Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Israel nicht an Frieden Interessiert
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87 ... 89, 90, 91, 92, 93  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Israel nicht an Frieden Interessiert
 
Autor Nachricht
Grandizer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.07.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2006 - 20:52:10    Titel:

Machmed hat folgendes geschrieben:
Grandizer

warum bitte gehst du nicht zurück nach Palästina Question Question


Weil deine Herren dort morden.
Koyaanisqatsi
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 469

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 - 00:45:22    Titel:

Machmed hat folgendes geschrieben:

warum bitte war den Arrafat ein zig-facher Millionär ??
weil er ein armer Palästinenser war Question grrröölllllllll Exclamation Exclamation Twisted Evil Twisted Evil
nach seinem Tot waren alle nur darauf bedacht sich die Millionen von Arafat super schnell unter den Nagel zu reißen .
Mensch wach und ..denk mal nach .. merkst du denn nicht wie du von denen verarscht wirst Question Question


...wer hat denn auf der anderen Seite verdient ???
Sicherlich hat er An- und Verkauft, aber hergestellt hat er sie nicht!
`Nen kleiner Zwischendealer, der gut abgesahnt hat, OK !

....aber laßt Euch nicht verarschen, oder wie war das nochmal...?!

Verstehe nicht, das manche Leute nicht in der Lage sind,
auch nur für kurze Zeit,
mal die andere Seite der Medaille zu beleuchten......

Dürfen die das nicht ??? ....oder sind die evt. mind-controlled ???
Grandizer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.07.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 - 15:24:50    Titel:

[quote="Machmed"]
Grandizer hat folgendes geschrieben:
Hm
Arrafat hat abgelehnt,denn das ist nicht was sein volk will. und er auch nicht . .


edit: User verliert Contenance -Pauker-
Arrafat hat abgelehnt weil sonst der Terrorkrieg beendet wäre, aber da der Terreor und der Krieg nun mal Waffen benötigt, denn an den Waffengeschäften hat der Herr Arafat ganz schön verdient : Exclamation



daran kann man ekennen das du keine ahnung hast.

es stimmt schon das arrafat ständig geld abgesahnt hat mit waffen mit drogen mit was du willst.
Ich habe auch nie gesagt das er gut war.

Aber das hat ihm kein eintrag in die geschichte gegeben.Er ist nie ein richtiger staatsmann geworden, wie z.B Bengorion , er ist vergessen.
wenn er das bekommen hätte was den palästinensern zusteht,
hätte er dann alles absahnen können.
Er hätte dann direkten zugriff auf alles was mit geld zutun hat.
ausserdem an wen hat er denn waffen verkauft ?
An israel oder sein volk das kein geld hat?
oder hamas die für ihn ein echte feind sein kann ?
Grandizer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.07.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 - 16:57:39    Titel:

Hetzschrift gelöscht (bb)


Zuletzt bearbeitet von Grandizer am 26 Aug 2006 - 13:05:41, insgesamt 2-mal bearbeitet
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 - 17:05:40    Titel:

Edit: Hat sich erledigt & schließe mich borabora vollumfänglich an.
Hab gerade nochmal nachgelesen - die Verbreitung des entsprechenden Textes erfüllt übrigens den Straftatbestand des § 130 StGB.


Zuletzt bearbeitet von Recht komisch am 24 Aug 2006 - 10:25:08, insgesamt 2-mal bearbeitet
Mainzelmännchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 - 17:12:28    Titel:

Ich bin gespannt, wie die Entführungsgeschichte radikaler Muslime in Palästina(zwei Amis, Reporter sind verschleppt worden) zu Ende gehen wird.

Der Libanonkrieg hat gezeigt, daß derartige Entführungen radikale Muslimgruppierungen stärken.....

Aber so sind eben unsere lieben palästinensischen Muslime!!
Donald D.
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.07.2006
Beiträge: 332

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2006 - 23:07:33    Titel:

Zitat:

Der palästinensische Regierungssprecher Ghazi Hamad (Foto) hat das Chaos und die Gewalt in Gaza kritisiert. Nicht die israelische Besetzung könne für dies alles beschuldigt werden. Die Palästinenser rief er auf, eigene Fehler einzugestehen. Hamad übte am Sonntag heftige Kritik an der palästinensischen Öffentlichkeit und beschuldigte die Palästinenser dabei, den Gazastreifen in einen gesetzlosen und gewaltsamen Ort verwandelt zu haben. "Habt Gnade mit Gaza", schrieb Hamad in einem Kommentar, der am Sonntag veröffentlicht wurde.

Ynetnews.com berichtet heute:

"Nach dem Rückzug (der israelischen Siedler) aus Gaza haben wir auf eine bessere Zukunft gehofft und wir dachten, dass wir dieses Jahr die Früchte unserer Opfer ernten können. Jedoch frage ich mich heute, wieso die Besatzung nach Gaza zurückkehrte. Die Besatzung - werden schlaue Männer und Kommentatoren sagen - ist dafür verantwortlich. Ich verteidige die Besatzung nicht, möchte aber bei unseren Fehlern inne halten, die wir gewöhnlich immer anderen anlasten."

"Anarchie, sträfliches Morden, Landraub, Kriminalität . ist die Besatzung für all dies verantwortlich?", fragt Hamad und sagte weiter, dass die Palästinenser aufhören sollen, Konspirationstheorien zu entwickeln, die "unser Denken einschränken". Die Hoffnung auf wirtschaftlichen Wohlstand und Frieden wurden nach dem Abzug der israelischen Siedler und Truppen aus dem Gazastreifen systematisch zerstört, da die Palästinensische Autonomiebehörde unfähig war, Gesetz und Ordnung durchzusetzen oder elementare Dienstleistungen für die 1,3 Millionen Bürger Gazas zur Verfügung zu stellen.

Hunderte von Dunam landwirtschaftlich nutzbares Land, das von den israelischen Siedlern zurückgelassen wurde, sollte Arbeit für 4.000 Bauern schaffen und Millionen an Einnahmen einbringen. Jedoch hat Korruption in den Reihen der Behörde, die das Land bewirtschaften sollte, die einstmals blühende Landwirtschaft von Gush Katif ruiniert. Große Teile des Landes werden als Trainingslager durch palästinensische Gruppen genutzt.

"Lasst uns zugeben, dass wir Fehler begangen haben"

"Wir waren nicht erfolgreich, den Sieg der Befreiung Gazas zu bewahren. 500 Menschen starben im Gazastreifen seit dem Rückzug, gegenüber 3-4 Israelis, die durch Raketen getötet wurden. Die Wirklichkeit in Gaza heute ist eine von Vernachlässigung, Traurigkeit und Scheitern. Wenn sich jemand irrt, dann fürchten wir uns, ihn zu kritisieren, um nicht beschuldigt zu werden, gegen den Widerstand zu sein", schreibt Hamad weiter.

"Wenn Bemühungen stattfinden, den Grenzübergang von Rafah wieder zu öffnen, um die humanitäre Situation zu verbessern, dann gibt es immer jemanden, der eine Rakete auf den Übergang schießt. Wenn wir über eine Waffenruhe sprechen gibt es immer jemanden, der noch eine Rakete abfeuert."

Hamad appelliert an die Führer der palästinensischen Fraktionen mit den Worten, dass Widerstand gegen Israel sinnlos ist, wenn das "Land voll von Anarchie, Korruption, Kriminalität und Bandenmorden ist. Ist der Aufbau einer Heimstätte nicht Teil des Widerstandes?"

Er kritisierte zudem das Phänomen der Entführungen von Ausländern in Gaza. Zwei ausländische Journalisten vom Fernsehsender Fox News, die vor zwei Wochen entführt wurden, kamen gestern auf freien Fuß. Hamad sagte, dass dieses Phänomen ein "profitables Geschäft" geworden ist und dass die Entführer unschuldiger Ausländer die palästinensische Sache dadurch verletzen würden.

"Lasst uns unsere Fehler eingestehen, lasst uns eine Gewissensprüfung tun und die Interessen unseres Volkes vor den unsrigen stellen sowie ehrlich sagen - wir haben hier richtig gelegen und uns an anderer Stelle geirrt. Nur dann werden wir in den Gesichtern Gazas und in unserem Heimatland Wandlungen erkennen", sagte er.

Solch pragmatische Worte hört man selten von einem Hamas-Vertreter. Fragt sich nur, wie lange Ghazi Hamad nach diesen Äußerungen noch im Amt bleibt...


http://www.myblog.de/politicallyincorrect
Feldherr
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.08.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2006 - 09:27:46    Titel:

marxismus aktuell:


Terrorstaat Israel

Kanzler Schröder begründet Waffenlieferungen an Israel mit der Behauptung: „Das gebietet unsere historische und moralische Pflicht.“ Der linke Grünen-Abgeordnete Ströbele stimmt zu: „Israel hat eine Sonderstellung.“

Schröder unterstellt allen Deutschen eine gemeinsame Schuld am Massenmord der Nazis an den Juden. In Wirklichkeit haben die Nazis ab 1933 erst die Sozialdemokraten, Kommunisten, Gewerkschafter und viele andere verfolgen und ermorden müssen, bevor sie ohne größeren Widerstand die planmäßige Vernichtung von Millionen Behinderter, Homosexueller, Sinti und Juden durchführen konnten.
Gleichzeitig gab es Menschen wie den Naziagenten Wolff von Amerongen der mit gestohlenem Geld von Holocaust-Opfern reich geworden ist. Trotzdem wurde ihm vor kurzem von Präsident Rau für seine angeblichen Verdienste um die deutsche Wirtschaft das Bundesverdienstkreuz verliehen.
Genauso verlogen ist Schröders Unterstützung der israelischen Regierung, denn diese hat nichts mit den in Nazi-Deutschland ermordeten Juden zu tun. Diese Regierung ist kein Opfer arabischer Antisemiten. Vielmehr ist Israel eine von den USA mit 3 Milliarden Euro jährlich hochgerüstete Kolonialmacht, die als einziger Staat im Nahen Osten seine Nachbarn mit Atombomben bedroht. Israel ist für die Industriestaaten der zuverlässigste Verbündete, um den billigen Zugang zum Öl der Region zu gewährleisten.
Entstanden ist Israel durch die zionistische Bewegung, die wegen des zunehmenden Antisemitismus in Europa vor 100 Jahren entstand. Vor allem in den niedergehenden absolutistischen Monarchien Russlands und Österreich-Ungarns hetzten die Herrschenden aus Angst vor sozialen Aufständen die Armen gegen die Juden auf.
Die meisten Juden, die gegen ihre Unterdrückung kämpfen wollten, gingen in sozialistische Parteien und machten den Kampf gegen den Kapitalismus zum Ausgangspunkt ihres Widerstandes. Der Zionismus hingegen gab den Kampf in Europa auf. Der wichtigste zionistische Theoretiker erklärte 1896 den Kampf gegen den Antisemitismus für aussichtslos. Die Juden sollten besser auswandern und ihren eigenen Staat im Nahen Osten gründen. Dort, in Palästina, lebten jedoch seit Jahrhunderten Araber. Um einen „jüdischen“ Staat zu gründen, sollten jüdische Kolonien systematisch die Araber hinausdrängen.
Palästina war seit dem Ersten Weltkrieg von britischen Truppen besetzt. Die zionistischen Siedler unterwarfen sich diesen Kolonialherren und halfen 1936 bei der blutigen Niederschlagung eines Generalstreiks der Araber. Die Zionisten bildeten eigene Milizen, die nach dem Zweiten Weltkrieg einen Bürgerkrieg anzettelten, um die Palästinenser durch Terror zu vertreiben.
Der spätere israelische Ministerpräsident Begin führte die Irgun-Miliz an, die im April 1948 in Deir Yassin ein Massaker an 300 Männern, Frauen und Kindern verübte. Später prahlte Begin mit der „grenzenlosen Panik“, die nach der „Irgun-Metzelei“ unter den Palästinsern im ganzen Land ausgebrochen sei. Für ihn waren Palästinenser „zweibeinige Tiere“.
In dem Gebiet, dass 1948 zu Israel erklärt wurde, lebten vor dem Bürgerkrieg 950.000 Araber. Durch den rassistischen Terror der zionistischen Milizen flohen in nur sechs Monaten mehr als 800.000 von ihnen. Israel entstand auf gestohlenem Land. Bis 1947 gehörte Juden nur 6 Prozent des Landes in Palästina, nach der Staatsgründung waren es 90 Prozent.
Diese mörderische Politik gegen Araber wurde seitdem systematisch fortgesetzt. 1956 griff Israel zusammen mit Großbritannien und Frankreich Ägypten an, weil dessen Präsident Nasser den Suezkanal verstaatlicht hatte. Nach den Kriegen von 1967 und 1973 besetzte Israel Gebiete, die völkerrechtlich zu Ägypten, Jordanien und Syrien gehörten.
1982 überfiel Israel den Libanon. Der dafür verantwortliche Verteidigungsminister ist der heutige israelische Ministerpräsident Scharon. Für den Krieg arbeitete er mit den faschistischen Milizen der christlichen Falange zusammen. Die israelische Armee riegelte im Libanon die Flüchtlingslager Sabra und Schatila ab, in dem nur noch Frauen, Kinder und Greise lebten. Dann wurde die Falange-Milizen herbeigerufen, die 3.000 Wehrlose massakrierte. Schließlich kamen die Bulldozer der israelischen Armee, um die Leichen unterzupflügen.
Genauso mörderisch ist Scharons Krieg in den besetzten Gebieten heute. Die Palästinenser wehren sich verzweifelt gegen eine der stärksten Armeen der Welt. Einige wissen sich nur mit Selbstmordattentaten zu helfen. Statt den Palästinensern wie vereinbart einen eigenen Staat zu überlassen, wurden die israelischen Siedlungen in den palästinensischen Gebieten ausgeweitet. Immer wieder dringt die israelische Armee mit Panzern und Hubschraubern in palästinensische Lager ein, um zu besetzen, zu verhaften und zu morden.
Wer diese Politik ablehnt, ist kein Antisemit. Viele Juden sind gegen Scharon und gegen einen Angriff auf Irak. Schröder hingegen hat sich mit den Waffenlieferungen an Israel auf die Seite der Kriegstreiber gestellt. Weder er, noch US-Präsident Bush oder Scharon haben das Recht, die Opfer der Nazis als Vorwand für den geplanten Massenmord im Irak zu missbrauchen.

Linksruck Nr. 143, 3. Dezember 2002

Copyright © by Linksruck All Right Reserved.
Feldherr
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.08.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2006 - 09:56:47    Titel:

So, ich habe jetzt den ganzen Text nocheinmal mit Quellen reinkopiert.
Ich bin nicht von Linksruck sondern habe Meinungen aus dem Internet zum Thema Israel gesucht und auch gefunden. Meiner Meinung nach geschah 1948 ein großes Verbrechen an den Palestinensern als die UNO
die Gründung des sogenannten Staates Israel beschloß ! Es wurde einfach
über die Köpfe der dort ansäßigen Bevölkerung und gegen sämtliche
arabische Staaten hinwegbestimmt - mit dem Ergebnis das es zum Krieg
kam der eigendlich bis heute anhält. Israel kann bis heute ungestaft in den
besetzten Gebieten wüten und morden und nennt die verzweifelte Gegen-
wehr Terror. Im 2. Weltkrieg nannte man sie Partisanen und heute Terroristen.
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2006 - 11:13:09    Titel:

Grandizer hat folgendes geschrieben:

Sie feiern ihre Triumphe
...
Denn wir haben Bilder gesehen, auf denen kleine israelische Mädchen hasserfüllte Grüsse auf jene Bomben schreiben, die auf die Zivilbevölkerung von Libanon und Palästina abgeworfen werden. Kleine israelische Mädchen sind nicht niedlich, wenn sie vor Freude strahlen über Tod und Qual hinter den Fronten.

Diese Bilder habe ich auch traurigerweise auch gesehen.
Bei den israelischen Kindern könnte der Hass aber nach dem Krieg wieder
verschwinden.
Den paläsitensischen Kindern dürfte das schwerer fallen, da diesen der
Hass auf Israelis in der Schule eingehämmert wird. Vielleicht erinnert
sich noch jemand an den Skandal, das heftig antisemitische, palästinensische
Schulbücher von der EU finanziert wurden (allerdings ohne es zu wissen).

Also Grandizer, ich denke das deine Sorge, dass isralelische Kinder
schon ähnlich Hass-erfüllt sind, wie palästinensische Kinder, eher
unbegründet ist.

Jockel
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Israel nicht an Frieden Interessiert
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87 ... 89, 90, 91, 92, 93  Weiter
Seite 84 von 93

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum