Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Zentrifuge - Beschleunigung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Zentrifuge - Beschleunigung?
 
Autor Nachricht
PeAzZe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.06.2006
Beiträge: 158

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2006 - 14:52:45    Titel: Zentrifuge - Beschleunigung?

Hey,

ich habe hier mal wieder eine Aufgabe ...^
Zentrifuge:

r=10cm=0,10m
Drehfrequenz = 300[1/sec] --> T=1/300s
--> v=2[pi]r/T =188,5 m/s
--> a=v²/r --> 355322,5 m/s²

kann das sein??

Der Wert ist ja irrsinnig hoch ... Rolling Eyes
R@W
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 540
Wohnort: nur dort wo es i-net gibt

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2006 - 15:15:09    Titel:

formeln stimmen und alles richitg eingetippt Wink
PeAzZe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.06.2006
Beiträge: 158

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2006 - 15:19:38    Titel:

R@W hat folgendes geschrieben:
formeln stimmen und alles richitg eingetippt Wink


Ah, dann bin ich beruhigt *G*
PeAzZe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.06.2006
Beiträge: 158

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2006 - 15:37:37    Titel:

So ein **** ...

Zitat:
Als Volksbelustigung wird ein Zylinder (Rotor) in Umdrehung gesetzt, so daß Personen an die Wand gedrückt werden. Die erzeugte Haftreibung verhindert das Abgleiten, wenn der Boden gesenkt wird. Wie groß muß die Reibungszahl mindestens sein, wenn der Radius 2,25m und die Umlaufzeit 2s beträgt? Welche Rolle spielt die Masse der Person?


Also:

r= 2,25m
T= 2s
--> v= 7,06 m/s
Dass die Person nicht runterfällt muss ja die Zentripetal gleich groß wie die Gewichtskraft sein.

F_G= m*g*µ
F_Z= mv²/r

--> µ=v²/rg

für µ kommt dann aber ein Wert von 2,26 heraus, was ja nicht sein kann ...
Wo ist mein Fehler? Evil or Very Mad
R@W
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 540
Wohnort: nur dort wo es i-net gibt

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2006 - 16:23:13    Titel:

so genau kenn ich mich da auch nicht mehr aus, aber war es nicht so das man nomalkraft mit dem haftreibungskoeffizienten multipliziert um die reibungskraft zu erhaklten??

also:
F_r=F_n*µ

folglich:
F_r=F_g
F_z=F_n

F_g=m*g = F_z*µ=µ*m*v²/r

µ=r*g/v²

also muesste doch der kehrwert von deinem wert rauskommen?
PeAzZe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.06.2006
Beiträge: 158

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2006 - 16:40:02    Titel:

ups, ich war von einer anderen Aufgabe ausgegangen, mit der Haftreibung.
Die wirkt ja nicht nach unten sondern in Richtung der zentripetalkraft ...

Vielen Dank!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Zentrifuge - Beschleunigung?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum