos : Abi 2006 ..... ich werde weder anhalten und ehrfürchtig niederknien noch dir Sonderverkehrsrechte einräumen !! Very Happy

M.f.G. DB 65 Rolling Eyes
silkesommer
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2005
Beiträge: 171

BeitragVerfasst am: 03 Jul 2006 - 10:48:51    Titel:

hi, also meine mündl. abiturprüfung basierte lediglich auf den verlauf der nürnberger prozesse, die angeklagten, ankläger bzw. richter und die folgeprozesse. für mein referat hatte ich 10min u. für das colloquium ebenso 10min. da hätte ich unmöglich alle themen, die du ansprichtst nennen können. mein geschichtslehrer, prof., ist eine sehr belesene person. der tipp mit dem ddr zusatz hätte für mich eine anregung sein sollen, um zu zeigen, dass der "schüler mitdenkt". Idea

danke, dass du dir soviel mühe gemacht hast aber, ich werde trotzdem ein aufkleber auf meinen wagen kleben, da ich neben meiner vollzeitbeschäftigung (8Std!!!) ein abi-abschluss mit 2,3 habe.


natürlich brauchst du nicht zu halten, wenn du einen "agu (=abendgymnasium) 2006" aufkleber an einem auto siehst. Wink


alles gute und viele grüsse
Durchblick 65
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.02.2006
Beiträge: 615

BeitragVerfasst am: 03 Jul 2006 - 11:24:23    Titel:

silkesommer hat folgendes geschrieben:

danke, dass du dir soviel mühe gemacht hast aber, ich werde trotzdem ein aufkleber auf meinen wagen kleben, da ich neben meiner vollzeitbeschäftigung (8Std!!!) ein abi-abschluss mit 2,3 habe.
natürlich brauchst du nicht zu halten, wenn du einen "agu (=abendgymnasium) 2006" aufkleber an einem auto siehst. Wink
alles gute und viele grüsse


Hi ,Silke ! Es mag OT vom Thema sein ( welches sich wohl eh vermutlich erschöpft hat ) aber diese Aufkleber - Abi - Tradition interessiert mich schon länger . Worauf begründet sich die Idee der ganzen Welt ungefragt mitzuteilen : Seht aller her....ich habe es geschafft ?!

Ich meine : Ich wäre doch auch nie auf die Idee gekommen ( hätte ich im Osten ein Auto gehabt ) mir ein Schild Meister für Organisation und Planung 86 in die Heckscheibe zu kleben.... ( jetzt weißt du warum die DDR auch Pleite ging ! Laughing )

Oder : Viele müssen sich ständig weiterbilden : Techniker , Meister , Facharbeiter....

Ist diese , den anderen auf`s Auge gedrückte Botschaft nicht etwas..sorry... angeberisch ?! Question

P.S.: Unabhängig davon das dir dein Erfolg nun wahrlich zu gönnen ist... Wink

M.f.G. Rainer Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Nürnberger Prozesse verglichen mit der DDR?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum