Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Beziehung zwischen Professor und Studentin?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Beziehung zwischen Professor und Studentin?
 
Autor Nachricht
Ulpian
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.06.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 01 Jul 2006 - 20:19:04    Titel:

Mündl. Prüfung im Staatsexamen o.k.
Da dürfte der Herr Professor auch Probleme bekommen, wenn er hier nicht anzeigt, dass er befangen ist...
k_k
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 02 Jul 2006 - 12:09:39    Titel:

Laughing und wo beschwert man sich, wenn der prof der dekan sein sollte?
Kid_A
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2006
Beiträge: 210

BeitragVerfasst am: 14 Jul 2006 - 19:45:37    Titel:

Allround-Experte hat folgendes geschrieben:
Die mündliche Prüfung

Haha, da wird der Begriff doch glatt doppeldeutig..Laughing

Bei uns gibt es auch einen Prof, der in der Hinsicht nur wenig anbrennen lässt und der macht Strafrecht und muss ja eigentlich wissen, ob er sich schuldig macht oder nicht. Laughing
Ein anderer Prof hingegen flirtet sogar mitten in der Uni offen mit Studentinnen..

Wie schon gesagt wurde, das Problem ist, dass man denen erstmal nachweisen muss, aufgrund ihrer "Liebschaft" nicht objektiv bei der Notengebung gewesen zu sein und das dürfte schwierig werden
Notfalls kann man als verzweifelter Mitstudent doch einfach beantragen, dass ein anderer Prof die mündliche Prüfung leitet. Cool
elcid
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.07.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2006 - 11:26:59    Titel: Sex mit dem Prof?

Toll !

euch scheint echt die Sonne aus dem Arsch Cool

Habt Ihr keine eigenen Probleme?

Wenn die Kleine dem Prof halt gefällig ist und dafür 18 Pkte bekommt,
WAS ändert das in Eurer juristischen Laufbahn?????

Ich find´s sowas von egal

elcid
~HC~
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 17.10.2005
Beiträge: 78

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2006 - 11:38:35    Titel:

wenn dadurch aber jemand im Verhältnis zu einem anderen ungleich behandelt wird find ich das nicht mehr so egal;

hättest du bspw. 6 und ein Fräunlein 15 - 18 pkt da sie wusste was dran kam ist es dir dann immer noch egal ?
elcid
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.07.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2006 - 12:00:14    Titel:

Wenn ich 6 Punkte bekomme, habe ich halt nicht ausreichend für 12 Pkte. gelernt.

Was nützt mir dann die Erkenntnis, daß sich die Benotung manchmal nach Sympatien richtet...

Ausserdem sind mir die anderen Ergebnisse egal, nicht egal kann einem sein, wenn zwei wortgleiche Arbeiten einmal mit 13 und ein anderesmal mit 3 Pkt. bewertet werden, weil das ein erheblichen Mangel in der Auswahl der Korrekturkräfte aufdeckt. Das finde ich schlimm!

Wenn jemand bescheisst, sei es daß er oder sie Hilfe von Profis annimmt, sei es daß abgeschrieben wird, ist die Arbeit trotzdem gut; lediglich nicht die eigenständige Leistung des Prüflings.

Na und!? Wenn ich trotzdem mein Examen bestehe? Wir sehen uns dann vor Gericht...

Je mehr Eierköppe da rumlaufen, desto besser für mich Very Happy
denn unter den Blinden ist der Einäugige König...
~HC~
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 17.10.2005
Beiträge: 78

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2006 - 12:08:37    Titel:

verstehe dich irgendwie nicht:

nehmen wir mal an Prof und Studentin haben was miteinander; prof prüft dann seine Geliebte; besteht nicht die Möglichkeit dass sie die Aufgaben vorab kennt ? für mich persönlich stellt sich so etwas als Täuschungsversuch da

aber egal wir kommen sowieso nicht auf einen Nenner hier Wink

Shocked Shocked Shocked
meisterjoda
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.04.2006
Beiträge: 270

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2006 - 16:37:31    Titel:

Hier geht um das Problem der Befangenheit, welches ich nicht sehe.

Denn die stud. Hilfskräfte dürften dann ja auch nicht von ihrem Prof. geprüft werden, was aber nicht der Fall ist.
Carazza
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2006
Beiträge: 23
Wohnort: Rostock

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2006 - 11:43:04    Titel:

man, man, man... was für ein "sinniger" Thread... Cool
´
in Rostock wundert sich über sowas keiner mehr groß Wink wild, wild east Laughing
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Beziehung zwischen Professor und Studentin?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum