Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Glückseeligkeit
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Glückseeligkeit
 

Wie zufrieden seit ihr mit eurem Leben?
Sehr zufrieden, es gibt nichts was mich auch nur in geringster weise behindert.
5%
 5%  [ 3 ]
Zufrieden, zwar gibt es des öfteren dinge die sich mir in den weg stellen, dennoch überwindbar sind.
52%
 52%  [ 27 ]
Neutral, ich lebe einfach den tag vor mich hin, egal was auch geschehen mag, ich nehme es so hin.
21%
 21%  [ 11 ]
Unzufrieden, es gibt mehr dinge die sich mir negativ in den weg stellen, als positives was mich erfreut.
19%
 19%  [ 10 ]
Stimmen insgesamt : 51

Autor Nachricht
DivuX
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.07.2006
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2006 - 13:21:30    Titel:

Hugooo hat folgendes geschrieben:
"

Auch in Perversionen wirkt Begehren, ja. Lustmörder strebt nach Lust, seine Entartung aber ist nicht lustvoll, nicht gesund. Lustmörder morden nicht aus Lust. Sie morden, weil Lust ihnen verunmöglicht worden ist, weil sie psychisch ermordet wurden sind. Mit rationales Ich allein, nicht zu unterscheiden. Genauso bei Kettenraucher, bei Heroinsuchtigen, bei sadisten, bei alles Ersatzbedürfnissen, die sind von Naturbedürfnissen zu unterscheiden. Entweder Menschheit Opfer von gesunder Außerirdischer Macht, die sie als Haustier verslavt hat (a) oder Opfer von ratioanler Irrtum der gesunden Urmenschheit, die sich geirrt hat (b). Wie soll man prüfen beide Hypothesen auf ihre Wahr- oder Unwahrhaftigkeit?


a oder b ?!
diese frag kann mal wohl kaum zu 100% beantworten. wer weis schon, vielleicht geschah etwas völlig anderes. etwas unvorstellbares. woher? nun wohe sollenwir dieses wissen uns holen? aus verfälschten geschichtsbüchern? von verlogenen erzählern? nun... das einzigste was uns die wahrheit verraten kann ist wohl ware weisheit. doch um diese zu erlangen, sollen wir uns nichteinmal darum bemühen. es soll uns doch garnicht interessieren, warum sich alles so entwickelt hat. wir sollen nur akzeptieren. wahrnehmen und weiter zeihen lassen. ob uns auserirdiche geklont haben oder adam ein stein auf den kopf gefallen ist, am ende sitzen wir trotzdem hier vor dem PC und schreiben. was macht es also für einen unterschied? und da wir uns der sache ja längst bewusst sind, dass etwas nicht ganz stimmt, ist es einzig und allein die neugier die uns treibt, oder nicht?! doch wir müssen wohl darauf verzichten, es zu erfahren, nur dann bleibt uns die chance bestehen die wahrheit zu erkennen.
Hugooo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.07.2006
Beiträge: 112

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2006 - 13:43:40    Titel:

ob uns auserirdiche geklont haben oder adam ein stein auf den kopf gefallen ist, am ende sitzen wir trotzdem hier vor dem PC und schreiben.

Hmm. Du der Ansicht, wahres Wissen wird keinen Macht geben, das Leiden zu beenden?


und da wir uns der sache ja längst bewusst sind, dass etwas nicht ganz stimmt, ist es einzig und allein die neugier die uns treibt, oder nicht?! doch wir müssen wohl darauf verzichten, es zu erfahren, nur dann bleibt uns die chance bestehen die wahrheit zu erkennen.

Neugier ist guter, gesunder Drang nach geistige Lustbefriedigung durch Forschung, Informationen einverleiben und verdauen bis zu gewinn von Erkenntnis. Wahrheit erfahren auch geht nur wenn gelingt, teufliche Versuchungen nach geistiger Ersatzbedurfnis (Prestige; Saltomortale von Mauer der Heilige Stadt als 'Gottes Sohn') zu besiegen. Chance, die Wahrheit zu erkennen haben aller Menschen in die Wiege gelegt bekommen, ja. Nur nutzen die meisten Chance nicht, weil "etwas nicht ganz stimmt", ja.
DivuX
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.07.2006
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2006 - 03:17:33    Titel:

Hugooo hat folgendes geschrieben:
ob uns auserirdiche geklont haben oder adam ein stein auf den kopf gefallen ist, am ende sitzen wir trotzdem hier vor dem PC und schreiben.

Hmm. Du der Ansicht, wahres Wissen wird keinen Macht geben, das Leiden zu beenden?


und da wir uns der sache ja längst bewusst sind, dass etwas nicht ganz stimmt, ist es einzig und allein die neugier die uns treibt, oder nicht?! doch wir müssen wohl darauf verzichten, es zu erfahren, nur dann bleibt uns die chance bestehen die wahrheit zu erkennen.

Neugier ist guter, gesunder Drang nach geistige Lustbefriedigung durch Forschung, Informationen einverleiben und verdauen bis zu gewinn von Erkenntnis. Wahrheit erfahren auch geht nur wenn gelingt, teufliche Versuchungen nach geistiger Ersatzbedurfnis (Prestige; Saltomortale von Mauer der Heilige Stadt als 'Gottes Sohn') zu besiegen. Chance, die Wahrheit zu erkennen haben aller Menschen in die Wiege gelegt bekommen, ja. Nur nutzen die meisten Chance nicht, weil "etwas nicht ganz stimmt", ja.


wissen allein erlöst nicht von leid. leid erlöst von leid. nichts erlöst von leid. aber nicht wissen. wissen allein, selbst wahres wissen allein exsistiert nicht. wissen kann man erlangen, nutzen, doch exsistiert es nicht wirklich. wie also soll es von leid erlösen?

wie sollen sie die chancen nutzen, wenn sie sie nicht erkennen? früher oder später werden sie erkennen, also lass sie leben. man muss leiden um zu lernen.
Hugooo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.07.2006
Beiträge: 112

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2006 - 17:09:26    Titel:

Meine besten Wünsche stehen ihnen nicht im Wege.

Leid erfahren, geht Lernen voraus, überhaupt scheint mir Lernen ohne Erfahrung undenkbar. Hältst Du für nützlich, die biologische Absicht des Lernphänomens zu erörtern, um zu schauen, ob die Form von Leid, die die Menschheit betrifft, überaupt in der Natur vorkommt? Käme es nicht vor, würde ich den Sinn der Existenz unseres somit widernatürlichen Leidens nicht erkennen können. Vielleicht ist dies die wichtigste Erkenntnis, die man aus der Erfahrung beider Arten von Leid gewinnen kann?
DivuX
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.07.2006
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2006 - 17:24:06    Titel:

Hugooo hat folgendes geschrieben:
Meine besten Wünsche stehen ihnen nicht im Wege.

Leid erfahren, geht Lernen voraus, überhaupt scheint mir Lernen ohne Erfahrung undenkbar. Hältst Du für nützlich, die biologische Absicht des Lernphänomens zu erörtern, um zu schauen, ob die Form von Leid, die die Menschheit betrifft, überaupt in der Natur vorkommt? Käme es nicht vor, würde ich den Sinn der Existenz unseres somit widernatürlichen Leidens nicht erkennen können. Vielleicht ist dies die wichtigste Erkenntnis, die man aus der Erfahrung beider Arten von Leid gewinnen kann?


Erfahrung ist lernen.

Das Leid was den Mensch betrifft kann er nur in der Natur suchen. Er ist es der das Leid selbst erschafft.
Hugooo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.07.2006
Beiträge: 112

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2006 - 21:34:11    Titel:

Oft werden Tiere von ihren Jägern noch lebend aufgefressen - ist diese Art von Leiden, physischer Qual, für Dich mit dem vergleichbar, das in einem Kinde als späterer Neurotiker durch die Erziehung zu naturwidrigen Scheinglücks- und -wertvortsellungen verursacht wird?
DivuX
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 03.07.2006
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 10 Jul 2006 - 02:03:56    Titel:

Hugooo hat folgendes geschrieben:
Oft werden Tiere von ihren Jägern noch lebend aufgefressen - ist diese Art von Leiden, physischer Qual, für Dich mit dem vergleichbar, das in einem Kinde als späterer Neurotiker durch die Erziehung zu naturwidrigen Scheinglücks- und -wertvortsellungen verursacht wird?


vergleich ergibt wenig sinn.
phine
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.12.2005
Beiträge: 1823
Wohnort: 49°56'40''N11°34'40''E

BeitragVerfasst am: 10 Jul 2006 - 09:58:33    Titel:

gelöscht

Zuletzt bearbeitet von phine am 08 Jul 2007 - 09:40:20, insgesamt einmal bearbeitet
Janus@Mathe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.12.2005
Beiträge: 217
Wohnort: daheim.

BeitragVerfasst am: 10 Jul 2006 - 14:54:36    Titel:

@phine:
Franz Ferdinand rockzzz ^^

Und der Spruch mit "Nur der Narr will das, was er nicht haben kann" ist ja wohl absolut dumm...

Ich möchte vieles haben, was ich nicht haben kann, da kann ich gar nix dagegen machen. Aber die Einsicht zu bekommen, dass ich es eben nicht haben kann und so auskommen muss, das schafft der Narr nicht.

Ich hab einfach mal oben angekreuzt, ich hab keine wirklichen Probleme hier ^^ also die erste Option. Ich seh Probleme als das an, woran ich wirklich schwer zu beissen hab, z.B. wenn ich jetzt etwas nicht machen könnte, weil sich mir eben irgendetwas in den Weg stellt und mich das dann auch sehr stört.

Aber wenns mir relativ egal ist, dann ist das für mich kein Problem. Und außerdem... wer dauernd nur Probleme sieht, ist ein armer Mensch. Man sollte vielleicht doch einfach mal sehen, was man alles hat, bzw. was man machen kann, ohne dass man gleich an die Lösungen irgendwelcher Probleme denken muss... Man sehe die Herausforderung und das danach Erreichte und nicht das Problem!!!
phine
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.12.2005
Beiträge: 1823
Wohnort: 49°56'40''N11°34'40''E

BeitragVerfasst am: 10 Jul 2006 - 15:22:46    Titel:

[quote="Janus@Mathe"]@phine:
Franz Ferdinand rockzzz ^^

Und der Spruch mit "Nur der Narr will das, was er nicht haben kann" ist ja wohl absolut dumm...

Ich möchte vieles haben, was ich nicht haben kann, da kann ich gar nix dagegen machen. Aber die Einsicht zu bekommen, dass ich es eben nicht haben kann und so auskommen muss, das schafft der Narr nicht.

Ich hab einfach mal oben angekreuzt, ich hab keine wirklichen Probleme hier ^^ also die erste Option. Ich seh Probleme als das an, woran ich wirklich schwer zu beissen hab, z.B. wenn ich jetzt etwas nicht machen könnte, weil sich mir eben irgendetwas in den Weg stellt und mich das dann auch sehr stört.

Aber wenns mir relativ egal ist, dann ist das für mich kein Problem. Und außerdem... wer dauernd nur Probleme sieht, ist ein armer Mensch. Man sollte vielleicht doch einfach mal sehen, was man alles hat, bzw. was man machen kann, ohne dass man gleich an die Lösungen irgendwelcher Probleme denken muss... Man sehe die Herausforderung und das danach Erreichte und nicht das Problem!!![/quote]

jep, geb ich dir recht; ich hätte -nur der narr will das unerreichbare- schreiben sollen. mit einsicht hat das nichtmal unbedingt was zu tun, denn wenn jemand einsieht, dass er beispielsweise niemals ohne hilfsmittel fliegen könnte, es aber trotzdem probiert und sich vom dach fallen läßt, ist er ein narr. oder nicht? jetzt geht man davon aus, dass das, was man will, auch anstrebt. träumen darf jeder... selbst der allergrößte narr. der unterschied liegt nur in der realitätserkenntnis.

@FF: schön dass du das auch so siehst Mr. Green


Zuletzt bearbeitet von phine am 08 Jul 2007 - 09:42:21, insgesamt einmal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Glückseeligkeit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum