Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Erfahrungen mit Remonstrationen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Erfahrungen mit Remonstrationen?
 
Autor Nachricht
stefffi23
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.10.2004
Beiträge: 115
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2006 - 16:23:10    Titel: Erfahrungen mit Remonstrationen?

Hallöchen,

ich wollte euch mal fragen, was für Erfahrungen ihr mit Remonstrationen gemacht habt.

Bei uns an der Uni geht z. B. das Gerücht um, dass die Profs so eine interne Liste führen und sich austauschen, wer schon in welchem Fach eine Rem. eingereicht hat. Und wenn man sich ständig "beschwert", dass man dann angeblich einen Rüffel bekommt. Hört sich für mich ein wenig paradox an, denn wenn berechtigte Zweifel an der Korrektur bestehen, dann sollte man es doch versuchen, oder?

Wie sieht das bei euch aus?
My
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.05.2005
Beiträge: 148

BeitragVerfasst am: 21 Jun 2006 - 17:28:21    Titel:

Ich denke, du hast deine Frage schon selbst beantwortet. Ich würde auch remonstrieren, wenn ich ernsthafte und nicht nachvollziehbare zweifel an der Bewertung habe. Wieso nicht? Ein Versuch ist es wert!
Habe selber aber keine Erfahrung damit.
jones49
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.06.2006
Beiträge: 373

BeitragVerfasst am: 22 Jun 2006 - 11:46:01    Titel:

Also ich würde glaube ich in jedem Fall, wenn ich durchgefallen bin remonstrieren. Egal, ob berechtigte Zweifel bestehen oder nicht! Wink Kam bisher zum glück noch nicht vor, aber ganz im ernst glaube ich kaum, dass das was bringt, wenn man Pech hat kann die Note ja auch noch nach unten korrigiert werden.
Shafirion
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.04.2005
Beiträge: 1290

BeitragVerfasst am: 22 Jun 2006 - 14:23:54    Titel:

Also remonstrieren, ohne konkrete Punkte nennen zu können, halte ich für äußerst ungeschickt. Wenn man schon der Meinung ist, ungerecht bewertet worden zu sein, sollte man dies auch auf etwas gründen können.
Fabian
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.06.2005
Beiträge: 94
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 22 Jun 2006 - 15:42:18    Titel:

Remonstrieren kann man immer, aber du musst schon genau die Punkte benennen, an denen die Korrektur falsch ist.

Viel Literatur ueber die "richtige" Remonstration gibt es nicht, meines Wissens sind aber in den Braunschneider Skripten, die sonst doch recht oberflaechlich sind, ein paar lustige und auch ganz brauichbare Hinweise zum richtigen Remonstrieren drin.

Dass interne Listen an Lehrstuehlen gefuehrt werden ueber "Dauerremonstrierer" (Querulanten) ist mir nicht bekannt, und ich glaube es auch nicht. Solche Listen zu fuehren waere doch ein erheblicher Arbeitsaufwand, den niemand freiwillig macht. Dass man sich die Namen von Leuten merkt, die remonstrieren, kann schon sein. Dass es sich nachteilig auswirkt, glaube ich nicht, sofern man in die Remonstration keine Beleidigungen o.ae. reinschreibt.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Erfahrungen mit Remonstrationen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum